WEEKLY NOTES – WOCHENRÜCKBLICK #12 IN 2018

#12

Erst einmal: Ich muss mich gerade riesig zusammenreißen diesen Post noch einmal zu tippen. Es ist sicher das dritte Mal in 4 Monaten, dass mir das passiert. Dieses verdammte Programm (Elementor) mit dem ich meine Beiträge gestalte, das gehört endlich abgeschafft und gelöscht, ich bin gerade so sauer, dass ich überhaupt Geld dafür bezahle Harg. Es ist eignetlich darauf ausgelegt automatisch zwischenzuspeichern, alle 5 Minuten, tut es aber nicht, tat es heute mal wieder gar nicht, stürzte ab, als der KOMPLETTE Post fertig war und ich nur noch Bilder hochladen wollte. Danke Elementor, good Job again.

Egal, von vorn: ich habe in den letzten 14 Tagen etwas gemacht, das ich sicher schon 5 oder 6 Jahre nicht gemacht habe: den Laptop nicht benutzt. Gar nicht. Nicht einmal für Netflix, nicht einmal um nur kurz ein paar Vlogs zu schauen. Ich hab mich komplett rausgezogen, habe alle Abgaben erledigt und aus dem Mailpostfach geschickt, dann den Bildschirm hertuntergeklappt und ganze 10 Tage lang das Ding nicht angerührt. Der Grund dafür war natürlich, dass ich Besuch von 2 Freundinnen aus Deutschland hatte. mit denen ich jeden Tag auskosten wollte. Ein anderer ist aber auch, dass ich Kapstadt in 14 Tagen wieder verlassen muss. Vielleicht sogar schon in 12. Aber lasst uns nicht davon reden. Ich versuche meine letzten Tage zu genießen und bin eigentlich sogar einverstanden damit, dass ich eben leider zurück nach Hamburg muss. Es gibt dort einige Baustellen, die ich unbedingt angehen will, so viel zu tun, was endlich getan werden muss und ich werde mir die nächsten Monate den A*** abarbeiten, um schließlich wiederzukommen, for good – und ohne vollen Rucksack aus Deutschland. 

I AM BACK

TO BE RIGHT BACK

 

 

 

 

 



"wild love.."                        

THOUGHT, WEEK #12

Kennst du dieses Gefühl, wenn du in einer Bar stehst, die voller Menschen ist, voller Musik und Bewegung, eigentlich niemanden suchst, aber doch jemanden findest? Diesen einen Menschen, der dich magisch anzieht? Du kennst vielleicht nicht einmal seinen vollen Namen, du weißt nichts über ihn, vielleicht nicht einmal ein einzelnes Detail. Und trotzdem hat er dich, trotzdem kickt die Fantasie ein. Vollkommen. Und während die Bässe einsetzen und die Drinks an dir vorbeiziehen, hast du dieses großartig intensive Verlangen in dir, einfach auf ihn zuzugehen, ihn zu berühren, zu küssen, einen Moment lang innige, rohe, unfertige Liebe zu fühlen, bist ein einziger Pulschlag in seiner Nähe und kannst dich doch keinen Zentimeter bewegen. Und selbst wenn nichts passiert, selbst wenn das hier nur ein geträumter Moment bleibt, bist du noch ein paar Minuten länger euphorisch über all das, was hätte passieren können, wenn du um 04:00 Uhr morgens mit einem leisen Fiepen im Ohr ins Bett gehst, noch wach bleibst und dieses Gefühl genießt. Vielleicht ist es eines der besten. Und vielleicht hab ich es noch immer mit dir. 

WEEKLY MUSIC PICKS // ANOTHER SPECIAL EDITION

"invest in people, in the right moments, in the long shot .."

PODCAST

In der neuen Podcastfolge geht es  um toxische Affären, um verklärte, falsche Romantik und die Frage, wie ich diesen Teufelskreis durchbrochen habe. tatsächlich gibt es genau ein Werkzeug dafür... und das ist ziemlich hart. 


CHANGE

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr merkt, dass ihr Veränderungen nicht mehr aufhalten könnt? Dass sie angestoßen sind, endlich in Gang, nicht mehr nur geplant und angekündigt und dann doch wieder verworfen und nie wieder erwähnt? Kennt ihr das, wenn die Dinge sich beginnen zu bewegen und man erschrickt und dann feststellt, wie erleichtert man ist, während einem noch das Herz klopft? So geht es mir gerade. 

Ich will jetzt hier keine 100 Ankündigungen machen, die ich dann doch nicht auflöse und ich will auch keine künstliche Spannung erzeugen, aber ich habe das Gefühl, dass sich bei mir gerade in Bewegung setzt, von ganz allein, was ich die ganze zeit vorhatte, aber dann doch immer nicht umsetzen konnte. Vielleicht weil ich das Timing meines eigenen Lebens besser verstehen und einfach mal abwarten, statt überstürzen wollte, vielleicht aber auch, weil ich die richtigen Momente verpasst habe, die einfachen Absprünge. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich weiß nur, dass ich nicht mehr nur den Drang spüre, mit LINA MALLON und auch meiner Karriere Veränderungen loszutreten, sondern es gerade von ganz allein passiert. Gestern habe ich erstmals einem Außenstehenden von meinen Plänen erzählt. Sonst habe ich darauf nur mit guten Freunden herumgedacht, teilweise ganze Abende. Aber gestern erzählte ich ihm, als wäre es das Normalste der Welt, was ich gern tun würde, sobald ich wieder in hamburg bin, wohin ich mit meinem Leben und meiner Arbeit will. Und es fühlte sich nicht mehr wie Theorie, sondern wie natürliche Bewegung an – es auszusprechen, nicht anzukündigen, sondern so zu meinen. Die Dinge rollen ... und trotz des hektischen Pulsschlags, ist es alles genau richtig so. 

Sobald ich wieder in Deutschland bin, festen Boden unter den Füßen habe, erzähle ich euch in einem langen Artikel oder vielleicht sogar einfach in einem Podcast, was bei mir los ist, was hier passiert. Ihr begleitet mich teilweise seit Jahren, ihr seid der Grund, wieso ich diesen Job machen kann und ich finde ich schulde es euch, dass ich einmal in Ruhe erkläre, was ich ändern werde, ihr Fragen stellen und einbezogen werden könnt. <3 

CAPE TOWN UPDATE

Einer der schönsten Momente während der letzten paar Monate? Ist erst vor Kurzem passiert. Um 22:30 Uhr kam die SMS: wir sind gelandet. 30 Minuten später, falle ich meiner besten Freundin um den Hals, halte sie ganz fest, hole uns ein Taxi und fahre mit den Mädels in unsere Wohnung. 

ich hätte nie gedacht, dass ich es einmal so sehr schätzen würde, dass meine Freunde sich die Mühe machen zehntausende Kilometer zu reisen, nur um ein paar tage mit mir in der Stadt zu verbringen, die vielleicht mal mein zweites Zuhause sein wird. Aber wenn die Menschen dann da sind, die Euphorie mit dir teilen, sich anstecken lassen, jeden tag aufsaugen und sich genau so in dieses Land verlieben, wie du selbst, dann ist das etwas so Besonderes. 

Als wir nach einem langen, letzten Tag an der Südküste und vielen Stunden zu Fuß, an Stränden und im Auto noch einmal an den Klippen des Chapmans Peak Drives Halt machten, sprach niemand mehr, alle kämpften mit den Tränen. Weil der Blick überwältigend ist, der ganze tag es war, ja, aber auch weils nicht jeden Tag passiert, dass du solche Erinnerungen machen darfst. Zusammen mit den Menschen, die du so gern hast.

DATING UPDATE

Ich habe da vielleicht so eine Angewohnheit, vielleicht aber auch einfach nur beschissenes Timing. Nicht zum ersten Mal. Drei Monate hatte ich Zeit, 3 Monate jede Möglichkeit, alles direkt vor mir, zum Greifen nah, da, trotzdem tat ich nichts. Und realisiere viel zu spät, dass ich längst wirklich fühlen könnte, was ich vielleicht fühle, wenn ich nicht immer mein Herz erst 2 Wochen vor Abflug verschenken würde. Oder überhaupt immer erst dann, wenn das andere nicht mehr zu haben ist. Und vielleicht hasse ich mich dafür gerade ein bisschen .. 

anything to say?

Comments

  • Die Ankündigung auf das, was kommen wird, was du mitteilen wirst, wenn du wieder in Hamburg bist, macht mich neugierig. Ich bin gespannt.
    Und du hast so tolle Worte gefunden, die sagen, dass man die guten Momente, die Schönen mit Freunden und lieben Menschen genießen soll. Danke
    Viel Spaß noch bei deinen letzten 14 Tagen in Kapstadt, und danke, dass du durch die Blogposts, Bilder und Storys auf Instagram diese Leichtigkeit und Freude von Sommer in den deutschen Winter (oder endlich doch schon Frühling?) gebracht hast.

  • Danke, Lina, richtig schönes Update! Hab’s genossen das grade zu Lesen und war die perfekte Pause für mich 😊 Viel Spaß für die letzen Tage in Kapstadt. Ich drück die Daumen, dass du irgendwann tatsächlich da leben kannst und glücklich wirst und freue mich schon auf deine Ankündigung!

  • Liebe Lina,
    ich lasse zum ersten Mal einen Kommentar dar, und dass, obwohl ich deinen Blog nun schon seit über 2 Jahren lese und liebe. Ich lese ihn von überall, und jetzt gerade und für die nächsten Wochen aus Bukarest. Darf ich dir hiermit ein wunderbares Lob aussprechen? Dein Blog ist für Mich das Inspirierendste, was das Internet zu bieten hat, und das ist keine Floskel, das spreche ich aus und das ist aufrichtig gemeint. Über all deine Erfahrungen, Erlebnisse und Veränderungen freue ich mich innerlich mit, und bei allen anderen weniger schönen Ereignissen kann ich das oftmals sehr gut nachvollziehen. Ich wage zu behaupten, dass du so vielen Menschen aus der Seele sprechen kannst, nicht wegen der Erlebnisse per se, sondern wegen deines ausgesprochen wunderbaren Talents für’s Schreiben und deiner großzügigen Ehrlichkeit. Dinge, die mir widerfahren sind, vertraue ich nicht mal meinen engsten Freunden oder Geschwistern an, aus Angst, be- und verurteilt zu werden. Und so what, ist das nicht Teil eines gelebten Lebens, Dinge zu erleben, die in den besten Filmen nicht zur Sprache kommen?

    Was dem Leben Wert gibt, kannst du erreichen oder verlieren, aber nie besitzen. (Dag Hammarskjöld)

    Ich bin dir dankbar für die Momente und Geschichten, die du teilst, sie inspirieren zum Nachdenken, zum Ausprobieren, zum Leben. Das ist großartig! Ich wünsche dir für deine Zukunft wirklich nur das Beste und hoffe, dass du dein Glück wie einen Hut auf dem Kopf tragen wirst.
    Darüber hinaus kann ich mich nicht zurückhalten und muss einfach sagen: Yeah! Rodriguez! Searching for Sugar Man! Den Film sollte jeder gesehen haben. Falls nicht, alle Musik- oder Südafrika-Fans unbedingt nachholen!!!

    Valentina

    • Wow, vielen, vielen Dank liebe Valentina, das muss ich erst einmal kurz ankommen lassen, ich habe langen keinen so schönen Kommentar mehr bekommen. <3

  • ich mag deine weekly notes so gerne, lina! ich trauere ein bisschen mit dir, dass du kapstadt wieder lassen musst. abgesehen davon, dass mir die kapstadt-lina echt gut gefällt, habe ich deine beiträge von dort sehr genoßen. es hat mir ein bisschen urlaubsfeeling an den arbeitsplatz gezaubert. ich hoffe, du kannst bald zurückkehren! genieß die letzten tage ♥

  • Whoop whoop jetzt bin ich aber neugierig 😁 bin suuuuper gespannt was du vor hast ! Das war wieder ein ganz toller weekly. Man spürt wirklich deine positive Einstellung… einfach toll deine Texte zu lesen 💖
    Greta

  • So ein toller Weekly und so tolle Bilder! <3
    Der Post hat mich für ein paar Minuten einfach runterkommen und entspannen lassen, danke:)

  • Lina, ich hatte Monate keine Zeit, deinen Blog zu lesen und bin umso happier dies heute an einem verregneten Sonntagnachmittag in London zu tun. Jeder, der im Ausland lebt, in seinen 20ern ist, kann irgendwo und irgendetwas mit dir verbinden, obwohl wir doch ganz unterschiedlich sind. Das tut einfach gut. Und damit meine ich nicht nur mein Dating-Leben <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name