WEEKLY NOTES – RECAP #26 IN 2018

#26

 

Boah, ich hätte so Lust auf einen Urlaub und ja, ich komme mir blöd vor das zu schreiben. 

Immerhin war ich vor 10 Tagen erst in Barcelona und habe eigentlich davon geschwärmt, wie schön der Sommer in der eigenen Stadt ist und dass ich gerade im August total gern hier bleibe und genieße. Das ist auch noch so. Aber zum Einen war der 48h-Trip nach Barcelona natürlich auch mit Produktion und Arbeit verbunden – und zum Anderen bekomme ich die ganze Zeit Fotos von verschiedenen Freunden, die gerade in Italien, Spanien oder Südfrankreich die Seele baumeln lassen, viel schwimmen und nur gute Sachen essen. Ich habe das Gefühl, seit ich in Barcelona 1h lang im Pool schwamm, bin ich erst richtig sehnsüchtig danach geworden genau das auch zu machen und bemerkte, wie es mir dann eigentlich doch fehlt, nicht nur auf meinem Kiez den Sommer zu genießen oder ihn auf Festivals zu betanzen, sondern vielleicht doch noch mal auch mit ein bisschen Distanz vom Alltag und meiner Wohnung (inklusive all ihrer To Do's), Ruhe und Entspannung verbinden will.

Ich würde am liebsten den Hund und 2-3 Menschen  schnappen, ein kleines Hide Away mieten, endlich mal wieder lesen, kurz mal nichts schreiben, schwimmen und abends Wein trinken, gemeinsam essen gehen oder kochen, einfach so und ohne Auftrag fotografieren, weils mein liebstes Hobbie ist und bleibt.
Maaan, ich will das jetzt!

** IN DIESEM POST WERDEN MARKEN GENANNT, GEZEIGT ODER VERLINKT, ER IST DARUM NACH AKTUELLER, UNGEKLÄRTER RECHTSLAGE, ALS WERBUNG ZU KENNZEICHNEN .
ER ENTHÄLT AUSSERDEM AFFILIATE LINKS.

 

ECHTEN SOMMERURLAUB

... jetzt will ich das doch.

 

Wie spießig das klingt oder? Aber ich hätte so Lust darauf mal kurz in eine Blase zu tauchen und gar nichts zu müssen <3 
Ich nehme mir nämlich normalerweise doch immer wieder Arbeit mit auf die Kurztrips, weil ich die verrückte idee hab, dass ich dort "ganz entspannt", ja dann vielleicht doch noch was wegschaffen kann. (Dumme Idee) 

Solche Urlaube habe ich normalerweise immer in Griechenland. Da komme ich auch schon binnen ein paar Stunden runter. Am liebsten denk ich da noch immer an Tinos und wie sehr mich allein ein Wochenende auf der Insel aufgetankt hat. 

Wenn hier irgendjemand tolle AirBnB's oder echte Geheimtipps für Hide Aways kennt, her damit <3 

 



"Ich weiß nicht mehr, warum es mir mal so wichtig war .."                        

THOUGHT, WEEK #24


Ich schaue dich an und fühle nicht genug. Da bist du jetzt, hast mich viel gekostet, hast mir ein schlechtes Gewissen gemacht, am Ende vermutlich nicht mal genug Freude, weil du mehr Status als Gefühl warst. Du bist wunderschön, noch immer, vielleicht bereu ich es irgendwann, dass ich dich jetzt aufgebe. Aber ich fühls nicht mehr. Ich weiß nicht mal mehr, warum du mir mal so wichtig warst .. warum ich glaubte, dass ich dich brauche. Also wirklich haben muss. 

So geht es mir mit 4 von 6 Designertaschen. Ich weiß nicht mehr, warum sie mir mal so viel wert waren, warum ich sie mal jeden einzelnen Tag in verschiedenen Shops besuchte, warum ich glaubte, ich würde mich mit ihnen "belohnen". Warum ich die Anzahlung auf ein neues Auto oder 6 Monaten Fernreise in meinem Kleiderschrank habe und dabei gar nichts mehr fühle. Sie sind einfach nur Besitz und ein Status, der mich ehrlich gesagt fast schon abstößt. 
 
Zwei Taschen habe ich, die mir wirklich etwas und genau das bedeuten, die ich ständig trage, die zu mir gehören, die ich noch immer anhimmle, die ich nicht mehr hergeben mag. Aber die anderen? Die kaufte ich irgendwie, weil so viele sie wollten und ich es in dem Moment konnte – oder? Vielleicht wollte ich sie in dem Moment ja selbst auch, aber irgendwie kann ich dieses Gefühl gerade nicht mehr abrufen, nicht mehr verstehen, nicht mal mehr erinnern. Ich weiß nicht mehr, warum ich wie besessen nach einer Gucci Bag suchte, warum ich es als Goal empfand, Chanel zu besitzen, was es mir gegeben hätte, denn die riesige Designleistung war es nie und die Anschaffung dafür mehr als ein unvernünftiger Kraftakt. Und jetzt liegen sie hier im Schrank, 4 von 6 – werden nie getragen und wären vermutlich besser aufgehoben bei jemandem, der sie so schätzt, wie ich die 2 von 6. 

Und darum habe ich einen Entschluss gefasst. Ich gebe meinen Luxus-Besitz auf. Ich werde meine Handtaschen, Broschen und Schals verkaufen. Mir geben sie nichts mehr. Ich gebe mir von dem Geld lieber selber etwas zurück. Meine Reise nach Indonesien zum Beispiel... oder einfach nur ein paar weniger Sorgen und Unabhängigkeit an anderer Stelle.

Falls ihr wissen möchtet, welche Taschen zum Verkauf stehen, meldet euch gerne in den Kommentaren, ich maile euch dann <3 

WEEKLY MUSIC PICKS

"When your do it for yourself, really feel that pure joy in your bones – you will not need to hear anyone else clapping hands for you.."

PODCAST

Letzte Woche gab es eine Doppelfolge – pow! 

In der Fortsetzung zu meinem Dating-Update redete ich darüber, wie es ist, wenn Sex dich auf einem wieder nervös macht. 

In der zweiten Folge der Woche ging es um ein ganz allgemeines Life-Update. Ich hab erzählt, was bei mir los war. 

 

INSTAGRAM CHAOS

Letzte Woche habe ich mich noch so gefreut, dass mein Kanal endlich wieder richtig flink wächst (extra noch die Follower gecheckt, jep, waren echte, keine Fakes aus Brasilien!) und war ehrlich gesagt sogar stolz drauf, weil ich finde, dass meine Bilder und Geschichten dort drüben wirklich noch mehr Aufmerksamkeit verdient haben, als sie bisher bekamen, dann brachen wieder 2000 Follower über Nacht weg und heute kamen wieder 300 neue dazu. Was ist da los, hat das noch jemand? 

 

#PLEASEDONT

... vielleicht ist es nur Zufall oder selektive Wahrnehmung, weil ich mich gerade wieder mehr mit Themen wie Bildgestaltung oder auch -bearbeitung beschäftige, aber gestern sah ich gleich mehrfach üble Photoshop-Unfälle auf einigen Profilen und vor allem überall Weichzeichner. Ich meine Weichzeichner war in den 90ern der Shit und auch ich hab ihn damals heftig benutzt, als ich 18 war und Photoshop gerade erst lernte (und das war nicht meine einzige Panne oder mein Fehlgriff, ein bisschen ist das mit der Bildbearbeitung auch wie mit dem Stilempfinden bei Outfits, man macht einiges durch, bevor man ankommt und bis heute gefällt bestimmt vielen mein Bildstil auch zum Beispiel gar nicht, während ich ihn mag), aber wenn ich erwachsene Frauen auf Instagram sehe, die sich selbst hinter einer Ladung Bearbeitung und ganz vielen Filtern verstecken, ihre Haut so bearbeiten, als hätten sie keine Poren, ihre Augen vergrößern und selbst ihre Nasen verzerren, dann versteh ich es irgendwie nicht und im zweiten Moment tut es mir dann sogar leid, weil ich mir ungefähr vorstellen kann, wie viel Unsicherheit dahinter steckt. 

Was ich aber wirklich gefährlich finde: wenn du dich immer verschönerst, sowohl im Content, als auch auf Bildern, wenn du irgendwann gar nicht mehr willst, dass dich jemand ohne Weichzeichner sieht, ohne rosa bearbeitetem Himmel, ohne aufgehellter Mähne und geweißten Zähnen und geglätteter Stirn, dann sprichst du dir selbst, in der echten Welt, auch einfach so viel Gelassenheit und Ausstrahlung und Schönheit ab und das ist so super traurig. Wenn du lieber die Person wenigstens auf Instagram sein willst, die du in echt nicht bist und dabei all das nicht erkennst, was du eigentlich sonst noch alles sein könntest, wenn du dich mal von diesem durchgephotoshopptem Bild löst. 

Ich hab erst neulich wieder eine junge Frau getroffen, die ich offline kaum wiedererkannte, weil ihr Online-Gesicht einfach so sehr von der Realität abwich und die auf ihrem Kanal so lebensfroh und laut, aber in echt so leise und fast schon stumm war. Ich meine, das ist nicht schlimm, niemand muss so laut sein, wie er online ab und zu rüberkommt, bin ich ja auch nicht, aber bei ihr fühlte es sich fast so an, als hätte sie Angat zu sehr gesehen zu werden, wahrgenommen zu werden, so ohne Filter und FaceTune.

Jetzt ist ein echtes Foto von uns noch lange keins, auf dem wir absichtlich flaws und Fehlers zeigen, das kann mindestens genau so für den Applaus gestellt sein, wie eins mit fetter Pose und ihr kennt mich, ich sehe keinen Grund unäshtetische Aufnahmen zu machen und zu teilen, nur damit ich authentisch wirke. Dafür liebe ich die Fotografie zu sehr. Aber vielleicht kann ein Ansatz der sein, mal wieder mehr den Moment, statt das eigene Gesicht in den Vordergrund eines guten Fotos zu legen und dann im nächsten Schritt auch den Moment selbst genießen, statt die Idee vom Feed, in den er so gut passen würde. 
Du musst Spaß haben, während du Bilder machst, auch mal loslassen und dabei dann das einfangen, was ganz natürlich wird: dich, deine Schönheit und ja, auch gern das perfekte Licht <3 



LIEBLINGSSPOT

Die Location auf diesen Bildern: das Falkensteiner Ufer 

Wann immer ich Besuch in Hamburg habe oder jemand es noch nicht kennt, zeige ich diesen Spot im Naturschutzgebiet an der Elbe. Eine zeit lang habe ich den immer gar nicht groß auf Instagram oder online verraten wollen, weil er trotzdessen, dass er so beliebt ist, doch noch unüberlaufen und unaufgeregt bleibt. Ganz anders als der Elbstrand bei Övelgönne.

Hier hast du weichen Sand, immer mal wieder große Schiffe ganz nah, Ruhe, Platz für Hunde, die frei toben dürfen und einen guten Start in den Tag (oder ein gutes Ende für den warmen Donnerstag..) 

Ganz in der Nähe: das Treppenviertel von Hamburg, das auch einen Spaziergang wert ist (dann allerdings eher ohne Hund, zumindest meinem #kurzebeine) 

 

MICHALAKS – LIEBLINGSYOUTUBER

Ich könnte mich eigentlich nicht weniger für den Alltag mit Kindern interessieren, aber die Michalaks bleiben meine Lieblingsyoutuber. Vermutlich, weil sie mein Ästhetikempfinden so sehr treffen und ich außerdem Hannah und Steph für ihre Ehrlichkeit so feiere. 

Im letzten Vlog sprachen sie darüber, dass sie nach einem heftigen fight nicht "performen" wollen, dass sie sich gern so zeigen, wie sie sind, statt irgendetwas zu überspielen, aber keine Lust versüren etwas zu schauspielern, wenn das Gefühl und die Dynamik nicht stimmt. Ich hab die Unterhaltum im Vlog so gefeiert und finde sie so großartig. 

Vor allem im Kontrast zu all den Youtubern, die meinen ihr Leben moderieren zu müssen oder sich drum bemühen möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten und alles zu erklären (um dabei erst recht unauthentisch zu wirken), die auch in ihren "honest talks" noch so gestellt sind, dass man ihnen kein Wort von dem abnehmen kann, was sie da gerade verkörpern wollen. 

Ich find diese Ehrlichkeit und auch diese unaufgeregte Stimmung so erfrischend – dass ich gern jeden Sonntag dort eintauche. Kann es bitte nich ein paar mehr solcher Youruber geben?

(Mal im Ernst, kennt ihr ähnliche Kanäle? Gerne auch ohne Kids oder eher zum Thema Reisen, aber mit gleichem Ästhetikanspruch)

 

(honestly!) SUPPORT YOUR GIRLS

Gestern ging es mir nicht gut, ein paar von euch haben es vielleicht in meinen Instagram-Stories gesehen. Ich hab ganz offen gezeigt, dass ich gerade mit Schwächen zu kämpfen habe (wohl wissentlich, dass danach garantiert darüber gelästert und geurteilt wurde), dass es Dinge gibt, die ich gerade nur schwer kontrollieren kann. 

Weil aus den meisten Momenten, in denen du ehrlich bist, etwas gutes entsteht, ist mir dabei aber bewusst geworden, wie viel Liebe ich so um mich habe. 
Von allen Seiten aus kamen nicht nur Follower, sondern auch Menschen aus meinem Privatleben auf mich zu, riefen an, fragten nach und ließen mich ganz viel Unterstützung spüren. Das war unheimlich schön!
 
Ich dachte dieses Jahr hätte ich bisher vor allem Menschen loslassen müssen, das war mein mindset und Gefühl, tatsächlich habe ich aber so viele mehr gewonnen, wiedergefunden und neu kennen gelernt, ohne dass ich es bemerkt hätte. 

Danke, dass es euch gibt #unit16 #big-l-team <3

 

anything to say?

Comments

  • Hm, würde ja schon einmal gerne wissen, von welchen Taschen du dich trennen möchtest, damit sie anderen eine Freude bereiten … 🙂

    • Von:

      gucci dionysus – beige, wildleder
      chloé faye – wildleder/leder schwarz
      MCM bag, groß, shopper – coral
      furla, klein – orange
      furla, groß – schwarz

      🙂

  • Hallo liebe Lina,
    Das Gefühl der Sehnsucht nach Urlaub kenn ich leider selbst zu gut im Augenblick.
    Ich möchte unbedingt wissen, von welchen Taschen & Schals du sprichst.

    Viele liebe Grüße,
    Julia

    • ich habs gerade einmal für ute schon kurz aufgetippt

      dazu kommen noch ein wollschal von louis vuitton
      und eine brosche von chanel

  • Hallo liebe Lina,
    wo werden denn deine Taschen zu finden sein? Habe schon öfter Second Hand auf „Tictail“ eingekauft, kann die App empfehlen, falls du sie noch nicht kennst.

  • Hach – wie gerne ich einfach mit zum Hide Away kommen würde! 🙂
    Sehr schöner Weekly – ich hab mich darin gefunden, hab ihn gern gelesen und mag dieses glücklich entspannte Bild von dir so so gerne!

    • Oh vielen lieben Dank <3

      Ich mag das Bild auch total gern, meine Freundin Ines machte es von mir 🙂

  • Hi Lina,
    erst mal vielen Dank für den tollen Content mit dem Du uns hier und auf den anderen Kanälen regelmäßig versorgst. Ich LIEBE auch Deine Lightroom Presets 🙂

    Würdest du mir in einer privaten Nachricht verraten, wie viel Du für die Chloé Faye gerne noch hättest? Die wäre für mich ein echtes Traumstück 🙂

    Liebe Grüße
    Jen

  • Hallo Lina,
    kannst du die Sachen, die du verkaufen möchtest nicht bei Insta in der Story posten?
    Hätte Interesse!!!

    By the way, tolle Fotos und ich kann die Paros als Reiseziel ans Herz legen.
    Die Strände von Mykonos, das Flair von Santorin, aber weniger touristisch oder allzu teuer.

    • Ich war schon auf Paros und fand es wunderschön (es gibt auch ein traveldiary zu paros hier auf dem blog 🙂 )

  • Liebe Lina, ich hätte Interesse an der Chanel Brosche und dem Louis Vuitton Schal.
    Für wie viel möchtest du die Schätze abgeben?
    Liebe Grüße <3

  • Hallo Lina,

    weißt Du was ich an Deinem Blog so schön finde. Die Ehrlichkeit, die man in jedem Post einfach spürt. Vielleicht bin ich nicht immer zu 100% einig mit dem, was Du schreibst, aber ich hab immer das Gefühl Du hast Dir viele Gedanken zu Deinen Postings gemacht und lässt auch nicht mit Sachen hinter dem Berg, nur um keine Angrifsfläche zu bieten.
    Genau das mag ich wirklich an Deinem Blog! Und auch wenn ich mir vorstellen kann, dass die Beiträge, wo Du viel über Deine Gefühle sprichst auch sehr viel von Deiner Privatsphäre nehmen, lese ich sie doch am Liebsten…weil ich mich darin wiederfinde und auch über meine Gefühle nochmal neu nachdenke. Danke dafür!

    Dazu auch nochmal eine ganz andere Frage an dich Lina. 😉
    Ich glaub Du hast in einem Instagram Post mal ein Buch genannt, wo es darum ging, dass die eigene Wahrnehmung auch total vom eigenen Gefühlszustand abhängt. Also dass man Kommunikation auch ganz anders interpretiert je nachdem wie man sich fühlt. Ich find leider den Post nicht mehr, hätte aber voll Lust das Buch zu lesen…
    Weißt Du welches ich meine und den Titel? Das wär mega!

    Vielen lieben Dank und noch mehr liebe Grüße!
    Isa

    • Oh liebe Isa, vielen, vielen Dank für dein Feedback <3
      Das bedeutet mir sehr, sehr viel.

      Ich hab ganz viele Bücher, die sich mit dem Thema beschäftigen in petto, ich glaube aber du meinst "the subtle art of not giving a fuck" <3

  • Ich hab ja auf die Louis Vuitton Never Full gehofft 😉
    Das mit dem Weg kenne ich momentan. Ich hetze durch mein lEben aktuell und bin so wenig im Moment, immer im Kopf das nächste Ding und der Blick auf die Uhr und ich sehe noch nicht den Weg, wie ich meine Prioritäten klar bekomme.
    Alles Liebe,
    Melli

    • Ich bin gerade dran die zweite Auflage zu bestellen und dann rauszugeben 🙂

  • Hey,

    ich hätte großes Interesse an der großen Furla. Ist die schon weg? Und was möchtest du dafür haben?

    Viele Grüße
    Jana

  • Wunderschöne Worte – so erfrischend zu lesen, und dann schleicht sich immer wieder der ein oder andere aha-Moment mit ein. So wunderschön ♥️
    Von welchen Besitztümern möchtest du dich denn trennen? Auch das ein toller Schritt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name