Bezahlte Werbung

„WOLLEN WIR DIE KONDOME LANGSAM MAL WEGLASSEN?“ #FALSCHEROMANTIK

„Eigentlich könnten wir sie ja auch weglassen...“, sagt er grinsend, als er aus dem Bad wiederkommt und legt sich zu mir. Er küsst meine Schulter, greift über die Bettkante nach dem Glas Wasser und nimmt ein paar lange Schlucke, ich mir die Zeit kurz zu überlegen, ob er meinte, was ich verstand. „Hmm?“, mache ich.
„Du weißt schon.“
„Nee, ehrlich gesagt nicht?“

„Na die Kondome ... oder geht das nicht wegen der anderen Jungs?“
Ich rolle innerlich mit den Augen und drehe mich zu ihm um. „Testest du mich gerade?“

„Nein quatsch...“, er legt seinen Arm um mich und sagt dann zur Zimmerdecke. „Aber ich meins schon ernst – ich schlaf nur mit dir und ich vertrau dir ... du mir nicht?“

[ W E R B U N G // dieser Beitrag wird von MEIN KONDOM unterstützt ] 

Da liegt er, der Mann, der nicht müde wird, mir immer wieder zu erzählen, dass er nach seiner letzten Beziehung einfach gerade mal ein bisschen allein mit sich sein muss, der erst wieder üben muss, wie das ist, wenn du einem Menschen vertraust und nicht einfach nur gewohnt bist, nicht zu fragen, der sich erst einmal sortieren will, bevor er neu anfängt. Ich glaube ihm das. Mir gehts sogar ein bisschen ähnlich. Bei ihm ist es die Trennung, bei mir einfach nur ein Ende, das uns noch in den Knochen steckt. Wir sind okay mit unseren Grenzen, in denen wir uns gerade seit ein paar Wochen gegenseitig gut tun. Oder wir waren es – bis jetzt.

Da liegt er, der Mann, der mir nicht mal genug vertraut, um mir von seiner letzten Beziehung zu erzählen – und will, dass ich ihm meinen Körper, meine Gesundheit anvertraue.

Es ist nicht das erste Mal, dass ich oder auch meine Freundinnen dieses Gespräch führen, tatsächlich könnte man sogar abgestumpft behaupten, dass du 2018 als Single, nach einigen, längeren Treffen und verbrachten Nächten entweder das Gespräch über das Ende eurer 2-monatigen Halbwertzeit oder das der Kondome führst.
Der erste, für viele (übrigens nicht nur Männer!) erstrebte Reward, der mit dem Ablegen anderer Geschlechtspartner kommt, ist aktuell nicht etwa, dass man sich ab jetzt emotional, sondern zuerst einmal ohne Gummi aufeinander einlassen kann.

Und tatsächlich, Kondome nicht mehr zu benutzen, das ist für viele das erste Zugeständnis in Richtung Bindung und wer längst verknallt ist, der macht aus der versprochenen, sexuellen Monogamie, die man gemeinsam entscheidet dann ein hoffnungsgesteigertes: „Wir mögen einander so sehr, dass wir nur noch miteinander schlafen“

 

„Ich finds verrückt, das Weglassen von Kondomen, das steht auf einmal für was Romantisches oder wie?“, sage ich ein paar Tage später am Telefon zu einer Freundin, als das Thema noch einmal aufkommt.

„Na ja, aber ganz so abwegig ist das ja auch nicht, es steht halt für Vertrauen, dafür, dass man sich für einander entscheidet oder?“ „Oder dafür, dass man gerade zu faul ist, sich nach anderen Optionen umzusehen und darum gleich mal die Vorteile mitnehmen will?“ „Du bist zynisch Lina..“

„Es kommt mir einfach so falsch vor, dass das eine Indikatorfrage für Zuneigung sein soll. Ich meine, was steckt denn dahinter, wenn wir zwar jemanden emotional noch nicht an uns ranlassen, ihn körperlich aber um die ultimative Verletzlichkeit bitten?
Das klingt so nach:‚Hey, ich vertrau dir noch nicht genug, um dir mein Herz, aber genug, um dir meine Gesundheit anzuvertrauen, na was sagst du?‘“

Ich meine, wir lesen uns Online-Bewertungen über die Ärzte, die lediglich unseren grippalen Infekt mit einer stärkeren Dosis Paracetamol behandeln sollen, durch, bevor wir den Termin machen, wir zögern skeptisch, wenn man uns in der Apotheke, nicht das Markenprodukt, sondern das unbekanntere Präparat mit den gleichen Inhaltsstoffen verkaufen will, als würde man uns eine unerforschte Heilpflanze anbieten, sobald unser Hals kratzt, passen wir auf uns auf, aber wenn das Herz klopft? Dann werfen wir jede Theorie über Board und uns einander in die Arme, nur weil wir uns gerade versprochen haben, dass wir zumindest aktuell nur jeweils miteinander ins Bett gehen? Das reicht, für das ultimative Vertrauen in den Typen, den wir gerade mal ein paar Wochen kennen?

Und ich frage das nicht einfach so über den Dingen stehend ins Internet, sondern auch mich selbst. Ich hab schon zugestimmt. Mit gutem Gewissen jemandem meinen Körper anvertraut, den ich einfach nicht genug kannte. Ich bereute es damals, kam zwar ohne Konsequenzen davon, aber das mulmige Gefühl blieb eine Weile.
Ihn störten die Kondome damals – mich eigentlich nicht, aber mich störte eben auch nicht, dass er keine mehr benutzen wollte, da ich zusätzlich hormonell verhüte, wir so intim miteinander waren, fühlte es sich für mich okay an. Bis es das nicht mehr war.

„Was ist das eigentlich mit Männern und diesem ewigen Gezerre ums Kondom?“, frage ich ihn, als wir uns auf eine Flasche Wein auf meinem Balkon treffen. „Entweder wollt ihr gar keine benutzen oder ihr wartet bis zur letzten Sekunde und unserer Aufforderung, als ob ihr hofft, dass wir nichts sagen oder ihr benutzt sie zwar, aber wollt sie eigentlich doch nur loswerden..es ist doch auch euer Körper?“
„Ich weiß nicht, die nerven einfach... auch wenn das total überholt klingt, aber es ist halt so“, sagt er ganz offen und zuckt mit den Schultern. „Du kaufst halt irgendwelche, benutzt sie, weil du dich eben schützen musst und ja auch willst, aber sie machen ja den Sex nicht besser oder so..die meisten fühlen sich nicht wirklich gut an. Und wenn ich jemandem vertraue und weiß, dass es okay wäre, lasse ich sie irgendwie gern weg. Allein auch so, um noch besseren Sex zu haben. Es ist einfach was anderes, wenn du..“ Ich schneide ihm das Wort ab: „Stell dir vor, deine nächste Freundin verträgt keinerlei hormonelle Verhütung und möchte sich keine schmerzhafte Spirale einsetzen lassen. Machst du dann Schluss mit ihr, weil du nie den richtig guten Sex haben kannst?" „Hä, Blödsinn, hältst du mich echt für so ein Arschloch?“ „Nein, aber was wäre die Alternative für dich? Hast du dann quasi für dich gefühlt ewig Sex zweiter Klasse?“ Er bleibt mir eine Antwort schuldig.

„Tut mir Leid, dass ich damit angefangen hab..“, sagt er irgendwann in sein Weinglas und dreht sich eine Zigarette. „Ich finds eigentlich gut, dass wir drüber sprechen. Also vielleicht nicht gleich über keine Kondome, aber einfach über andere Kondome? Hast du mal nicht nur ‚irgendwelche ‚gekauft?“ „Was meinst du?“ „Na, hast du mal die Unterschiede getestet? Mal Bock gehabt Kondome wirklich auszuprobieren?“ „Ich halt mich da jetzt nicht ewig mit der Auswahl auf..“ „Wahrscheinlich ist das das Ding..“

Es ist einfach falsch zu denken, dass Kondome einfach nur Kondome wären. Wenn Frauen schon die Unterschiede fühlen, ganz anderen Comfort oder ganz andere Intensität – dann Männer doch eigentlich erst recht? Kondome müssen sich nicht scheiße anfühlen, sie müssen nicht das Erste sein, was du loswerden willst, nichts, was du nur benutzt, weil du musst und nicht anders kannst. Klar, du kannst auch weiterhin mit der Gesundheit und seichtem Vertrauen spielen. Oder dich einfach mal ausprobieren. Ist ja nicht so, als hättest du was zu verlieren ...

Sponsor dieser Kolumne ist MEIN KONDOM und die aktuelle #meinkondombox Kampagne. Das Besondere an der Box? Ihr stellt sie völlig frei, ohne Mindestbestellwert, könnt ihr aus 21 verschiedenen Kondomen und -größen wählen, euch einfach austesten.

Das gibts sonst so noch gar nicht. Bisher muss man entweder gleich verschiedene Packungen kaufen oder sich mit der Vielfalt , die die jeweiligen Hersteller aussuchen, zufriedengeben. Aktueller Partner für die Box ist SICO.

Klingt jetzt übrigens, als würde ich Werbung für Detox-Tee machen, ist für einige von euch aber vielleicht wirklich interessant: mit dem Code lina-mallon-15, bekommt ihr 15% Rabatt auf die erste Box. Kann man ja mitnehmen ...

Für mich übrigens auch ein ziemlich cooles Gimmick von MEIN KONDOM: der Kondomfinder, der dir einfach mal einen Überblick über so gut wie alle zertifizierten Kondimmarken gibt und überhaupt mal aufzeigt, was du alles haben könntest ..

*Pro Person einmalig einlösbar auf die MEIN KONDOM Box bis einschließlich 30.09.2018. Ohne Mindestbestellwert.
Nicht mit anderen Gutschein- und Rabattaktionen kombinierbar. Eine Rückvergütung auf bereits getätigte Bestellungen sowie die Barauszahlung des Betrags sind nicht möglich.

anything to say?

Comments

  • Hi Lina,

    schöner (und wichtiger!) Beitrag, die Bilder finde ich auch super! Leider stören die falsch formatierten Umlaute ein wenig den Lesefluss… vielleicht kannst du das noch überarbeiten?

    Viele Grüße
    Analena

    • Hi Annalena,

      ich sehe bei mir alles in Ordnung, ist das vielleicht ein Fehler auf deinem Bildschirm? :/

    • Hi Lina,

      ich hab’s gerade nochmal mobil getestet, dort sehe ich hinter jedem Umlaut ein Fragezeichen (iPhone 8, Safari). Am Desktop nutze ich Firefox auf dem Mac. In Chrome sieht alles normal aus. Der Vollständigkeit halber habe ich auch noch auf dem IE nachgesehen: Ebenfalls Fehler anstatt Umlaute. 🙁

      Viele Grüße
      Analena

    • Ich danke dir für deine Hilfe <3
      Yes, alle iPhone-Nutzer, die es mobil sehen, haben auch ein Problem. Es scheint was mit Safari zu sein, wir sind gerade dran das zu fixen,
      Tausend Dank für deine Mühe <3

    • Habe das gleiche Darstellungsproblem mit den Umlauten (jeweils ein Leerschritt hinter jedem Umlaut) <3

    • Hi Lina,
      ich bin total begütert von deinem wirklich unglaublich wichtigen Beitrag und finde es toll, dass endlich mal jemand das Thema anspricht, worüber ich schon viele Nächte mit meinen Freundinnen bei einem Glas Wein diskutiert habe!!
      Danke dir dafür!!!

      Verena
      PS: Ich habe auch wie Analena ein „Problem“ mit den Umlauten (lese es auf einem iMac)

    • Jetzt sieht es sowohl auf dem iPhone als auch im Firefox gut aus! 🙂

      Bitte, kein Problem!

      Viele Grüße
      Analena

  • Die Umlaute werden bei mir am Handy auch anders angezeigt als der Rest des Textes.
    Dennoch eine wichtige Botschaft und toll geschrieben. Die animierten Bilder find ich auch passend.

    LG Manuela

    • Hm, aber warum sind Kondome Kacke?
      (Und es ist ja auch nicht nur AIDS, sondern ne ganze Palette anderer Risiken, die man da eingeht)

  • Hey Lina,
    wiedermal ein wirklich richtig toller Post von dir. Ich finde es immer wieder bewundernswert, wie du solch wirklich wichtige Themen immer mit den richtigen Worten, Bildern und Geschichten untermalst. Ich finde diese Art wie du solche Sachen immer umsetzt einfach toll! Mach bitte bitte weiter so 🙂

    (Auch bei mir sind im Text die Punkte bei den Umlauten verrutscht, in den Kommentaren seh ich wiederum alles normal..)

    Beste Grüße
    Laura

  • Hey Lina,

    Super wichtiges Thema! Toll das du deine Reichweite und deinen Blog für sowas nutzt und es in deine Inhalte einbindest.
    Wie immer hast du das ganze toll verpackt und dargestellt.

    Liebe Grüße
    Natalie

  • Hi Lina,

    finde das Thema soooo super wichtig und habe den Blogpost direkt mal an ein paar Freund*innen weitergeleitet.
    Ich liebe es, wie Du es immer wieder schaffst, wichtige (und irgendwie ernste) Themen so toll zu verpacken!

    Persönlich bin ich seit Ewigkeiten in einer monogamen Beziehung und Kondome kommen da eher mal als Notfalllösung in Frage, da haben wir dann aber auch ganz bestimmte, die wir beide gut finden und vertragen.
    Die Situation, mit einem Kerl geschlafen zu haben und das Kondom einfach weggelassen zu haben weil “ die Intimität da ist und das gerade ja super exklusiv ist..“ hatte ich in der Vergangenheit auch schon und habs im Nachhinein tierisch bereut. Bin da auch „unbeschadet“, sprich ohne Geschlechtskrankheit, rausgekommen. Aber schlimm gefühlt hab ich mich trotzdem.

    Was mir im Gespräch mit (Single-)Freundinnen immer wieder auffällt ist, wie wenig sich Männer generell mit dem Thema Verhütung auseinander setzen. Finde es auch fast schon dramatisch, dass sich der Kerl aus Deinem Post nicht mal darum bemüht hat, ein Kondon/eine Kondommarke zu finden, die ihm gefällt!??! Ich meine, wenn ich eine Pille nicht vertragen hab, habe ich mir eine andere gesucht. Wenn mir eine bestimmte Tamponmarke nicht gefallen hat, habe ich eine Alternative probiert…. ist doch im Prinzip das Gleiche!?

    Das Kondom-Paket werde ich jetzt jedenfalls meiner Cousine zum Studienanfang in einer neuen Stadt schenken 🙂

    <3

    • Liebe Sina,

      vielen, vielen Dank für so ein offenes und vor allem langes Feedback! Danke für deinen Input und die Mühe, die du dir gemacht hast <3
      Ich seh das genau so wie du, wieso probieren so wenige aus? Wieso sich mit dem Stereotypen zufriedengeben, dass "Kondome halt scheiße sind" und sich so gar keine Mühe machen, einfach nach welchen zu suchen, die besser passen und individuell komfortabler sind?

      Alles Liebe an dich,
      Lina <3

  • Hallo Lina,

    ein toller Beitrag, dem selbst ich als Mann zustimmen muss. Im Jahre 2018 scheint es irgendwie besser zu sein, eine freundschaftliche Beziehung mit Sex zu führen, als sich richtig zu binden und eine Beziehung einzugehen. Nur warum ist das so? Ja auch ich habe die Vorzüge solcher „freien“ Beziehungen in der Vergangenheit genossen, hab aber für mich entschieden, ein Frau fürs Leben zu finden. Denn sind wir mal ehrlich, Sex mit Liebe ist einfach was anderes und tausednmal besser – dann bekommen die Themen Vertrauen, Gesundheit, Liebe und Sex nämlich eine ganz andere Bedeutung.

  • Hallo Lina,
    das Problem mit den Umlauten habe ich übrigens auch auf meinem iPhone.

    Ich dachte ja immer Kondome wären das selbstverständlichste der Welt (auch für Männer) bis ich auf meinen letzten Beziehungspartner (die Beziehung hielt nicht lange) gestoßen bin. Der sagte mir doch auf den Kopf zu er käme mit Kondomden nicht so gut klar und was ich denn auch denke, er wäre ja schließlich verheiratet gewesen.
    Mein Angebot ihm gerne beim „anlegen“ zu helfen gefiel ihm aber auch nicht.
    Vielleicht sollte man als Frau viel weniger Verständnis für solche Männer aufbringen und sie gleich des Bettes verweisen.

  • FETT! Toller Beitrag, wahnsinnig treffend! Mich hat es grad auch getroffen – es ist so lange on Ordnung bis es das dann nicht mehr ist… Habe mir da jetzt wirklich ein für alle Male was hinter die Ohren geschrieben. Danke für die Bestärkung!

  • Da ich die letzten Jahre immer nur kurzzeitige Affären hatte, waren Kondome einfach Pflicht. Da hat sich gar nicht die Frage gestellt, auch wenn Sex, wenn der Mann besser bestückt ist, leider mit Kondom oft zu einem Brennen und Wund sein geführt hat. Hab einige Marken ausprobiert, aber auch meine Frauenärztin hat es auf die erhöhte Reibung geschoben und mir nur mehr Gleitgel empfohlen. Hat aber leider nichts geholfen.

    Nun habe ich wieder eine Beziehung und nach ein paar Monaten haben wir beschlossen auf Kondome zu verzichten, und gemeinsam zum HIV Test zu gehen. Für mich wirklich der einzige akzeptable Weg das zu machen. Einfach weglassen würde für mich nie in Frage kommen.

  • Ich kenne das nur zu gut. Diese ewigen Diskussionen. Und dann die Aussage, dass ich doch die Pille nehmen würde. Schon klar, die schützt mich vor Kindern, aber eben nicht vor anderen unerwünschten Nebenerscheinungen mittelmäßig guten Sexes.
    Nunja, der Herr ruderte von selbst zurück, als ich es ihm testweise anbot, dass wir darauf verzichten könnten. Vermutlich spielte dann doch die Angst mit, dass er vielleicht nicht der einzige ist, mit dem ich meine Nächte verbrachte.
    Ein Freund findet übrigens, dass die Ansteckungsgefahr für Männern eh viel geringer sei und er sich seine Sexualpartnerinnen ja sehr gut aussuche. Das Erschreckende daran? Der Mann studiert Medizin und sollte es eigentlich besser wissen und weniger leichtsinnig mit seiner Gesundheit und der seiner Partnerin umgehen.

  • Hallo liebe Lina,

    ein wirklich toller und gut durchdachter Beitrag! Immer noch besorgniserregend zu sehen oder zu lesen, dass Frauen immer wieder damit konfrontiert werden nicht nur an Ihre Gesundheit, sondern auch an die der Männer zu denken.

    Gerade aufgrund dieser Aussage „Ne Kondome mag ich nicht, benutze ich nicht“, muss man mittlerweile nach einem Gesundheitstest fragen, bevor man überhaupt intim wird… Kondome kommen für mich wirklich erst bei einer monogamen Beziehung in Frage, wenn man sich darauf einlässt, dass dabei eben auch Kinder zustande kommen können.

    Toll, dass du das so mit klaren Worten ansprichst. Meinen Respekt.

    • Hi Irina,
      danke für deinen Kommentar <3

      Lediglich beim Thema Kinder bin ich da nicht ganz bei dir. Ich hab in 2 langen, monogamen Beziehungen komplett hormonell verhütet, bin fine dabei und wäre es noch immer, sodass wir Kondome am Ende nicht mehr nutzten. Der Pearl Index ist auch bei den meisten Verhütungsmitteln für Frauen so hoch, dass sie sogar noch sicherer sind als Kondome, allerdings eben keinen Schutz vor Krankheiten bieten. Das ist für mich der springende Punkt.

  • Liebe Lina, ich gehöre eher zu den stillen followern möchte dir aber auch mal Feedback zukommen lassen, aus aktuellem Anlass zu deiner Kooperation mit meinkondom!

    Vielen Dank für deinen tollen Blogpost und für das aufgreifen dieses wichtigen Themas. Ich habe ehrlich gesagt den Beitrag nochmal im Fenster neben mir, weil mir sooo viele tolle Sachen aufgefallen sind. Zu allererst finde ich die Kooperation einfach cool. In letzter Zeit gibt es ja immer mehr Blogger/Influencer die ihre Reichweite für die Gesundheit, Umwelt, Sex etc. nutzen. Was früher immer tabuisiert wurde bzw. so peinlich angehaucht war (vielleicht auch, weil man jünger war damals haha :D?), wird mit jedem der sich dazu äußert immer normaler und so soll es doch am Ende auch sein, oder nicht :)?
Deine Erfahrung die du mit uns teilst hab ich auch schon durch und dein Beispiel über das passende Kondom (weil wir Mädels ja eben auch z.B. nach der passenden Tampon Firma etc. suchen, fand den Kommentar bzw. Satz eines Kommentars unter dem Post so passend) ist soooo gut und sinnvoll! Für viele Männer ist das immer noch so selbstverständlich, dass das Thema Verhütung nur an der Frau hängt und wenn sie kein Gummi dabei haben, dann hat doch die Frau bestimmt eins dabei… Es geht einfach beide was an und ich finds halt auch immer ganz schwierig, wenn dieser Satz/diese Frage des „Vertrauens“ fällt (in Form von einer leichten Provokation a lá „Vertraust du mir etwa nicht?“). Lange Rede kurzer Sinn.. Ich glaube das Thema ist riesen groß und man könnte da definitiv noch super viel zu schreiben, mit Freundinnen diskutieren oder Erfahrungen austauschen: Danke das du so einen tollen Beitrag verfasst hast. Ich finde die Beispiele die du genannt hast, den Aufbau deines Textes (die Abwechslung zwischen Konversation mit dem Mann, Freundinnen Telefonat und eigene Gedanken) extrem gut gelungen und sehr sinnig. Die Bilder sind so ästhetisch geworden und passen insgesamt perfekt in den Kontext. Und ON POINT war für mich der kleine Seitenhieb gegen die ganzen Detox Tea Firmen… Danke dafür! <3 

Allgemein finde ich das der Blog, dein Instagram Kanal und deine Podcasts sich (gefühlt auch nach Kappstadt) nochmal in eine sehr positive Richtung entwickelt haben. Das du manchmal trotzdem am struggeln bist kann ich nur zu gut nachempfinden. Aber vielleicht ist dir das ein Trost: Deine Bemühungen werden gesehen. Ich habe einfach großen Spaß daran jede Woche zu lesen, zwischendurch durch den Feed zu scrollen oder dem Podcast zu lauschen. Danke das du uns an deinen Gedanken/ deiner Welt teilhaben lässt und manchmal so eine Inspiration bist!

    Grüße aus Berlin :)))

  • Hey Lina, spitze Beitrag! Ich finde es super, dass und vorallem wie du solche ernsten Themen niederschreibst. Ich sehe das genauso, Kondome werden oftmals viel zu leichtfertig weggelassen, ohne sich Gedanken über die Folgen zu machen. Mein Partner und ich nutzen selbst nach einem Jahr noch Kondome, weil wir beide kein Problem damit haben. Aber selbst wenn einer von uns irgendwann sagt, dass er es ohne Kondom möchte, habe ich bereits einige Wochen nachdem wir zusammen gekommen sind klar gestellt, dass ich erst möchte, dass wir uns beide testen lassen. Ich finde es gibt nichts wichtigeres, als unsere Gesundheit und so ein kleiner Test schadet ja auch niemandem.
    Mach bitte weiter so, ich liebe deine Beiträge 🙂

  • Hey Lina,

    Ich finde es super, dass du das Thema ansprichst.
    Die elendige Diskussion, dass der Sex mit Kondom nur halb so gut ist, habe ich selbst in der Beziehung mit meinem Freund. Falls ich mal vergesse, die Pille rechtzeitig einzunehmen, ist er teilweise sogar echt angefressen, weil wir jetzt eine Woche lang mit Kondom verhüten müssen.

    Wir sind schon auf der Suche nach dem richtigen Kondom, haben es aber leider noch nicht gefunden. Die Box von Mein Kondom ist da super und wird direkt von uns getestet.
    Vielen Dank für den tollen Artikel und den Rabattcode!

    Liebe Grüße
    Yvonne

  • Liebe Lina,

    wie cool sind die eingebauten GIFs? Das ist eine sehr coole Idee, den tollen Beitrag noch einmal mehr aufwertet. Ich kannte mein Kondom und die Box vorher noch nicht und habe mich besonders gefreut, dass sie viele faire Marken, wie Einhorn und Co im Angebot haben.

    Danke für deine Beiträge <3

  • Hey Lina,

    danke für deine Arbeit.
    Irgendwie kann ich Männer da schon verstehen. Die meisten benutzten Gummis ja, auch wenn sie sie nicht gerade abfeiern. Ich habe aber nicht die Erfahrung gemacht, dass sie ihre Beziehung von diesem Detail abhängig machen – und das würde ich auch nicht. Wenn es mir aber emotional noch nicht für eine Partnerschaft reicht, reicht es auch nicht für ungeschützten Sex, denn natürlich muss man dem anderen dafür mehr vertrauen als mit.
    Ich finds toll, dass du dich öffentlich mit dem Thema auseinandersetzt .

    Love, Julia
    http://www.postvonjulia.de

  • Wie immer ein toller Beitrag leibe Lina! Du zählst zu den Bloggern die über sinnvolles berichten und auch sinnvolle Kooperationen eingehen. Nicht wie die, die gefühlt täglich über einen neuen tee berichten ..
    Deine Beiträge haben einen Mehrwert und sollten von jedem gelesen werden. 🙂

  • Hi Lina,

    mein Mann und ich wollen keine Kinder. Ich möchte nicht hormonell verhüten, also brauchen wir Kondome. So einfach ist das manchmal. Du hast absolut recht, es kommt auf das Kondom an, wir sind selbst noch am rausfinden was zu uns passt, da wir 3 Jahre gar nicht verhütet haben um schwanger zu werden. Es hat nicht geklappt, wir sind deswegen eher froh als traurig und brauchen jetzt wieder das richtige.

    Ich werde es mir mal ansehen, ich bin mir sicher man findet das richtige.

    Ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum viele das so furchtbar finden, als Frau ne „saubere“ Sache, als Mann kann ich es natürlich nicht beurteilen. Ich weiss das viele sie sehr lästig finden, mein Mann aber nicht, wenn es die richtigen sind.

    Wichtiges Thema um das viel zu viel Trallala gemacht wird. Ich mag es wie du solche Themen immer in Szene setzt und ansprichst was anderen peinlich oder unpassend erscheint.

    Alles liebe,
    Julia

  • Liebe Lina,
    mal wieder ein wunderbarer Artikel und ich freue mich richtig, dass so viele kommentieren. Es scheint eben doch noch ein kontroverses Thema zu sein. Wie schade eigentlich, wo wir doch schon einmal so weit waren in der Aufklärung über AIDS und andere Geschlechtskrankheiten…
    Ich würde mich freuen, wenn du auch weiter über dieses und ähnliche Themen schreiben würdest. Alleine das Thema Verhütung bietet noch so viel mehr Stoff. Erst letztens hatte ich mit meinem (mittlerweile) Freund eine Diskussion als uns das Kondom beim Sex abhanden kam. Blöde Situation – insbesondere, wenn man die Pille nicht nimmt und auch nicht anderweitig hormonell oder mit Spirale verhütet. Nachdem der erste Schock überwunden war (ich habe mich persönlich aus unterschiedlichen Gründen gegen die Einnahme von hormoneller Verhütung oder Pille danach entschieden), monierte er, warum ich ihm nicht gesagt hätte, dass ich die Pille nicht nehme. Ich fragte dann direkt, warum ich das aus seiner Sicht hätte tun müssen wo wir doch beide immer auf Kondome bestanden hatten (zu dem Zeitpunkt war der Beziehungsstatus auch noch ungeklärt, wie ja eigentlich immer heutzutage. Aber anderes Thema…). Als das mit uns beiden anfing war ich klassisch bei der Frauenärztin, ließ den Test machen und wollte mit dem Ergebnis in der Hand auch gerne das Thema Verhütung angehen, aber da sich damals dann doch erst ein „ich bin nicht bereit für eine Beziehung“-Gespräch ergab, legte ich das Testblatt wieder beiseite und ging nicht auf die Verhütungsfrage ein. Ich fühlte mich wohl einfach nicht sicher oder vertraut genug, um darüber ohne den Kontext Beziehung zu sprechen. Aus meiner Sicht war die breitere Diskussion über Verhütung immer verbunden mit Beziehungsstatusfragen. Und das beschreibst du hier am Anfang auch so schön wie Vertrauen und Verhütung zusammen gelegt werden, obwohl das ja eigentlich Schwachsinn ist, wie mir jetzt und damals in der Diskussion auch auffiel. Wir beide beschlossen, es in Zukunft besser zu machen und durch dieses Gespräch hat sich auch ein noch natürlicherer Umgang mit Kondomen ergeben, also eigentlich ein total positives Fazit (jetzt mal abgesehen von dem Verlieren des Kondoms und dem Bangen die Wochen danach).
    Was ich mit dieser kleinen Anekdote aber eigentlich sagen möchte, ist dass es noch so viele weitere Fragen der Aufklärung und Verhütung gibt! Ich hoffe, es kommen noch mehr so wunderbarer Kooperationen zustande! Du bereitest das immer fantastisch auf!

  • Mein Freund und ich sind seit über 10 Jahren zusammen. Letztes Jahr habe ich die Pille abgesetzt, da ich keine Hormone mehr nehmen möchte. Nun verhüten wir seit über 1 Jahr mit Kondom und es ist fantastisch! Wir haben einige Kondome ausprobiert bis wir das richtige gefunden haben. Aber der Sex ist nun mit dem passenden Kondom mindestens genauso gut!

    Ich finde es so wunderbar, dass du so wichtige Themen ansprichst und ich hoffe es regt den ein oder anderen zum Nachdenken an, die Vorurteile gegenüber dem Kondom haben und nur sagen, ohne ist doch besser….

    <333

  • Hallo Lina,

    Könnte immer alle Typen an die Wand quatschen, die ernsthaft darüber reden wollen oder es einfach in Erwägung ziehen, ob jetzt „mit“ oder „ohne“ Sex gehabt wird.
    Und was hat das den Bitte mit Vertrauen zu tun, „wenn man sie dann mal weglässt“?
    Komische Logiken. Vertrauen und Verantwortung passiert doch emotional und jemand, der reif genug ist ,wird sich doch dann einfach testen lassen um das ganze zu etwas exklusiven zu machen. Also wenn beide sich testen lassen um dann eine „exklusive -ohne Kondom Beziehung “ einzugehen 😀 naja oder so ähnlich..
    Wirklich komische Ansichten heutzutage.

    Linda

  • Liebe Lina,

    ich bin immer wieder erstaunt, wie du es schaffst, solche „heiklen“ Themen in so interessante, packende und vollkommen reale unverklemmte Artikel zu verpacken. Danke dafür, so lesenswert!

    Liebe Grüße,
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name