WEEKLY NOTES – RECAP #25 IN 2018

 

Seit gestern Abend bin ich zurück aus Barcelona, habe erst meinen Koffer und dann meinen Hund abgeholt und bin wieder in meiner Wohnung angekommen. Es waren nur 48h in Spanien, aber die habe ich dafür vom ersten Moment an genutzt, um wirklich loszulassen, zu disconnecten mit meinem Alltag. Ich ließ das Handy auf der Seite liegen, tauchte unter, ließ mich von Eindrücken mitnehmen und taumelte sorglos in der kleinen Blase aus Tapas, Sangria, 32°C und schwappenden Wellen. Das war schön, irgendwie genau das, was ich gebraucht hatte. Gar nicht mal so sehr den Länderwechsel, aber die Abnabelung von allem, worüber ich mir  Montag wieder Gedanken machen würde, die mir hier so leicht fiel. 

Ich bin in der letzten Woche so ein bisschen durch die Gefühle gerannt, ihr habt das vielleicht im letzten Weekly schon mitbekommen. Zum Einen ist es ein riesiger Stolz,  der sich in dir breit macht, wenn du ein Magazin ganz allein herausbringst, zum Anderen aber auch eine riesige Verantwortung, mit der ganz viele erste Male, damit aber auch Verbesserungsansätze und kleine Fehler kommen, die ich mir alle wirklich sehr zu Herzen nahm. 

Ohne meine Freunde hätte ich das nicht gepackt, klare Sache. Ich hoffe die lesen das und wissen, wie dankbar ich bin. Die ganze Zeit. <3 

** IN DIESEM POST WERDEN MARKEN GENANNT, GEZEIGT ODER VERLINKT, ER IST DARUM NACH AKTUELLER, UNGEKLÄRTER RECHTSLAGE, ALS WERBUNG ZU KENNZEICHNEN .
ER ENTHÄLT AUSSERDEM AFFILIATE LINKS.

 

#25

...back from Barcelona!

Ich habe von euch in der letzten Woche aber wirklich wundervolle Nachrichten bekommen, so viele von euch haben mir geschrieben, dass sie ganz, ganz viel Verständnis aufbringen und mir wünschen, dass ich trotzdem die Zeit in Barcelona oder auch die paar Tage mit meiner Freundin Maggie genieße, mich so ein bisschen frei mache vom eigenen Druck. 

Ich möchte mich dafür noch einmal bedanken und euch sagen, dass das für mich nicht selbstverständlich ist. Wisst ihr, der meiste Druck, der ist hausgemacht bei mir, der hat auch mit meinen eigenen Fehlern oder falschem Zeitmanagemant zu tun und ich finde es immer unangenehm, wenn gerade Selbständige wiederholt davon reden, dass sie eine Auszeit von ihrer Woche, die sie sich eh schon frei einteilen können, brauchen. Ich will euch nicht das Gefühl geben, dass ich mit meinen Vorteilen umherwerfe und mich dann frage wo der Respekt bleibt, den ich für meine Leistung einfordere, die ja aber einfach vor allem im Moment schwankt, so selbstkritisch und ehrlich will ich nämlich mit meinem Beruf umgehen. Wisst ihr was ich meine? Umso mehr weiß ich zu schätzen, dass ihr empathisch für mich wart und mir zugesprochen habt. <3 

"Manchmal ist die glücklichste Zeile vom traurigsten Herzen geschrieben.."

THOUGHT, WEEK #25

"Ich bin so glücklich!" –  sage ich allen strahlend und immer dann am lautesten, wenn ich es dir eigentlich ins Gesicht brüllen will, bis meine Stimme heiser wird. Damit du es hörst, damit du mich hörst, damit du reagierst, damit du mich siehst, weil ich mich so ungesehen von dir fühle. 

Je mehr es in mir krampft und bebt und zittert, umso mehr sollst du glauben, dass es kickt und schlägt und sprudelt. 

Es ist der letzte Kampf, der um das größere Glück nacheinander. 

Wer glücklicher ist, wer befreiter, wer schöner und strahlender ist, vor allem so gesehen und wahrgenommen wird, der muss der bessere Mensch sein. Und bessere Menschen haben keine Schuld, sie haben sich nur ihr neues Glück verdient. 

 

Ich kenne diesen Kampf.
Ich glaube jeder tut das.

Es ist nicht schlimm, wenn es uns noch nicht klar ist, es ist nur in der Dauer so toxisch gegen uns selbst. 

Als Kinder wollen wir stärker als die anderen, vor allem tapferer sein. Wie weh dein Knie tut vergisst du, wenn man dir sagt, wie stolz man auf dich ist, wie mutig du bist. 

Später wollen wir glücklicher, positiver und damit augenscheinlich so viel bessere Menschen sein. Solche, die das Licht und damit auch den Beifall dafür anziehen.
Wie weh du dir selbst und anderen tust, bemerkst du nicht, wenn dir jeder sagt, wie schön du strahlst, wie inspirierend du bist. 
Fernheilung, statt Selbstheilung. So viele verwechseln das noch. 

Ich weiß nicht genau, wann ich ausgestiegen bin. Vermutlich schon vor einiger Zeit. Ich war so müde davon mich anzustrengen für andere glücklich auszusehen, während ich es selbst  nicht wahr und vor allem gar keine Zeit hatte es zu werden. 

Ich war so fokussiert darauf für alle anderen glücklich zu wirken, damit sie mir bestätigen könnten, dass ich es wirklich war. 

Ich fragte mich irgendwann: wen will ich eigentlich gerade überzeugen, dass ich wirklich glücklich bin? Die anderen? Dich? Oder vor allem mich? Muss ich mich überzeugen? Glaube ich mir selbst nicht, weil mir so viel wichtiger ist, dass die und du mir glauben? 

Als ich, einfach so, aufhörte, mir eine Auszeit von der Selbstdarstellung nahm– ging es mir sofort besser. Und auf einmal sahen sah man mir genau das ganz natürlich an, was ich früher immer mal wieder so in mein Gesicht gezwungen hatte: zufriedenes Strahlen.
Eins, das wirklich von innen kommt und dessen lebendige Wirkung keiner so genau erklären und erst recht nicht forcieren kann... das außerhalb jeder Konkurrenz steht, das kein Wettkampf ist – das nicht nach Außen wirken und beleuchten soll, sondern leise von Innen kommt.

WEEKLY MUSIC PICKS

"Since 18 month she has my back, always, all the time, especially when I order beetroot juice and she has to drink it..." 

Lieb dich Maggie <3

HOTEL: HOTEL OMM // BARCELONA

PODCAST

...gibts wieder am Donnerstag! Die unfreiwillige Pause ist vorbei 🙂 

 

ADRIFT

.."Adrift" kommt am 12. Juli in die Kinos. Ich habe das Buch, bzw. die autobiographische Erzählung dazu schon gelesen und bin seit dem ersten Trailer direkt wieder heartbroken. Die Geschichte ist unheimlich tragisch, schrecklich traurig und gleichzeitig so heftig inspirierend. Unbedingt lesen oder anschauen! 

 

MILLERNTOR GALLERY

..seit 2012 kenne ich das Konzept und bin jedes Jahr immer wieder auf der Millerntor Gallery. Ich nahm dieses Jahr Freunde von mir mit, die alle noch gar nicht mit dem projekt in Berührung gekommen, aber nach 2h vor Ort mindestens genau so begeistert wie ich. War noch jemand von euch dort? Welches Kunstwerk hat euch am besten gefallen? Lasst mal Feedback da. <3 

 

DEICHBRAND FESTIVAL

...am 19. Juli gehts los, ich fahre mit Leo (und hoffentlich auf dem Rest der Crew) zusammen aufs Deichbrandfestival <3 

Es wird Festival 2/4 für mich in diesem Sommer und ich freu mich riesig drauf! 

FOTOGRAFIE

Ich habe gerade wieder so, so viel Bock auf Fotografie und bin so verliebt in meine Fuji x100f. Die Kamera, die ich selbst kaufte, war die beste Anschaffung überhaupt und macht mir einfach so unendlich viel Spaß! 
Ich freu mich so darauf sie hoffentlich in Griechenland und auch auf unseren nächsten noch geheimen Trip wieder mitzunehmen und einfach noch mehr wirklich gute Travel Diaries zu schießen <3 

 

BERLIN ..

Am Mittwoch fahre ich außerdem wieder nach Berlin, weil ich dort für zwei Tage ein Projekt shooten werde, von dem ich euch dann hoffentlich direkt vor Ort erzählen kann! Es geht um eine eher persönliche Topic, die ich aber von einer wirklich leichten, schönen Seite aus erzählen darf und mich dafür an wirklich schöne Momente erinnern werde <3 

SELBSTBEWUSSTSEIN..

Meins wächst gerade wieder. Ich habe vorhin einen Artikel einer Bloggerin gelesen, in dem sie sich darüber beschwert, dass niemand mehr Blogs liest, sie keinen mehr interessieren, alle nur noch auf Instagram abhängen.

Stimmt ja auch. Allerdings hat das ja vielleicht auch seine Gründe. So viele Blogs haben über Jahre wirklich so lieblosen Bull produziert, dass es nur normal ist, dass den meisten Lesern ein kurzes Foto mit Bildunterschrift reicht. Was gibts denn auch sonst groß zum Outfit zu lesen?
Ich finde es zwar auch schade, dass gerade textlastige Blogs gegen die kurzweiligen Teatoxer, die sich mit Kind und Mann in weißer Jeans vorm Spiegel fotografieren, verlieren, aber gleichzeitig habe ich ja trotzdem die Chance das für mich zu ändern, mich abzugrenzen und wirklich etwas zu leisten. 

Mit meinem Magazin kommt gerade ganz viel positiver Buzz. Ich hab mir keinen Sponsor gesucht, nicht ewig gebettelt oder gefragt oder Geld gesucht, sondern einfach gemacht. Und jetzt hab ich endlich mal wieder etwas Echtes ist der Hand. Das fühlt sich super schön an und gibt mir den Mut meinen Weg zu langlebigem Content, zu Artikeln die länger bleiben sollen, als nur 2 Tage, die von mehr leben, als davon, dass ich gut im Bikini aussehe oder schönes Haar habe, zu echten Geschichten, die ich erlebt hab. 
ich hab genau so gezweifelt. Aber wie viel es tut sich zu bewegen, raus aus dem Kreis aus Frust und stagnierenden Klicks auf Instagram, hin zu ganz neuen Ideen, hat mir so viel Rückenwind gegeben und lässt nicht nur mein Selbstbewusstsein, sondern gerade auch wieder meine Zielgruppe wachsen. Und ohne es arrogant zu meinen, ich finde auch, dass ich mir das verdient habe. <3 

 

 

anything to say?

Comments

  • Hallo Lina 😊
    Ich muss ehrlich gestehen, dass du die einzige Bloggerin bist, die ich noch regelmäßig lese. Vor ein/zwei Jahren hatte ich locker 5-6 Blogs die ich verfolgt habe.
    Entweder wird dort überhaupt nichts mehr geschrieben und veröffentlicht oder es ist nur sinnloses, inhaltsloses Geschreibsel.
    Ich freu mich immer so sehr wenn du neue Texte bringst❤️ Immer wenn ich deinen Blog lese, setze ich mich alleine irgendwohin und genieße das richtig. Bitte mach weiter so! Eine so inspirierende und echte Frau wie dich gibt es selten❤️

    • Es geht mir ganz genauso! Hier ist so viel Herz und Mühe drin, das spürt man und gleichzeitig bist du so echt und ungestellt, du sagst wenn es dir schlecht geht, man fühlt mit. Ich liebe es!

  • Und genau deswegen lese ich deinen Blog und so viele andere nicht mehr….

    Dein Magazin nehme ich mit nach Sylt kommende Woche. LINA am Strand in meiner Hand…

    Außerdem nehme ich Hesse mit ‚Verliebt in die verrückte Welt‘: ‚Ja, sagen sie Ja zu sich, zu ihrer Absonderung, ihren Gefühlen, ihrem Schicksal! Es gibt keinen andern Weg. Wohin er führt, weiß ich nicht, aber er führt ins Leben, in die Wirklichkeit, ins Brennende und Notwendige.‘

  • Liebe Lina, dein Magazin ist so so schön geworden. Jede einzelne Seite ist liebevoll mit Details versehen, dass ich mir eine ganze Reihe davon in mein Bücherregal stellen würde. Es ist von der Gestaltung, Form & vom Inhalt schon jetzt mein liebster Reiseguide. Bisher war ich nicht in Südafrika, aber 2019 ist das auf jeden Fall fällig. Daran hast du einen großen Anteil :)))

  • DU.HAST.ES.VERDIENT. – und deinen Blog lese ich neben zwei anderen als einziges regelmäßig und rufe ihn auch einfach zwischendurch mal auf. Dein Magazin kam letzte Woche bei mir an, ich liebe es 🙂
    Alles Gute,
    Corinna

  • Man merkt jedes Mal, wie viel Mühe du dir gibst, wie sorgfältig du deine Bilder auswählst und bearbeitest und dein Schreibstil ist wundervoll! Ich freue mich jedes Mal über einen neuen Post und mir dafür die Zeit zu nehmen, ihn in Ruhe (heute beim Frühstück) zu lesen. Meiner Meinung nach schaffst du es sehr gut, dich abzuheben und qualitativ sehr hochwertigen Content zu erzeugen, über den ich mich jedes Mal aufs Neue sehr freue <3

    • Ich find es so so schön, dass die Mühe ankommt und ihr es mögt, dass ich genau ins Layout so viel Mühe steckte und ja..dafür oft auf bessere SEO’s verzichte.. <3

  • Oh Gott, bitte schreib immer weiter, mach nie nur Instagram. Ich lese hier fast alles, wann immer ich Zeit finde und dran denke. Weil du einfach immer den richtigen Ton triffst und alles so wunderbar reflektierst, so herrlich ehrlich bist. P.S. Jaja, den Instagram Account ist auch toll 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name