Podcast

21 chapters – 9/21

Ich schalte die Kamera aus, schraube sie vom Kopf es Stativs wieder ab. Es ist kein verpasstes Bild. Es ist eins, dass ich nicht gemacht habe, weil ich weiß, darauf vertrauen kann, dass das bessere, das echte Bild, noch kommt.…

weiterlesen →

21 chapters – 8/21

Erst höre ich ein lautes, unnatürliches Scheppern, sofort danach ein unruhiges, noch wütenderes Klirren, das sich jedoch binnen Sekunden dämpft. Und dann nichts mehr.…

weiterlesen →

21 chapter – 7/21

„Ich bin wirklich gern hier oben..“, auf einmal fühle ich mich schuldig. Wie jemand, der für den Kaffee und die Steckdosen hier hoch kam, aber dem Familienfrühstück auswich. Dabei fühlte ich mich jeden Tag noch ein bisschen wohler, immer weniger fremd hier, wenn wir für das Abendessen oder auf ein Glas Wein herkamen.…

weiterlesen →

21 chapters – 6/21

Der letzte Schluck Tee in meiner Tasse ist kalt, die Nachricht gelesen. Es ist still geworden, in meinem Kopf. Und heller da draußen. Noch beweisen die glasigen Tropfen am Geländer den Guss der letzten Stunde. Gleich wird nichts mehr davon übrig sein.…

weiterlesen →

21 chapters – 5/21

Menschen sehen so anders aus, wirken so fremd, in dem Moment, in dem du dich nicht mehr um sie bemühst, sie nicht mehr liebst, vermisst, nicht mehr sehnsüchtig nach ihnen bist. Du beginnst zu begreifen, wie gewöhnlich sie eigentlich sind und wie es deine Liebe für sie war, die sie so besonders gemacht hat.

weiterlesen →

21 chapters – 4/21

Die nächsten drei Wochen würden für keinen von uns Realität bedeuten, hier in Südafrika, hält das Land die Zeit an, um sich ein bisschen mehr davon zu verschaffen. Und ich begreife, dass wir genau das gleiche tun können.…

weiterlesen →

21 Days – Chapter 0/21

„Kommst du mit?“, hatte er gefragt, kurz nachdem Cyril Ramaphosa den Lockdown für Südafrika verkündet hatte. 21 Tage lang plante Südafrika sich unter absolutem Verschluss zu halten…

weiterlesen →

Instagram

Take a trip with this world

21 chapters – 11/21

11/21 „Ein Nachspiel?“  Erst bleibe ich liegen, schlafe sogar noch einmal wieder ein. Dann rege ich mich in seiner Umarmung, strecke meine Beine aus,…

weiterlesen →

21 chapters – 10/21

10/21 „Wir sind Tag vierunddreißig.“  Wir sind wie eine Szene aus 500 Days of Summer. Wir sind Tag 34. Nur, dass unsere Spüle funktioniert,…

weiterlesen →

21 chapters – 9/21

Ich schalte die Kamera aus, schraube sie vom Kopf es Stativs wieder ab. Es ist kein verpasstes Bild. Es ist eins, dass ich nicht gemacht habe, weil ich weiß, darauf vertrauen kann, dass das bessere, das echte Bild, noch kommt.…

weiterlesen →

21 chapters – 8/21

Erst höre ich ein lautes, unnatürliches Scheppern, sofort danach ein unruhiges, noch wütenderes Klirren, das sich jedoch binnen Sekunden dämpft. Und dann nichts mehr.…

weiterlesen →