Werbung/Markennennung

„THE WEEKLY“ – WOCHENRÜCKBLICK 3 IN 2019

#3

 

Ich muss ihn bringen, diesen Satz, der nach Großmutterphrase klingt, nach Plakatwerbung auf dem Supermarktparkplatz, nach einer lückenfüllenden Bildunterschrift fürs eingeschobene Spiegelselfie, aber: ist heute echt schon der 28. Januar? War nicht gestern erst Silvester?!
Ich hatte diesen Plan, ich wollte den Januar komplett durcharbeiten, ich wollte alle To Do's des ersten Quartals am liebsten in einem Monat schaffen, ich hab mal wieder mit theoretischen Arbeitsabläufen und perfektionierten Routinen um mich geworfen, als wüsste ich es nicht längst besser. "Und natürlich habe ich mein Monatsziel kaum erreicht, obwohl ich es hätte schaffen können, wenn...", denke ich gestern Abend und will fast genervt von meinem eigenen Rückstand sein, als mir was auffällt. Ich habe in diesem ersten Monat des Jahres vielleicht nicht all die Artikel geschrieben, die ich mir vorgenommen hatte und vielleicht ist die Neujahrs-Bubble, in der ich so gerne schwebe, auch längst geplatzt, aber: ich habe in diesem Januar mehr erreicht, als je zuvor. Und ich war wirklich kurz davor die paar Lebensziele zu übersehen, die sich da verwirklicht hatten, während ich abgelenkt und verbohrt auf meinen unfertigen Contentplan starrte... 

*** 

Vielleicht lag es daran, dass ich die vergangene Woche, ach den ganzen letzten Monat selbst kaum habe sacken lassen, noch immer ein bisschen überwältigt bin von allem, was gerade auf einmal passiert. Das war vielleicht der verrückteste Januar meines bisherigen Lebens. So einer, den du kaum glaubst, auch wenn du dir all seine kleinen Herausforderungen, Belohnungen und auch die Meilensteine schon ewig gewünscht hast Wenn die Dinge endlich passieren – und vor allem so Schlag auf Schlag passieren – ist es trotzdem surreal. 

** IN DIESEM POST WERDEN MARKEN GENANNT, GEZEIGT ODER VERLINKT, ER IST DARUM NACH AKTUELLER, RECHTSLAGE ALS WERBUNG ZU KENNZEICHNEN.
ER ENTHÄLT AUSSERDEM AFFILIATE LINKS.

 

Hi GLAMOUR!

Ich habe schon in einem extra Beitrag erzählt, dass mein Podcast jetzt der offizielle Podcast von GLAMOUR.de geworden ist, ich natürlich die Stimme und die Frau hinter den einzelnen Episode bleibe, aber wir mit der Glamour verschmelzen, unsere Themen erweitern, den Fokus noch viel stärker auf den Podcast legen, als wir es jetzt schon tun. Von nun an gibt es jede Woche, jeweils montags um 18:00 Uhr, eine neue Folge für euch, auf Glamour.de gibt es dann jeweils einen kurzen Artikel dazu und auch an anderen Stellen der Glamour-Welt werdet ihr immer mal wieder von mir lesen und hören. (Im aktuellen Heft ist der Podcast zum Beispiel schon erwähnt, yeay!) 

Als ich am Mittwoch gegen späten Nachmittag aus dem Verlagsgebäude in München kam und in den ICE zurück nach Hamburg fiel, habe ich glaube ich zum ersten Mal wirklich, wirklich realisiert, was für ein riesiger Traum da in Erfüllung geht. Nicht, dass ich nicht schon vorher längst daran geglaubt hätte, aber einen Tag lang das ganze Team der Glamour kennenzulernen, mit dem Vertrieb, dem Marketing, der Reaktion, Grafikern und Koordinateuren über neue Folgen und das Projekt im Ganzen zu sprechen, Workflows anzugleichen und zu erschaffen, Pläne zu machen und direkt umzusetzen, das war ein ganz, ganz anderes Level an Realität. 

2019 ist das Jahr, in dem ich mein erstes Buch veröffentliche, genau das, das ich immer schreiben wollte, in dem ich auf Lesereise gehe, es ist das Jahr, in dem ich Teammitglied der Glamour-Redaktion werde und meinen eigenen Podcast mitbringen kann, es ist das Jahr, in dem ich die zweite Auflage meines eigenen Magazins herausbringe (...und sogar noch eine weitere Ausgabe, aber dazu ganz bald mehr!), in dem ich meinen Shop erweitere, eigene Produkte und Prints zu einer kleinen Kollektion mache. 2019 ist das Jahr, in dem ich schon im Januar stolz starte, richtig Bock auf meinen Job habe und die Quittung dafür bekomme, dass ich nicht aufgehört hab an diese sturen Ideen und Wünsche, die ich teilweise seit Jahren in meinem Kopf herumtrage, zu glauben, Fehler auszuhalten, anzuerkennen und vor allem an ihnen zu arbeiten.

Danke an alle, die mir bereits gratuliert haben, danke an die, die dafür gekämpft haben, dass das hier passiert, danke auch an die, die gegangen sind und nötige Lektionen oder neue Wege hinterlassen haben –  danke an euch, für eure Zeit, eure Klicks und euer Interesse. Seit Jahren. Ich glaub die nächsten werden richtig gut .. 



"Verstehst du mich jetzt?"                        

   Was mich bewegt hat ..  #3

Ich frage mich manchmal, wie es dir so ergeht.
Jetzt wo es um dich geht und nicht mehr nur ums Uns.
Jetzt wo du nicht mehr mitmachst, sondern bestimmst.
Jetzt wo du Verantwortung für dich selbst fühlen wirst und nicht mehr nur Motivation für mich finden musst. 

Ich frage mich, ob du jetzt auch  deine Ängste dort siehst, wo vorher vielleicht nur meine Aufgaben waren.

Ob du jetzt manchmal den Druck mit ins Bett nimmst, den du sonst bis zum nächsten Tag verschoben hast.

Ich frage mich, ob du dich manchmal verlassen fühlst, obwohl du ein Team bist. 
Ob du manchmal mit den Augen rollst und hinter Aufgaben verschwindest, die du eigentlich teilen wolltest. 
Ob du manchmal stecken bleibst, weil dem Anderen der Antritt fehlt.
Ob du manchmal nicht magst, was du sagen musst. 
Ob du manchmal nicht mal sagst, was du sagen musst. 

Ich frage mich manchmal, wenn ich mich frage, wie es dir so ergeht, ob du jetzt vielleicht verstehst. 

WEEKLY MUSIC PICKS – CHEESY HIGHLIGHTS 

Ain't no grow without a low girl! 

 

QUOTE  #03

// 3 GUTE MOMENTE

... kopfüber ins Wasser springen, immer wieder  
... ein Glas Sangria trinken, nach Poolschluss und eingewickelt in einen Cardigan
... im Kick-off Meeting sitzen und Ideen austauschen 

 

// GESEHEN

... habe ich die ersten 2 Folgen von Sex Education, der vermutlich aktuell meist gehyptesten Serie auf Netflix. Bisher bin ich Fan, wenn auch noch ein bisschen verhalten. 

 

// GElESEN

... ich lese gerade Afrotopia, ein Buch das ich gern jedem von euch ans Herz legen würde, weil die Thematik einfach so wichtig und so stark ist. 
... weil mich Afrotopia ziemlich fordert, brauche ich nebenbei auch ein leichtes Buch, dass sich einfach so "weglesen" lässt. Für mich ist das "Palm Beach Finland".
Ich nahm es wegen des Titels, Covers und Klappentextes mit, der eine verstrickte und einfach gute Story vermuten ließ. Für alle, die "der Pfau" mochten, ist das ein großartiges Buch! Ich hab an einem Samstag die ersten 150 Seiten gelesen und musste mich fast zwingen es wegzulegen und ein bisschen mehr zu genießen. 

// GEKAUFT

... ich kaufte mir endlich die neue Kaffeemaschine, um nicht mehr mit Teesieb und Tasse improvisierend (ich habe meine Frenchpress leider auf dem Fliesenboden zerschmettert..) morgens in der Küche zu stehen. 
Mittlerweile kann ich mir nicht mehr erklären oder nur vorstellen, wieso ich je auf ein Kapselsystem gesetzt habe und warum ich früher sogar freiwillig teuren Milchersatz(!) aus Plasticdiscs (das ist zwar über 10 Jahre her, aber trotzdem!)  konsumiert habe. Allein die Vorstellung widert mich mittlerweile an. Eingezogen ist übrigens diese Maschine (ein Moccamaster), die ich mir schon zu Weihnachten gewünscht hatte und die meine Eltern mir schenkten <3 
 

// GEGESSEN

... habe ich viel zu viel Junk Food. 
Nicht nur deshalb probiere ich gerade eine basische Kur aus, die ich übrigens jetzt, nach 24h, bereits hasse. Aber ich glaube das muss so sein. 

 

// wiederholungstaste

... der Geruch von Urlaub, von Meer und Wind und Sommersprossen. (Kennt ihr das? Dass es "nach Urlaub" riecht? Und zwar so richtig nach Kindheitserinnerungen? Auf Granc Canaria ging es mir die ganze Zeit so..) 

 

PODCAST

Der erste Podcast unter der Flagge von GLAMOUR.DE drehte sich um Entscheidungen. Genauer gesagt um finale Entscheidungen und warum wir sie viel zu selten treffen. 

"Sich einfach nicht mehr zu melden – ist das neue Schlussmachen? Ghosten statt trennen? In der neuen Podcastfolge geht es um gute Trennungen und darum, wie dringend wir sie brauchen um selbst voranzukommen."

IHPONE VS ANDROID

Hi, mein Name ist Lina Mallon, ein Drittel des Jahres lebe ich in Kapstadt, einer der angeblich gefährlichsten Städte der Welt, in meiner Freizeit lasse ich mich dann gern in abgeschirmten Resorts auf kanarischen Inseln beklauen, während ich die Sonne genieße.. Ohne Spaß: ob nun verschollen oder wirklich gestohlen, ich hab die letzten Tage mit einem zusätzlich halb-defekten Prepaidhandy im erzwungenem Detox verbracht und so bleibts wohl auch erstmal weiterhin. Ich habe vertraglich keine Option mir ein neues Gerät auszusuchen und müsste noch bis Juli an der Steckdose ausharren, anders kann ich meine Alternativlösung im Moment nämlich kaum benutzen (2 Jahre altes IPhone mit Akkuschaden, helloouuuuu...) 

Weil das für jemanden, der mit seinem Handy arbeitet, keine Option ist, werde ich mir ein neues Device kaufen müssen stelle mir darum gerade die Frage: Apple oder Android? IPhone oder Pixel 3? Vielleicht sogar Huawei?  Doch Samsung? 
So vertraut und routiniert ich mit Apple umgehe, so sehr nerven mich Nachteile wie die Kamera, die Preise oder einfach die Kinderkrankheiten am IPhone, die einfach nie behoben werden, obwohl das Ding mittlerweile sein Abitur gemacht hat. 

Ist jemand von euch umgestiegen? Und kann es wirklich empfehlen? Ich bin dankbar für jeden Tipp in Sachen Smartphonewechsel. 

DER SHOP

Woooop, vor gut einer Woche ging der neue Shop online. Dazu gibts noch mal ein bisschen mehr Buzz, wenn die neuen Sachen  auch alle zu 100% verfügbar sind. Ich habe hier gerade die Erstmuster der neuen Becher in der Hand und bin ziemlich begeistert. Ich hatte hier zwischendurch 20 verschiedene Rohmuster liegen, aus denen wir jetzt eins ausgewählt haben, um es zu unserem Produkt zu machen. Die Qualitätsunterschiede sind da einfach riesig und fast keine Farbgebung sah am Ende so aus, wie online abgebildet. Ich bin darum echt froh, dass ich mir die Zeit genommen habe jedes Muster einmal in der Hand zu halten, bevor ich viel Geld in eine Produktion investiere, in der aus dem Senfgelb dann Eierschale wird. Was mir vor allem aber wichtig war: Nicht nur irgendwo nackte Stoffe billig bedrucken und teuer verkaufen (machen leider viele), sondern eine wirkliche Kollektion ansteuern.
Ich habe wirklich höchsten Respekt vor all den Unternehmern und meinen Kollegen, die sich in der Vergangenheit schon an Importe und eigene Shops getraut haben, Wahnsinn, wie viel Arbeit dahinter steckt, wenn man es richtig machen will, wie viel Recherche und auch wie viel Geduld. (Zb. an den Shop von Valerie und ihre Story dahinter!)

Aktuell wird es 6 neue Prints und Postkarten mit meinen eigenen Designs und Motiven –  und eben 2 Becher in der ersten Capsule geben. Wenn die gut angenommen wird, haben wir im zweiten Schritt noch mehr verschiedene Produkte geplant. Außerdem wirds immer wieder Freebies geben, ich werd monatlich verschiedene Wallpapers von meinen Reisen und Fotografien hochlaen, einfach um das ganze nicht nur konsumtechnisch, sondern auch interaktiv zu gestalten 

Wie gefällt euch der Shop auf den ersten Blick? <3 

 

anything to say?

Comments

  • Ich bin eine von denen, die Dich durchaus auch kritisiert hat. Für die vielen Rechtschreibfehler, die immer wieder in Deinen Texten zu finden sind /waren und für Deine Unzuverlässigkeit beim Veröffentlichen angekündigter Posts, die dann doch nicht oder erst später kamen. Ich habe Dich aber auch immer gelobt, für Deinen Stil und Dein Seiten-Design und Dein Potential. Und heute ist, finde ich, ein ganz besonders dickes Lob fällig und zwar dafür, dass Du trotz aller Widrigkeiten erfolgreich und dabei authentisch geblieben und vor allen Dingen nicht dem Mainstream gefolgt bist. Du bist Dir treu geblieben, Du hast Dich nicht verkauft, Du hast eine Meinung und von der bist Du nicht abgewichen, Du hast Charakter, Du bist ein wirkliches Vorbild und wie schön wäre es, wenn sich mal ein paar dieser Influencer-Hohlbirnen eine Scheibe von DIR abschneiden würden! Well done Lina Mallon, well done!

  • Oh Lina,
    es kommen einem wirklich die Tränen, wenn man liest, was alles in diesem Jahr für dich (vor allem auf der beruflichen Ebene) passiert. Ich freu mich so wahnsinnig und obwohl ich dich nur über Insta, deinem Blog und dem Podcast kenne, fühlt man schon ein wenig stolz dafür, was du geschafft hast. Dass du dich durchgeboxt hast, vielleicht eher den unbequemen Weg gegangen bist und jetzt.. Wow😍 Herzlichen Glückwunsch♥️

  • Liebe Lina,

    ich bin jedes Mal wieder begeistert von deinen Weekly’s, dem Podcast, deinem Instagram, einfach allem. Du bist eine wahnsinnig inspirierende Person, die mich jedes Mal wieder zum Nachdenken anregt und zum Schmunzeln bringt – danke dafür!
    Du hattest im Herbst letzten Jahres in einem Podcast mal das Thema Nachhaltigkeit angeschnitten und gemeint, dass dazu noch ein eigener Beitrag kommen wird – ist das noch aktuell? Würde mich sehr interessieren 🙂

    Hab eine tolle Woche und noch einmal herzlichen Glückwunsch zu allem, was sich für dich neu ergeben hat <3

    • Hallo liebe Christin,

      jaaa der ist weiterhin aktuell. Wir haben den Podcast damals mit einem Partner geplant, sind aber trotz ganz vielen Gedprächen einfach nicht auf einen Nenner für unser Endproukt gekommen, sodass wir die Folge cancelten und noch einmal zur Seite legten. Wenn ich über Nachhaltigkeit spreche, dann wirklich offen und ehrlich, auch mit allen Ecken und Kanten, an denen sich sicher 100te Menschen aufregen und finden, es ist nicht genug oder nicht richtig. Aber eins ist es dann: ehrlich.
      Ich werde einfach erzählen, was ich umsetzen kann, was sich für mich verändert hat und was ich mir vornehme. <3

  • Liebe Lina,

    ich freue mich riesig auf dein Buch, ich habe dein Kapstadt Reiseführer verschlungen, ohne überhaupt dahin gehen zu wollen. Aber es war eben nicht nur ein Reiseführer (wenn es überhaupt einer hätte sein sollen, sorry), es hat mich zum nachdenken gebracht und zum weinen, wenn ich ehrlich bin. Ich verstehe ja sehr gut wie es sich anfühlt „weg“ zu gehen, physisch und emotional.
    Herzlichen Glückwunsch zu allem was du dieses Jahr bereits erreicht hast, du hast alles richtig gemacht.
    Danke auch dafür, dass dein Blog dein Blog bleibt. Das man dir nicht unbedingt auf Instagram folgen muss für deinen Kontent, sondern etwas zu „lesen“ hat. Naja, oder zu hören, aber ich gebe zu, Podcasts hatte ich bisher noch nicht auf dem Schirm, da bin ich noch nicht so recht im Thema. Ist leider nicht mehr selbstverständlich mit Instagram und ich hasse die App so sehr. Sie ist ein Zeitfresser und bietet nur ganz selten und ganz wenig Mehrwert. Im Endeffekt gehts nur um „Höher, Schneller, Weiter, Follower, Daniel Wellington“.

    Ich freu mich für dich 🙂

    LG Julia

    • Hey Julia, vielen lieben Dank für dein Feedback <3
      Und dankeschön, dass du dich so lieb für mich freust!

      Ich habe Instagram ja total ausgemüllt unf folge nur noch konsumarmen, wirklich tollen Profilen!

      Alles Liebe,
      Lina

  • Ich schließe mich den Glückwünschen für alles berufliche einfach meinen Vorkommentatorinnen an.
    Du hast nach neuen Handys gefragt:
    Mein Freund (App-Programmierer und UX Designer – also bei allem anderen mit Macprodukten ausgestattet) schwört auf sein OnePlus und wenn ich seine Fotos sehe, dann bin ich immer überwältigt von der Qualität (gut, ist nicht so schwer bei einer iPhone5s Userin hahaha). Er ist ansonsten (Berufskrankheit) auch sehr wählerisch und schnelllebig bei Tech-Produkten und das Handy hat er nun schon zwei Jahre. Das heißt bei ihm ziemlich was. In der Familie gibt es aber noch einen stolzen OnePlus Besitzer, der ebenfalls mit der Funktionalität enorm zufrieden ist. Da es ein chinesisches Modell ist, sind die Preise auch absolut vertretbar. Vielleicht schaust du es dir mal an.
    Ich freue mich auf all den written content, das neue Magazin und vor allem dein Buch! Leider habe ich so viele Podcasts, dass es deiner einfach aus Zeitgründen nicht mehr auf meine Liste schafft. Aber Zeit zum Lesen hab ich immer 😉

  • Ich höre wirklich viele verschiedene Podcasts, aber wenigen Leuten höre ich so gerne zu wie dir! Du nimmst einen wirklich mit bzw. holst einen ab (ich weiß gar nicht, wie ich das richtig formulieren soll), so dass man mit dir zusammen total tief in jedes Thema gezogen wird, das du ansprichst. Du hast eine wahnsinnig angenehme Art zu sprechen – ich glaube du könntest auch über den Kartoffelanbau erzählen und ich würde gebannt lauschen. 😀 (Das geht mir im Übrigen aber mit deinen Kolumnen und sämtlichen anderen Veröffentlichungen auf dem Blog ähnlich, dein Schreibstil ist genauso packend.)
    Habe heute auch direkt wieder den neuen Podcast über die 10 Beauty-Sünden gehört und er hat mir wahnsinnig gut gefallen, obwohl ich vorher nie gedacht hätte, dass das ein Thema sein könnte, über welches ich gerne etwas in einem Podcast hören würde. Deshalb freue ich mich schon sehr auf alle Podcasts die noch kommen werden, egal aus welchem Themenbereich! Finde ich sogar richtig toll, wenn sich das Spektrum da über die Zusammenarbeit mit der Glamour noch erweitert. 🙂 Ganz großes „Weiter so“ <3

  • „Mittlerweile kann ich mir nicht mehr erklären oder nur vorstellen, wieso ich je auf ein Kapselsystem gesetzt habe…“ …genau das habe ich mir auch schon so oft gedacht. Vor knapp zehn Jahre habe ich mir auch ganz stolz meine erste hippe Kapselmaschine gekauft, seit knapp vier Jahren erfreue ich mich täglich an der „Handarbeit“ (und dem eingesparten Müll und Geld) an der Siebträgermaschine. 🙂

    Ganz herzlichen Glückwunsch auch von mir! Du hast dir all das so hart erarbeitet und sowas von verdient. Es gibt nicht viele Blogs/Onlinemagazine, denen ich über mehrere Jahre treu geblieben bin, weil die Richtung, in die ich mich entwickelt habe, einfach eine andere war und der Content mich zunehmend weniger interessiert hat. Bei Dir war es zum Glück nicht so, da Du dich schon früh vom Einheitsbrei abgehoben und auf’s Geschichtenerzählen (und bebildern – ich liebe deine Fotos!!!) gesetzt hast, statt darauf, einen Outfitpost nach dem anderen rauszuhauen. 🙂

    Ich fand auch dein Q&A am Sonntag unfassbar gut. Die Antworten waren so reflektiert und gut durchdacht, großartig! 🙂

  • Ich freue mich so für dich, für all die Träume die in Erfüllung gehen mit. Am allermeisten bin ich auf dein Buch gespannt. Ich liebe den Kapstadt Reiseführer und lese auch deine Kolumnen immer mal wieder, weil ich deinen Schreibstil einfach so wahnsinnig toll finde!
    Wird es im Podcast eigentlich noch weiterhin deine Kolumnen von dir vorgelesen geben? ich mochte das echt gerne, vor allem weil man immer noch ein bisschen Hintergrund Informationen erfahren hat und ich mich in vielen deiner Kolumnen wieder finde.

Schreibe einen Kommentar zu Julia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name