LIFE: BÜCHER, DIE DU 2019 LESEN WILLST

Hands down – wer will 2019 auch mehr lesen?
Ich hab mir vorgenommen dieses Jahr mindestens 1 Buch im Monat zu lesen, am liebsten eigentlich zwei, aber um aus meinem Vorsatz nicht gleich wieder ein leeres Versprechen oder Druck werden zu lassen, freue ich mich einfach, wenn am Ende des Jahres, auch vereinbar mit meinen anrollenden Projekten, den Reiseplänen, den Schreibeplänen und der Fotografie – mindestens 12 gute Bücher auf meiner Liste stehen. 

*dieser Post enthält Affiliate-Links

Ich hab direkt am zweiten Januar in meiner Instastory nach Tipps für guten Büchern gefragt und euch von den letzten Geschichten und Werken erzählt, die ich 2018 lesenswert fand. 
Weil die Story so beliebt war und ich so viele Nachfragen für einen Post bekommen habe, kommen hier noch einmal 3 Listen mit Inspirationen, Vorschlägen und Empfehlungen für spannende, tief gehende, gut erzählte und einfach lesenswerte Bücher, die sich übrigens auch alle hervorragend auf Kommoden, Nachschränken oder dem coffee table machen. 


"Einige Bücher soll man kosten, andere verschlingen, und einige wenige kauen und verdauen."

Lesen – für mich ist das ein bisschen, als würde ich mich in eine Geschichte eingraben und mich dabei immer ein bisschen besser kennen lernen. 

MEINE NÄCHSTEN BÜCHER

Ich habe zu Weihnachten und auch zum Geburtstag eine ganze Menge wirklich toller Bücher bekommen, die jetzt aufgereiht auf meinem Tisch liegen, die ich alle nach und nach lesen möchte, ein paar davon sind so entspannt und kurz gehalten, dass ich sie an einem Abend schaffen kann – für ein paar auf dieser Liste werde ich aber sicher länger brauchen .. 

1. BECOMING – Michelle Obama

2. DER KOCH – Martin Suter

3. MONTE VERITA – Stefan Bollmann

4.   DIE SPIONIN – Paulo Coelho

5. FAST GENIAL – Benedict Wells

6. LÜGNERIN – Ayelet Gundar-Goshen

RAMDON FACTS?

Einer meiner Lieblingsautoren ist Martin Suter. Einfach ne Bank der Mann.

Ich hinterlasse ständig Notizen in Büchern, darum kaufe ich sie auch selbst und leihe sie nicht. 

Mein absolutes Lieblingsbuch ist Effi Briest. Das wird sich vermutlich nie ändern. Ich habe es hunderte Mal gelesen. 

Ich lese Bücher, obwohl ich sie bereits beendet habe, manchmal noch Wochen, allein weil ich mich von der Geschichte nicht trennen kann.

Lieblingstee beim Lesen: grüner Kusmi Tee mit Erdbeere

Es passiert selten, dass ich Bücher einfach nicht beenden kann, weil ich sie schlicht nicht aushalte. Das letzte Buch, bei dem es mir so ging, war ein gehyptes Coaching Buch, das mir als Presse-Exemplar zugeschickt wurde. Ich hätte es gern verboten, so falsch und seicht fand ich es, stattdessen brachte ich es mitten in der Nacht zu einem Tauschhaus in unserer Nachbarschaft  und stellte es ab, weil ich es nicht länger in meiner Wohnung haben konnte. 

BÜCHER, DIE ICH GELESEN HABE 

(und euch empfehlen kann)

1.  NULLZEIT – Juli Zeh

2. NEU JAHR – Juli Zeh 

3. DER PFAU  – Isabel Bogdan 

4. DER LETZTE WEYNFELDT – Martin Suter 

5. NERVÖSE FISCHE – Heinrich Steinfest

6. SOPHIA, DER TOD UND ICH – Thees Uhlmann

7. DER HUT DES PRÄSIDENTEN – Antoine Laurain

8. DAS CAFÉ DER EXISTENZIALISTEN – Sarah Bakewell 

9. DIE FARBLOSEN PILGERJAHRE... – H. Murakami

10. KANN MAN MAL MACHEN – Mirella 

BÜCHER

DIE IHR MIR EMPFOHLEN HABT

Meine Freundin Leo ist so jemand, den ich ständig nach dem letzten Buch frage, das sie gerade gelesen hat. Es war bisher kein schlechtes dabei und ihre Empfehlungen haben mich u.a. zum großartigen Heinrich Steinfest gebracht. Wenn ich Zeit habe, dann stöbere ich außerdem gern ein bisschen in der Bücherei Lüders bei mir in Eimsbüttel herum, lasse mich beraten oder lese mich in Buchrücken ein oder (Ich bin dort mittlerweile Stammkundin und kann mir keinen besseren Buchladen vorstellen.) bleibe an einem Cover in den Auslagen hängen. Die dritte Quelle für gute Bücher? Meine eigene Community. 
Ich habe hier eine Auswahl der Vorschläge für euch (sozusagen eine Top 15 der häufigsten Vorschläge), in denen auch ich mich wiedergefunden habe, das ein oder andere Buch davon, ist längst vermerkt und auf meiner persönlichen Wunschliste gelandet. 


"Hast du dich heute schon hingesetzt, das Handy weggelegt, auf dem du ins Nichts scrollst, die Gedanken kurz verlangsamt, Platz im Kopf geschafft und dann – etwas Gutes gelesen?"

anything to say?

Comments

  • Ein super Vorsatz. Den habe ich auch jedes Jahr.
    Und meistens klappt es auch ganz gut. 2018 waren es 62 Bücher.
    Das ist das schöne, wenn man einfach nicht genug Geduld für Serien hat. Jede Menge Zeit für Bücher:)
    Daher kann ich sagen, dass die meisten der Empfehlungen hier auch wirklich gut sind. Ein paar haben mich nicht begeistert, aber das ist natürlich immer Geschmackssache.
    Mein Vorsatz dieses Jahr: mindestens 50% der Bücher sollen von Frauen geschrieben sein und dabei bitte keine Liebesgeschichte…
    Ich bin gespannt. Letztes Jahr waren nur knapp 40% von Frauen.
    Halte uns auf dem Laufenden.

  • Oh je, „Ein wenig leben“ hat mich ein wenig zerstört. Großartiges und furchtbares Buch, im besten Sinne.

    Viele Grüße
    Analena

    • Mir ging es genauso. Dabei muss ich zugeben, dass ich nur etwa 2/3 vom Buch gelesen habe, danach musste ich es weglegen. Ich habe die Tragik einfach nicht mehr ausgehalten und mir nicht vorstellen können, wie viel Schmerz dem Protagonsiten widerfahren kann. Ein großartiges Buch, aber mich hat es wahnsinnig mitgenommen – positiv wie auch negativ.

  • Toller Post, Lina! Werde mich deiner kleinen Challenge anschließen und versuchen jeden Monat ein Buch zu lesen – genug Inspiration hab ich ja jetzt. Danke! Freu mich auf die ein oder andere Review von dir und ggf weitere Lesetipps.

  • Bin STÄNDIG auf der Suche nach neuen Büchern! Danke, jetzt weiß ich auch, was demnächst auf meinen eReader kommt, mit dem ich mich gerade anzufreunden versuche.
    Liebe Grüße!

  • Ein wenig Leben habe ich meiner besten Freundin zum Geburtstag geschenkt. Meiner Meinung nach sehr gut, aber kein leichter Stoff.
    Ich bin sonst ein großer Fan von Dürrenmatt. Meine Lieblinge: Der Besuch der alten Dame, Die Panne und Das Versprechen. Einer meiner liebsten Romane ist Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins von Milan Kundera.
    Liebste Grüße, Michelle

  • Mein Plan für 2019 ist es, 25 Bücher zu lesen. Das war auch schon das Ziel für das vergangene Jahr, das ich leider nicht erreicht habe. 22 Bücher sind es geworden. Am Ende dann noch mehrere einfach und ganz schnell runterzulesen, um Hauptsache das Goal zu erreichen, fand ich dann aber auch nicht richtig und habe es dabei belassen. Vielleicht klappt es ja in diesem Jahr besser. Auch dir viel Erfolg und vor allem Spaß beim Erreichen deines Leseziels. 🙂

  • Hallo Lina,
    ein sehr schöner Post – ich liebe es, Bücher zu lesen und über Bücher zu lesen :). „Ein wenig Leben“ ist definitiv eines der Bücher, die ich diesen Winter noch lesen werde.
    Ein paar Tipps mag ich auch noch geben: Zum Einen „Educated“, die Autobiografie von Tara Westover, die erst mit 16 Jahren Zugang zu Bildung erhalten hat, aber eine beeindruckende akademische Laufbahn hingelegt hat; außerdem „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“ von Axel Hacke. Das lese ich momentan und bin schon absolut begeistert.

    Über weitere Buchposts würde ich mich sehr freuen, vielleicht magst du deine gelesenen Bücher dann ja auch mal einzeln & ausführlicher vorstellen?

    LG aus Berlin, Isa

  • Hi Lina,

    ich hab in meinem Teenager Jahren alles gelesen was mir in die Hände fiel. Von Diana Galbadon bis Salinger. Einfach alles.
    Irgendwann ist das total abgebrochen, dann hab ich Fitzek entdeckt, alles gelesen, dann mich an die anderen Thriller Autoren gewagt und wurde machmal derb enttäuscht, Fitzek ist auch echt ne Hausnummer in diesem Genre. King war übrigends nie dabei, das einzig gute Buch fand ich war The Stand. Geschmacksache. Mitterweile bin ich wieder durch mit Thriller.
    Im Moment lese ich von Mirella „Kann man ja mal machen“, es ist gut, witzig und es hat ein paar Aspekte in mir angesprochen, die mich positiv beeinflussen seit dem. Nebenbei lese ich die Gedichtbände von Julia Engelmann und bin total fasziniert von diesem tiefgründigen und ehrlichem jungen Mädchen.

    Bücher sind was tolles, es wie ein Film, den man erlebt, anstatt in zu schauen. Ich fühle mich als Teil der Geschichte und mittendrin.

    Ich hab noch mein Lieblingsbuch für dich:
    „Oceano Mare“ von Alessandro Baricco

    Alles Liebe Julia

  • Ich liebe lesen. Schon immer. Wie schön, dass es nun einen Post gibt zu dem man kommen und sich inspirieren lassen kann. Vor allem weil die Bücher meinem Geschmack entsprechen. Auf einer Zugfahrt habe ich jemanden Unterleuten von Juli Zeh lesen sehen und habe daraufhin das Buch gekauft. Und es war so gut. Hab dann auch noch Der Prozess von ihr gelesen und mag ihre Art Geschichten zu schreiben super gerne. Wessen Geschichten und Schreibstil auch nie los gelassen hat war Milan Kundera. Mit 16 habe ich manches noch gar nicht verstanden was er schrieb und doch hat es mich fasziniert. Ich sollte mal wieder was von ihm lesen. Das habe ich schon lange nicht mehr getan.

  • Liebe Lina,
    da du Juli Zeh ja sehr zu mögen scheinst (wie ich auch), möchte ich dir sehr gern ihre Poetikvorlesungen „Treideln“ ans Herz legen, falls du sie noch nicht gelesen hast. Das Buch aus meinem Regal, in dem sich bei mir definitiv die meisten Markierungen finden. Dort geht es viel ums Schreiben an sich und ums Autor sein, also etwas, das dich gerade, wo du dein eigenes Buch schreibst, vielleicht auch interessiert.
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Deine Buch Empfehlung Nr. 8 finde ich toll! Habe sie mir gleich notiert, wie all die Empfehlungen deiner Leser. Denn ich habe mir vorgenommen, 24 Bücher in diesem Jahr zu lesen, eines alle zwei Wochen und habe Sehnsüchtig nach neuen Exemplaren gestöbert. Danke für diesen inspirierenden Beitrag. Kann Dir übrigens nur zustimmen, Suter ist eine Bank.

    Bisou aus Berlin, Patricia

  • Einer meiner liebsten Posts von dir, liebe Lina! 🙂

    Ich habe schon 2018 den Vorsatz gehabt, mindestens 12 Bücher zu lesen und habe es auch geschafft. 🙂 Einige deiner nächsten Bücher sind auch auf meiner must-read-Liste und „Der Koch“, „Die Pilgerjahre…“ und „Nullzeit“ habe ich letztens Jahr verschlungen.

    Liebe Grüße
    Sarah

  • Ich hab schon einige Bücher aus deiner Liste gelesen. „Ein wenig Leben“ bzw. „A little life“ (ich hab’s auf Englisch) ist das emotional packendste Buch, das ich je gelesen habe. Es ist jetzt schon bald 2 Jahre her, dass ich es fertig gelesen habe aber es lässt mich bis heute nicht los. Der Einstieg ist etwas langwierig, lass dich davon nicht abschrecken.

    Vielen Dank für die Listen! Da werde ich mir auch noch das ein oder andere Buch raussuchen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name