WEEK IN SOME NOTES – RECAP #31 IN 2018

#31

 

Gerade ist genau der richtige Zeitpunkt, um mal wieder zu überprüfen, obsich in den teilweise unübersichtlichen oder manchmal auch schon veralteten Freundes- und Followerlisten auf den sozialen Netzwerken Nazis eingeschlichen haben. 

Sie sind ganz leicht erkennbar. Sie äußern sich dumm, stumpf oder platt ironisch zu den Geschehnissen um Chemnitz. 
Wer Inspiration braucht oder nicht weiß, was ich meine, muss sich nur (aber macht das besser nicht, es macht sehr schnell, sehr wütend) zwei Minuten Zeit nehmen und mal in die Kommentare von Postings wie diesem schauen.

Facebook, eure eigene Freundesliste, eure Community oder Feed-Blase ist meistens tatsächlich brauner, als ihr denkt.
Ehemalige Grundschulfreunde, der Hausmeister von nebenan, die Kiosk-Besitzerin, ein paar frühere Kollegen..

Warum es gut tut Nazis zu löschen? Warum du dringend mal schauen solltest, mit wem du da befreundet bist?
Warum man ihnen keine Plattform geben darf? Hab ich heute morgen in einem Gespräch formuliert:


** IN DIESEM POST WERDEN MARKEN GENANNT, GEZEIGT ODER VERLINKT, ER IST DARUM NACH AKTUELLER, UNGEKLÄRTER RECHTSLAGE, ALS WERBUNG ZU KENNZEICHNEN .
ER ENTHÄLT AUSSERDEM AFFILIATE LINKS.

 

NAZIS RAUS

...aus deiner Freundesliste, Timeline,
aus jeder Plattform!

Ich bekam das Argument: „..aber warum löschst du die Menschen, diskutiere doch mit ihnen“, schon ganz oft. Ich versteh woher es kommt und ich hab das jahrelang gemacht. Ich war diejenige, die stundenlang unter postings aus meiner Heimatstadt mit Nazis diskutiert hat und solchen, die keine sein wollten, aber es trotzdem waren. Die bittere Wahrheit? Hier, in sozialen Netzwerken, wo es so leicht ist rechtspopulistisch auf jedes kluge Wort zu kacken, vermeintlich die Pointe zu setzen und mit einer undifferenzierten Parole oder Phrase eine differenzierte Meinung zum Narren zu halten, ist es oft sinnlos und sogar kontraproduktiv. Natürlich kann auch das Gegenteil passieren, aber grundsätzlich frage ich mich, warum ich jemandem aufmerksam zuhören soll, dessen Gedankengut mich anwidert. Warum sollen wir Nazis eigentlich ständig zuhören? Ich meine, linken Aktivisten soll immer sofort die Grundlage, die Flora und jedes Wort entzogen werden und alle reden davon organisierte Strukturen zu brechen und Versammlungen notfalls gewaltsam schon präventiv aufzulösen - aber die Nazis, ja die laden wir doch mal auf ein Gespräch und einen Tee ein und hören uns deren Standpunkte und sorgen an? Nee. Ich hab die Diskussion um Chemnitz auch genau dazu genutzt: löschen und meinen Feed säubern. Das ändert zwar an der Situation offline und in unserer Gesellschaft gar nichts, aber macht wenigstens mich weniger müde. Aus müde wird nämlich auch schnell bequem...



"..., dass ich dich immer wieder finde."                        

   Was mich bewegt hat ..  #31


Manche behaupten ich habe meinen Sommer an dich verschwendet. 
Manche behaupten ich würde zu viele Sommer verschwenden.
Nicht nur an dich, aber schon wieder. 

Hätte so viel mehr küssen, treffen, so viel mehr erleben, sehen, am Ende fühlen können. Hätte vielleicht so viel mehr kicken gespürt. 

Manche sagen, du sollst nicht mehr da sein. Manche sagen, wir hängen schon viel zu lange fest. 
Manche sagen, dass wir nie wieder besser werden. 

Ich glaube das nicht.

Du hast was in mir geheilt. 
Du hast was in mir geweckt.
Du hast was in mir erinnert.
Mich erinnert. Mich an dich erinnert. An die Zufälle, die es nicht gibt. An die Begegnungen, die ich irgendwie nie vergessen habe. An 5 Jahre. Daran, dass ich dich immer wieder finde. 

Manche sagen, mein Lächeln ist nie breiter, nie echter, als wenn ich wieder anfange über dich zu sprechen. Jahr für Jahr.
Ich glaube das stimmt. 

Seit gestern ist der Sommer vorbei.
Ob wir es auch sind, keine Ahnung. 
Ich glaube das müssen wir nicht.

 

WEEKLY MUSIC PICKS

Kreativität heißt nicht, den anderen vorzuenthalten, wie du etwas machst, lernst oder dir angeeignet hast, sie wird nicht kleiner, wenn du deine Quellen teilst. Deine Kreativität wird sichtbar, wenn du dich trotzdem abhebst, herausstichst, eine Handschrift entwickelst. ..

 

THOUGHT #31

PODCAST

In der neuen Podcastfolge, spreche ich über politische Diskussionen auf den sozialen Netzwerken und darüber, warum Cheminutz uns endlich unbequem machen sollte. 

Ich weiß, politische Podcasts werden nicht so gern klickt wie die, in denen es um Dating oder um Selbstliebe, um ausschließlich einfache, positive Themen geht, aber bitte nehmt euch trotzdem die Zeit ihn anzuhören, es würde mir viel bedeuten. <3 

#SAUSAGEWALK

Ich erzähle euch jetzt gleich wirklich, dass ich am Wochenende auf einem Dackeltreffen war. Herje. Also eigentlich war das anders gedacht. In London gibt es ja schon seit Jahren den #sausagewalk, in Hamburg sollte ein ähnlicher Spaziergang ins Leben gerufen werden. Idee: einfach ganz viele Dackel zusammen bringen und spielen lassen,. Ich wurde unter der Veranstaltung zig Mal von Lesern und Freunden verlinkt und als meine Freundin entschied, dass sie und ihr Dackel tatsächlich dabei sein würden, schloss ich mich ebenfalls an, legte Karsten die Leine um, nahm mir einen Kaffee mit und stand pünktlich um 11:00 Uhr im Stadtpark.

Ich hätte wirklich nicht erwartet, dass so viele kleine Hunde an einem Sonntag zusammen spazieren gehen würden. 70 Würstchen beim Spaziergang zu begleiten, war schon sehr, sehr niedlich – aber wir irgendwie trotzdem ein bisschen fehl am Platz.

Ich weiß gar nicht so genau was es war, vielleicht fand ich es auch einfach nur schwer wirklich mit den Leuten ins Gespräch zu kommen, aber ich glaube, wenn ich sage: mein Dackel ist für mich weniger Kult, als einfach ein ziemlich guter Freund, dann trifft es das vielleicht ganz gut.
Spaß hatten wir natürlich trotzdem, logisch. <3 

ÜBRIGENS: Letzte Woche schrieb ich einen Artikel über die ersten 6 Monate mit meinem Dackel mit Karsten und packte so viele Infos wie möglich rein, habt ihr den schon gelesen?

 

FLOHMARKT NEWS

AM WOCHENDE, GENAUER DEM 08.09.2018 VON 11.17 UHR verkaufe ich in der DIELE.
Hier geht zum Event!

 

PUZZLE FEED

Letzte Woche habe ich euch davon erzählt, dass ich dem PuzzleFeed-Trend eine Chance gebe und fast durchweg positives Feedback dafür bekommen. 
Es ist eine ganze Menge Arbeit und macht Instagram weniger spontan (was ich zumindest mir immer erhalten habe), das kann ich nach der kurzen Zeit schon sagen, gleichzeitig  macht es aber auch unheimlich viel Spaß und ich merke, dass es meiner Kreativität und meinen Bildern tatsächlich gut tut, dass ich ihnen mehr Raum gebe. 

Weil so viele Fragen, wie man denn jetzt so einen Puzzlefeed anlegt: Hier hab ich euch meine Photoshop-Vorlage als Freebie einfach mal hochgeladen. 

Das Füllen geht super einfach: an den Hilfslinien orientieren, Feed designen, füllen, anordnen und am Ende: exportieren-> für Web speichern. 
Die Vorlage speichert euch dann die kleinen Bilder perfekt für den Feed zugeschnitten 🙂 

Wer Inspiration braucht: einfach mal #puzzlefeed bei Instagram oder Google suchen oder auf seinen wie Creative Market surfen, da gibts schier endlose Ideen und Anregungen! 


 

anything to say?

Comments

  • Danke für die Vorlage liebe Lina 🙂 hab selbst auch schon ein bisschen ein Photoshop rumgebastelt und es auf meinem Instagram Account (lisa__wlt) getestet. Werd mir deine Vorlage gleich mal ansehen.

  • Liebe Lina, wahrscheinlich gehöre ich, wie viele andere, zu den stummen Lesern hier. Die lesen, manchmal liken und eher gar nicht kommentieren. Damit möchte ich jetzt einmal mehr brechen und sagen, ich liebe deinen Kontent – generell. Wenn ich hier lese, gefällt mir das Offene und Ehrliche, das Anecken und Anstoßen aber ganz besonders das Berühren. Behalte dir das unbedingt bei.
    Liebe Grüße, Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name