Bezahlte Werbung

KLEINER DACKEL, GROßE PERSÖNLICHKEIT? – MEINE FUTTERROUTINE

Es ist meistens 07:15 Uhr, wenn der Espresso gerade hochkocht, ich aus der Dusche und in meine Sachen steige, mir die Haare zu einem Knoten drehe und so leise wie möglich eine Tasse aus dem Schrank hole. Jetzt nicht klappern, keine Geräusche machen, dann schaffe ich es für 10 Minuten mit meinem Cappuccino zurück ins Bett, bevor …

…und dann steht er schon neben mir. Schaut mich erwartungsvoll an, hat eben noch fest geschlafen, aber in dem Moment, in dem das Porzellan beinahe lautlos auf der Arbeitsplatte aufsetzt, ist er da, bremst, setzt sich und lässt mich nicht mehr aus den Augen. Zwar umsonst, weil in meiner Hand gerade nur ein Kaffee ist, aber es hätte ja auch das eigene Frühstück sein können.

WERBUNG // IN FREUNDLICHER ZUSAMMENARBEIT MIT PURINA BENEFUL


Frühstück mit einem hungrigen Dackel? Langes Seufzen, tiefe Blicke, Weltschmerz auf höchstem Level. Karsten ist mit seinen 8kg und 15cm Beinlänge zwar klein, seine Persönlichkeit ist aber mindestens so groß wie sein Appetit.
Schon mit 14 Wochen hatte er verinnerlicht, dass nach meinem Wecker erst der Kaffee und dann sein Frühstück kommt, er entwickelte erst die niedliche und irgendwann die schlechte Angewohnheit mich schon vor dem eigentlichen Klingeln zu wecken, um dann ab meinem ersten Augenaufschlag in Shakespeare-Stimmung vor dem Napf zu klagen. 

Das war der Moment, in dem ich unsere Morgenroutine ein bisschen veränderte und meinem Hund fast nebenbei beibrachte zu warten, sich dabei zu entspannen – damit aus dem kleinen Dackel mit der großen, so liebenswerten und manchmal aufmüpfigen Persönlichkeit  – kein kommandierender Napoleon wird

In Zusammenarbeit mit BENEFUL, habe ich von unserer neuen Routine mit Belohnungssystem geschrieben – und außerdem das Produkt Schleckermäulchen getestet. Ob Karsten eher der Rind- oder Huhntyp ist und wie unser Frühstück jetzt aussieht, erfahrt ihr unten im Beitrag! 

 

5 ECHTE DACKELMOMENTE

  1. Wenn mein Dackel in den Spiegel schaut, sieht er vermutlich einen Löwen, mindestens einen Labrador. Mit großen Hunden spielt er am liebsten. In der Welpenschule mussten wir die Gruppe wechseln, weil Karsten viel lieber mit den Ridgebacks und Doggen gespielt hat, als mit den Bolonkas und Terriern.
  2. Wenn ich zu lange am Smartphone hänge, setzt sich der Dackel neben mich und schlägt mit seiner Pfote auf den Bildschirm. Die Erinnerung ist effektiver, als jede App. 
  3. Karsten hasst Regen. Wasser generell, aber wenn in Hamburg Wind und Wetter toben, ist es ein Kampf mit ihm 50m weit zu laufen. Er sprintet in jeden Hauseingang und verharrt dort. 
  4. Mein Dackel reagiert beleidigt auf jedes Schimpfen, es kann vorkommen, dass er einen Abend lang den Raum verlässt, wenn ich hineinkomme und sich in den anderen legt, weil er schlicht nicht vergessen kann, dass ich ihn vor 4 Stunden angemotzt habe.
  5. Überhaupt ist Durchsetzung hier oft ein "starring contest", Karsten testet mich ständig, teilweise starren wir uns 20 Sekunden an, bis er dann wirklich "Platz" macht, allerdings in Zeitlupe und mit missmutigem Blickkontakt, der mir sagen soll: "Ich mache es, aber ich mache es nicht gern..." 

EINE NEUE FUTTERROUTINE FÜR DEN DACKEL

Die einfachste Lösung bei drängelnden Vierbeinern: Futter gibt es immer erst nach dem ersten Spaziergang! Das nimmt den meisten Hunden schnell die Motivation.

Diese Routine lässt sich nur leider oft nicht mit meinem Alltag vereinbaren, der erste Spaziergang ist oft auch der Weg zu einem Termin, manchmal sind wir den ganzen Tag unterwegs. Das early-bird Frühstück konnte ich nicht sofort abschaffen, aber den Ablauf ein bisschen verändern und ein Training integrieren, das mit einer riesigen Belohnung endet (nämlich einem richtig leckerem Frühstück)

Bevor ich das Futter hinstelle, lasse ich Karsten Sitz oder Platz machen. Ich stelle das Futter erst ab, wenn er ruht liegt/sitzt und er darf es erst dann anrühren, wenn ich ihn dazu auffordere. So einfach der Ablauf.

Der grundsätzliche Effekt? Statt nervös um mich zu trippeln, setzt er sich jetzt neben mich, während ich die Milch aufschäume, und wartet ganz ruhig. Sobald der Napf unten steht, übt er dann zusätzlich noch einmal geduldig zu sein, manchmal lasse ich ihn nur 10 Sekunden, manchmal aber auch 1 oder 2 Minuten „warten“, bevor ich ihn dazu auffordere es sich schmecken zu lassen.

Der positive Nebeneffekt? Er übt seine Impulse zu kontrollieren, wartet auch wenn Kinder oder andere Menschen ihn füttern möchten auf das Kommando, statt sich den Haps einfach zu schnappen. Außerdem habe ich zumindest das Gefühl, dass das Training dafür gesorgt hat, dass Karsten ein anderes Vertrauen zum Futter entwickelt hat, als Welpe war er futterneidisch, hat seine Ressource verteidigt, sogar geknurrt, wenn ich ihm bspw, einen Kauknochen wieder wegnehmen wollte. Mittlerweile ist das Vergangenheit, er bleibt still liegen, auch wenn andere Hunde neben ihm gefüttert werden, kann abwarten und auch mal Frustration aushalten, er drängelt auch nicht, einfach weil er weiß, dass am Ende für ihn die Belohnung wartet.

Größte Motivation für so eine Routine? Richtig gutes Futter.
Karsten bekommt generell Trockenfutter, aber gerade für die Trainingsmotivation, suche ich immer mal wieder ein paar richtige Leckerbissen heraus. Das kann Frischkäse mit Gurke als Topping sein, ein rohes Ei, das ich ihm aufschlage – oder Nassfutter, die ultimative Belohnung.

Wir haben ein großes Paket von BENEFUL bekommen, konnten zwischen Huhn und Rindfleisch wählen. Was Karsten besser schmeckt? Unmöglich zu beurteilen, die Euphorie am Napf ist immer gleich. 
Auf der rechten Seite findet ihr noch mehr direkte Infos zum Produkt und zu Beneful – falls ihr selber testen wollt, kommt ihr hier zu einem Coupon. 

BENEFUL 

  • BENEFUL bietet Produkte für die unterschiedlichen Bedürfnisse von Hunden an.
  • Das neue Produkt "Schleckermäulchen" ist in seiner Zusammensetzung mit Fleisch, Gemüse und Sauce extra auf kleinere Hunde abgestimmt
  • Die Produkte sind ohne hinzugefügte künstliche Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe
  • Sie enthalten alle Vitamine und Mineralstoffe, die ein Hund generell braucht
  • Die Zutaten sind ausgewählt, kontrolliert und nährstoffreich Zutaten

Ein Kritikpunkt, den ich ansprechen möchte: Der Vorteil der Portionspackung (das Produkt ist frisch), ist auch ihr Nachteil. Der Müll ist erheblich. Normalerweise kaufe ich Hundefutter größtenteils plastik- und wenn möglich verpackungsfrei.

Natürlich ist das bei einem
Frischeprodukt nicht möglich, aber eine umweltfreundlichere Alternative zur jetzigen Verpackung, fände ich für die Zukunft toll. PURINA hat mir aber versichert, dass Ihnen das Thema bekannt ist und sie an einer Lösung arbeiten.

Ich möchte mich bei PURINA BENEFUL für die Zusammenarbeit bedanken.

Meine Trainingsmethoden sind natürlich lediglich aus meiner Sicht geschrieben und basieren auf Erfahrungen mit meinem eigenen Hund, ich erzähle euch, was für uns funktioniert hat, ich bin jedoch kein ausgebildeter Tiertrainer und lerne selbst noch.

anything to say?

Comments

  • Ich musste so grinsen beim Thema „starring contest“😂 schön, dass es nicht nur mir so geht. Und das Jammern kenn ich auch nur zu gut. Zum Glück haben wir aber auch gleich früh angefangen das mit der Impulskontrolle ganz genau so zu üben. Nur futterneidisch ist unser Macho leider immer noch…🙄🤷🏻‍♀️

  • Dieser Beitrag ist sososo schön. Ich liebe deine Bildsprache und auch die Dackelmomente haben mich zum Strahlen gebracht. <3

  • Ich wollte mir den Artikel eigtl tatsächlich gar nicht durchlesen, weil ich mir dachte, dass ich mit Hundefutter so gar nichts am Hut habe. Aber er beweist einmal wieder, wie großartig Du Werbung verpackst, daher bin ich froh, ihn doch gelesen zu haben. Er ist kurzweilig und auch echt witzig. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name