Bezahlte Werbung

HAIRTREND 2018: TOASTED COCONUT MIT WELLA PROFESSIONALS

"Ich will was Neues mit einen Haaren anstellen – aber gleichzeitig meinen natürlichen Look und vor allem das Blond behalten..." 

Kennt ihr das? Den Wunsch im Herbst mit dunkleren Nuancen im eigenen Haar zu spielen, aber trotzdem das Blond des Sommers noch nicht aufgeben zu wollen? 
Es gibt einen neuen Trend für den Herbst 2018, den ich mir vor ein paar Wochen in Berlin auf den Kopf färben ließ – und der diesen Wunsch erfüllt...

WERBUNG // IN FREUNDLICHER ZUSAMMENARBEIT MIT WELLA PROFESSIONALS

Toasted Coconut der Name eines neuen Trends für braune und blonde Haartöne, der auf Instagram gerade in den Trends gelandet ist und mir vor ein paar Wochen von den Wella-Coloristen vorgeschlagen wurde. Wie er aussieht, was er mit dem Haar macht, für wen er perfekt ist und wie er funktioniert, erfahrt ihr unten im Blogpost – und könnt euch mit dem Vorher-Nachher Vergleich selbst ein Bild vom Trend machen..

TREND CHECK: WAS IST TOASTED COCONUT

Toasted Coconut ist als Inspiration aus dem Bronde-Trend entstanden, also einer Mischung aus dunklem Ansatz und blonden Highlights. In diesem Herbst setzen wir allerdings nicht nur auf ein Blond in den Längen, sondern setzen auf einen kühlen Übergang (beliebig dürfen auch graue Farbpigmente mit verarbeitet werden!)

Während der typische Bronde-Look vor allem von warmen Highlights lebt, die dann in ein seidiges Blond übergehen, setzt Toasted Coconut Hair mehr auf den flächigeren Effekt des allmählichen Verblassens. Während der Ansatz dunkel bleibt, läuft die Farbe bis in seine hellste Nuance nach unten aus.

..Bei toasted coconut geht es weniger darum, 2 Haartöne miteinander natürlich zu verblenden, als vielmehr, sie allmählich ineinander zu verblassen. Ein reicher, satter Ton an der Wurzel kühlt sich sanft nach unten hin in den Längen aus, bis er zum reinen Cocos-Ton findet.

 

 

DIE RICHTIGE FARBE  – KOLESTON PERFECT

Dass ich seit Jahren bei meinen Farbveränderungen auf Wella vertraue, die Coloristen der Brand sowohl für mein damaliges Rot, dann mein natürliches Kupfer und später für meine Typwechsel zum Blond verantwortlich waren, hat einen einfachen Grund: die Produkte sind der Knaller.

Über 100.000 Salons weltweit arbeiten mit Koleston Perfect – auch als mein Balayage-Look in Kapstadt gefärbt wurde, suchte ich mir meine Colouristin auf dieser Grundlage aus, einfach weil ich auf das Produkt, seine Haltbarkeit und vor allem die Farbechtheit schwöre.

Insider: als ich noch ein Redhead war, färbte ich erst mit der Farbnummer 88/43 von Koleston Perfect aus der Vibrant Reds Reihe, ging später, als ich zu meiner Naturfarbe zurückkehren wollte, auf eine 8/34.


Koleston Perfect gibt es seit den 50er Jahren, seitdem hat sich das Produkt aber stetig weiterentwickelt und sich in diesem September noch einmal ganz neu erfunden, dadurch wirkt das Farbergebnis noch gleichmäßiger und sorgt für tollen Glanz in den Haaren. Für mehr Infos zum neuen Koleston Perfect. 
Die Töne, die wir für mein toasted coconut verwendet haben, erfahrt ihr weiter unten im Beitrag!

HIER kommt ihr zu einer Liste aller Salons, die mit Koleston und Wella arbeiten. 

Unter dem Instagram Hashtag #ASKFORWELLA seht ihr übrigens alle Arbeiten und Colorationen, die mit Wella Produkten entstanden sind und findet darüber auch Friseure oder Studios, die vielleicht für euch passen. 

Meinen Haartrend  färbte Reza Hofmeister (Gründerin von REZA HAIR in Berlin) – und hat wirklich eine Meisterleistung mit ihrem Team erbracht. Ich habe mich in ihrem Salon zu 100% wohl gefühlt, war entspannt, habe mit ihr über die verschiedenen Optionen des Trends gesprochen, bis wir die perfekte Balance für mich gefunden haben.
Absolute Empfehlung, wenn ihr gute Colouristen in Berlin sucht, die vom ersten Moment an wissen was sie tun und auch wirklich Bock auf das Handwerk und die Kunst dahinter haben! 

"..und woran erkennt man einen guten Colouristen?"

1. Er nimmt sich Zeit für ein Beratungsgespräch, gleicht Farben und Ideen mit dir ab. Ein Gefühl von Vertrauen ab dem ersten Moment ist für mich alles!

2. Er sagt dir genau, was mit deinem Haar möglich ist und wie viele Sitzungen du für dein Ergebnis brauchen wirst, welche Vorteile und welche Nachteile auf dich mit deiner neuen Frisur zukommen. Je mehr Information ich bekomme, desto sicherer fühle ich mich.

3. Eventuell hat er sogar ein Portfolio, das du einsehen kannst (Instagram o.ä – allerdings sollte man nie nur nach Bildern entscheiden, das Portfolio ist eher dazu da herauszufinden, ob ihr in Sachen Ästhetik die gleiche Sprache sprecht)


OFFENE FRAGEN?

"Was kostet denn so eine Trendfarbe"

Der Preis ist von Salon zu Salon unterschiedlich, dürfte sich allerdings bei 150-280€ einfinden. Am Ende werden die Haare im ersten Schritt gebleicht, dann im zweiten die Ansätze eingefärbt oder getönt und der Verlauf von Hand in die Längen gearbeitet, bevor nach weiter Einwirkzeit noch einmal mit Glossing und Veredelung nachgearbeitet wird. 3,5h kann man schon rechnen, wenn noch Pflege und vielleicht ein kleiner Trim für die Spitzen dazukommt. Der Preis für echtes, ästhetisches Handwerk ist damit absolut gerechtfertigt. 

"Kann man diesen Look mit allen Typen kreieren oder muss man dafür brünett sein?"

Am einfachsten ist der Trend natürlich für Brünette, klar, denn da der Ansatz schon dunkel genug ist, eignet sich Toasted Coconut Hair perfekt, um die helleren Töne einzuarbeiten – und dann eine ganze Zeit ohne Nachbesserungen auszukommen, denn der Look wird mit zunehmendem Haarwuchs nur noch intensiver "getoasted"

Allerdings kann man genau so gut mit blonder Naturhaarfarbe zu so einem Look kommen.

"Muss dein Ansatz nicht ständig nachgefärbt werden?"

Wer wie ich rot oder in seinem Naturton sehr hell ist, der muss seine roots einfärben. Da ich meinen Ansatz nicht nachfärben möchte, habe ich mich für eine auswaschbare Tönung entschieden, die sich langsam aus meinem blondierten Haar heraus- und in meinen natürlichen Ansatz einblenden wird. Später muss dann sicher einmal angeglichen werden, aber generell ist der Look so angelegt, dass er einen weichen Verlauf beim Herauswaschen und -wachsen nehmen wird. 

Wer sehr, sehr hell von Natur aus ist, der kann den Ansatz auch in ein Honigblond ziehen und dann ausfaden lassen.

"Ist das nicht am Ende einfach nur Balayage?"

Balayage ist die Technik, mit der die Farbe eingearbeitet wird, toasted coconut ist der Name für den Nuancenverlauf, mit dem wir gearbeitet haben. 

Plus: mein letztes, klassisches Balayage war zum Beispiel vereinzelter gesetzt, man sieht auf den Bildern auch, dass mehr feine, einzelne Strähnchen gepainted wurden, während wir beim toasted coconut auf einen einheitlichen, flächigen Verlauf gesetzt haben, den man aus dem Ombré kennt, am Ende ist mein Look damit eine Mischform beider Techniken. 

TOASTED COCONUT – FALL TREND 2018 

COLORIEREN BEDEUTET KREATIV SEIN, SPASS AN VERÄNDERUNG HABEN – IHR KÖNNT DEN LOOK SO ABWANDELN, DASS ER PERFEKT ZU EUCH PASST, KÖNNT NOCH TIEFER IN DAS BLOND HINEIN "TOASTEN" ODER DIE LÄNGEN PURE LASSEN – JE NACH HAARLÄNGE

DER LOOK IN BEWEGUNG 

Und so sieht der Look dann übrigens im Alltag aus. Meine Längen sind sogar heller als im Sommer und der Ansatz ist fast schon schokoladig. Ich liebs! Danke an Wella und das Team von Reza Hair für die erneute Veränderung. Wir sehen uns im Frühling 😉 

anything to say?

Comments

  • Ich habe das alles nun gefühlte 1000 Mal durchgelesen und die Bilder angeschmachtet.
    5 Monate nach Veröffentlichung des Artikels lieb ich den Look immer noch und hab nun finally einen Termin ausgemacht. Danke für deine Inspiration!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name