WEEK IN SOME NOTES – RECAP #20 IN 2017

13. Juni 2017

#20

Es gibt grundsätzlich zwei Kriterien, die für mich heimlich darüber entscheiden, ob ein Hotel wirklich großartig oder nur objektiv komfortabel ist: das Rührei und die Kopfkissen. 

Ein gutes Frühstück und eine entspannte Nacht – schlagen ja am Ende den Pool, vor allem, wenn man nur kurz bleibt und sowieso keine Zeit hat ihn zu nutzen. (Es sei denn, man geht jemals zu der Schwimmrunde um 06:30 Uhr, die man sich immer vornimmt und die nie passiert.) 

Das Rührei teste ich in gut einer Stunde, die Kopfkissen waren ein Traum und die großen Regenwalddusche in meinem Badezimmer ist noch so eine kleine Ehrenrunde auf der Pflicht. Das Berg- und Naturhotel Pfösl, in dem wir gestern einen kleinen Zwischenstop machten, gibt sich auf jeden Fall Mühe. 

Ich bin gerade mit Flo und ein paar anderen Jungs unterwegs nach Florenz – Mini lud uns ein, den Clubman auf einem Roadtrip von München nach Florenz, genauer gesagt zur Pitti Uomo #17, zu testen. 
Die gestrige Etappe - mit Ausflug übers Timmelsjoch, dauerte 6 Stunden, heute haben wir noch einmal gut 5 vor uns, bevor wir 37°C und dolce vita für 24h erwarten.

In der Story könnt ihr mir natürlich live folgen und euch ein paar Impressionen und vielleicht ja auch Inspiration für einen eigenen, echten Roadtrip mitnehmen, aber hier wird es nächste Woche auch ein paar richtig, richtig nice Bilder geben. Was wir allein gestern produziert haben, war schon so cool, dass ich mich wahnsinnig darauf freue, euch die Ergebnisse zu zeigen. 

Am Donnerstag gehts für mich dann übrigens gleich von München aus weiter in ein Freundinnenwochenende mit Regina und Luise. Ich darf noch nicht verraten, wo genau es hingeht, weil wir unsere Freundin mit dem Trip überraschen (und sie vermutlich mitliest..), aber so viel: es wird warm, sonnig und es gibt Meer. <3 

 

"It takes a good talk, a glas of wine and just time with each other– to make things work. "

THOUGHT, WEEK #20

"Was ist dir an einer Freundschaft besonders wichtig?", werde ich regelmäßig in Live-Chats von euch gefragt, aber auch offline steht die Frage immer wieder im Raum. Meistens sage ich dann: Respekt voreinander, Ehrlichkeit miteinander und Zuneigung füreinander. 

Allerdings ist das am Ende so vage, dass es jeder sagen kann, ohne es meinen zu müssen.

Mein bestes Erlebnis in dieser Woche: ein Glas Wein, ein Nachmittag ohne Druck, ein Gespräch über all das, was man nicht immer genau so sehen oder verstehen, aber zumindest mitfühlen sollte, wenn man sich gern hat, Vertrauen darauf, dass der andere zuhört und die Fähigkeit selbst auch mal leise zu sein und Worte auf sich wirken zu lassen. 

Alle reden immer davon, dass sie sich von Negativität einfach nur befreien und sich dadurch lichter machen. Ich denke: ihr macht euch ein Stück weit leer und oberflächlich, denn manche Tiefen braucht man, für das berauschende Gefühl es gemeinsam in die nächste Höhe zu schaffen, zu lernen, zu wachsen und den gleichen Fehler nicht wieder zu machen, statt immer wieder seine Konsequenzen zu umgehen. 

WEEKLY MUSIC PICKS EDITON #20

STATUS #QUO

In meinem letzten Beitrag habe ich ein bisschen von meinem Gefühlsleben und meiner aktuellen Situation erzählt, erklärt, warum ich so lange keine Kolumne geschrieben habe, was mich gebremst hat und worüber ich gerade sortiere. Ich hab mich ehrlich über das Feedback gefreut, das da kam. Überhaupt ist Feedback so wichtig. Gar nicht mal ellenlang oder super viel, aber einfach eine kleine Rückmeldung. Ihr glaubt nicht wie gut das tut, wenn die Leute, für die du schreibst, nicht nur wegkonsumieren, sondern dir ab und zu auch antworten.

READ

Luise schrieb in der letzten Woche über ein Phänomen, das auch ich und sicher viele andere, die auf Social Media aktiv sind und über eine gewisse Reichweite verfügen, kennen: Übergriffikeit ins Privatleben. Genauer gesagt ins privateste Leben. 

Wie fühlt sich das an, wenn deine Follower nicht nur dich oder deinen Style oder das, was dich begeistert und inspiriert lesen und schließlich auch erleben wollen – sondern beginnen den Mann an deiner Seite mindestens genau so spannend zu finden, wie die Mustertapete in deinem Schlafzimmer. 

Wir fühlt sich das an, wenn dein eigener Boyfriend der Instagram-Crush anderer ist – der dann plötzlich zur Realität wird?

PS: ich schreibe gerade an einer Antwort-Kolumne auf dieses Thema .. 


FEATURED

Im aktuellen Playboy gibt es ein kleines Reisefeature mit mir zu Kapstadt 🙂 

Die Bilder für diesen Post sind alle noch vor 2 Wochen während des Sputnik Spring Break und unseres Kurztrips entstanden. (Die Location habe ich im letzten Weekly ja schon verlinkt)
Ich freu mich mega darauf auch bald das after movie mit euch zu teilen! 

Pinke Rüschen von H&M

Heftig auf Social Media diskusitert: die eine Hälfte fand das Kleid großartig, die anderen wollten es am liebsten nie wieder sehen. Es ist definitiv das heftigste Pink und das lauteste Kleid, das ich bisher anhatte, aber irgendwas mochte ich daran, irgendwas ließ mich nicht ganz los, also hab ich's behalten –  und shoote es heute noch für euch..  

Share This Post!

16 Comments

  • Lina 13. Juni 2017 at 07:25

    „…denn manche Tiefen braucht man, für das berauschende Gefühl es gemeinsam in die nächste Höhe zu schaffen, zu lernen, zu wachsen und den gleichen Fehler nicht wieder zu machen, statt immer wieder seine Konsequenzen zu umgehen.“
    GROßARTIG <3 !!!

    Reply
    • Clara 13. Juni 2017 at 09:49

      Das würde ich genau so unterschreiben, Lina! Zumindest solange sich Höhen und Tiefen die Waage halten. Wenn man einfach nicht (mehr) in dieselbe Richtung schaut oder die Beziehung zum anderen einen selbst zu einem schlechteren oder unglücklichen Menschen macht, ist es vielleicht wirklich besser, sich neu zu orientieren. Aber ich liebe, wie du immer versuchst, verschiedene Blickwinkel miteinzubeziehen! <3

      P.S. Ich bin wirklich gespannt, wo die Reise für euch Mädels hingeht! Urlaubsinspiration much appreciated! 🙂

      Reply
  • tina 13. Juni 2017 at 07:38

    ‚Books from Boxes‘ darf auf keiner Playlist fehlen <3 Das Thema Antwort-Kolumne find ich sehr spannend. Bearbeitet ruhig öfter mal Themen gemeinsam:). Danke für deine tägliche Inspiration!

    Reply
  • Juls 13. Juni 2017 at 07:45

    huhu,

    die Bilder von eurem Kurztrip sind wahnsinnig schön geworden…. diese Farben *-*

    Reply
  • Sina 13. Juni 2017 at 08:25

    <3 oh my, ich liebe deinen schreibstil!
    Books from boxes ist übrigens einer meiner alltime-favourites. :*

    Reply
  • Franziska 13. Juni 2017 at 08:48

    Ich wünsch dir viel Spaß auf einem Mini-Trip nach Italien. Für mich wäre es dieses Jahr auch fast nach Bella Italia gegangen (gebucht war schon alles und musste spontan 7 Wochen vorher umgebucht werden ). Daher beneide ich dich gerade etwas 🙂
    Viele Grüße

    Reply
  • Regina 13. Juni 2017 at 09:22

    Ich freu mich so so sehr auf dieses Wochenende mit euch und danke dir für unsere besondere Freundschaft, mein Mops!

    K1

    Reply
  • Rebecca 13. Juni 2017 at 09:52

    Wenn du in München einen kurzen Moment Zeit hast, schau in der Kaffeeküche vorbei.
    Genieß´einen Kaffee und einen Fantastischen Finn.
    Liebe Grüße,
    Rebecca

    Reply
  • Dunja 13. Juni 2017 at 09:54

    viel Spaß auf deinem Roadtrip! Es ist schön, ein bisschen mit zu Reisen wenn man selbst noch in der Uni sitzt und bei dem sonnigen Wetter für die Prüfungen lernen muss 🙂
    Liebe Grüße
    Dunja

    Reply
  • marta 13. Juni 2017 at 10:59

    Everywhere <3

    Und das Kleid ist klasse! Selbst wenn du dich nach drei mal tragen daran sattgesehen hast, die drei mal werdens definitiv wert sein. Bombenteil!

    Reply
  • Janine 13. Juni 2017 at 13:45

    Liebe Lina, ich bin gerade auf Deinen Blog gestossen und total begeistert, Du hast definitiv einen neuen Blogfan 😉
    Du schreibst total klasse! Besonders gefällt mir die Stelle, an der Du erwähnst, dass man Negativität nicht komplett „loswerden“ soll. Du hast absolut recht, es braucht Tiefen im Leben. Wenn man keine durchmacht, kann man irgendwann das Glück nicht mehr fühlen und wieder wäre alles nur negativ. ein Gedanke, der irgendwie fast Angst macht.. :s
    Liebste Grüsse und hab noch eine gute Zeit in München 🙂
    Janine von https://www.yourstellacadente.com/

    Reply
  • finja 13. Juni 2017 at 15:38

    Ich lese deine Worte so gerne, ist irgendwie so relaxed. Wuerd dir gerne auch einen mehr-sophisticated Kommentar schreiben, danke fuer die Inspo. Mehr Roadtrips zu starten, mehr auf besondere Songs zu achten, und bin gespannt wie du das Thema Prviatsphere aufgreifen wirst…. Bei mir ist der Privatspheregrad noch etwas intimer verankert, ich stell ja quasi noch nichtmal Bilder von mir ins Netz.
    Lg finja | http://www.effcaa.com

    Reply
  • Alina 14. Juni 2017 at 08:18

    Ich stimme dir mit den Tiefen im Leben zu. Ich bin definitv ein Fan davon, positiv durchs Leben zu gehen und an seinen Zielen zu arbeiten. Aber es ist normal, auch mal wieder ein Down zu haben, zu zweifeln, ziellos zu sein und sich dann wieder zu finden. Und die richtigen Leute dabei an seiner Seite zu haben, macht diese „Fehler“ dann gar nicht mehr so schlimm.

    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

    Reply
  • Serena 15. Juni 2017 at 21:20

    Das erste Bild ❤️

    Reply
  • Felicitas 15. Juni 2017 at 22:00

    Hey Lina 🙂

    Du schreibst du möchtest Feedback- okay, bekommst du 😀 Manchmal weiß ich nicht recht, wie ich dir und allgemein Bloggern dieses richtige, nette Feedback geben kann, über das sich jeder freut. Klar, ich kann dir sagen, das dein Design supergut aussieht und dein Schreibstil sehr gut rüberkommt – Dinge, die du (hoffentlich) schon weißt, die aber bestimmt immer wieder nett zu hören sind.

    Dann schreibst du über dein Privatleben, nimmst uns mit auf deine Reisen, stellst uns deinen on- und offline Freundinnen vor und in Kolumnen deinen Ex-crushs. damit ziehst du mich in dein Leben und weckst absichtlich oder ungewollt Interesse. Was darf ich jetzt noch kommentieren, was gehört noch zum „nett von dir zu hören“-Kommentar, was übertritt die von Bloggern oft gepriesene Linie. Ein „Kopf hoch, das wird wieder“ ?; ein „ouh, den Typen mag ich aber gar nicht“? ich möchte kein Stalker sein und würde mich selbst als ganz durchschnittlichen Follower bezeichnen, aber einerseits bittet ihr um Feedback, andererseits geht es euch zu weit. klar, dem blogger den freund ausspannen geht deutlich und völlig unstrittig zu weit. Aber dadurch, das du als Influencer (jaja, ich weiß, du magst eigentlich keiner sein) selbst eine Marke erschaffen hast unter deinem Namen und deinem Leben, verwirrst du mich manchmal mit gewünschten Grenzen. Let me explain: ich habe zB nicht unter deinem letzten Post kommentiert. dachte das ist dein Privatleben, jegliches comment von mir wäre unangebracht. was denn nun? 😉

    wirklich liebgemeinte grüße & viel spaß in Griechenland 😉

    Reply
  • Sonja 19. Juni 2017 at 12:04

    Vielen Dank für den Link auf den Artikel von Luise – super lesenswert und ich bin total gespannt auf deine Antwort liebe Lina.
    Das pinke Rüschenkleid gefiel mir übrigens super!

    Liebe Grüsse, Sonja
    http://www.littlewhitepages.wordpress.com

    Reply
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Instagram

    • Spending a gloomy autumnmorning with carbs coffee and inesmaedchen
    • bring em all back to life  newpost memories selfportraithellip
    • Basically waiting 9 month for it to become autumn everyhellip
    • Getting my livingroom ready for autumn  Die ganze Storyhellip
    • Finally my hair is growing strong again   Eshellip
    •  And weve done it again this trick we havehellip
    • Fr immer meine grte Leidenschaft Bouquets binden gerade zur Herbstzeit!hellip
    •  Channelling my long forgotten childhood skills!  by felixsimonhellip
    • All my friends know this place  and every 365hellip
    • Eigentlich trage ich 2 Glser Bier   hopfenernte dekorativauchhellip
    • When all was pretty    bayerney autumndays bavaria
    • Ich freu mich so darauf morgen mit euch den Beitraghellip