Dieser Blog wird dauerhaft durch Werbung unterstützt.

RANDOM FACTS: WHAT MY FRIENDS SAY ABOUT ME..

Ich wollte eigentlich mal wieder von ein paar Random Facts erzählen, als Maggie und Artur mir über die Schulter schauten und selbst ein paar über mich einwarfen. Und weil mir die Idee irgendwie gefiel sind daraus jetzt einfach  9 Dinge worden, die meine Freunde über mich sagen .. 

HEMD ASOS
TASCHELOUIS VUITTON VINTAGE
SUNNIESASOS
BADEANZUGBOOHOO

1

Ich hasse Stadtverkehr!

"Wenn man mit dir im Stadtverkehr steckt, dropped deine Laune binnen Sekunden.. – Artur

Ja ok, zugegeben. Ich bin gerade im Stadtverkehr ein unheimlich ungeduldiger Autofahrer. Eigentlich immer dann wenn ich denke, dass es doch eigentlich schneller gehen könnte. 
In so einem richtigen Stau auf der Autobahn, alle 3 Spuren dicht, kein Entkommen,  bin ich die Letzte, die schlechte Laune bekommen, meistens die einzige, die noch Motivation und Popsongs versprüht und noch Snacks aus dem Handschuhfach verteilt, in den Schlagen zum Festivalparkplatz? Die Ruhe selbst! Aber im Stadtverkehr? Wenn sich 2km zu 40 Minuten ziehen? Werde ich tatsächlich verrückt. Nachdem ich ausgestiegen bin, ist aber meistens alles auch sofort wieder besser ..

2

Ich mache das weltbeste Jägerschnitzel

"Lina macht das weltbeste, falsche Jägerschnitzel!" – Ines

Ok das muss ich erklären.
Es ist so: ich kann nicht gut kochen. Ihr wisst das längst. Nur so eine handvoll Gerichte, die ich von meiner Omi lernte, ist hängengeblieben. Dazu zählt das ostdeutsche Jägerschnitzel Meine Hamburger Freunde, die lustigerweise vorrangig aus Bayern kommen, hatten mehrere Tage mit Schock und Überraschung zu kämpfen, nachdem wir bei einem Bier auf das Gericht zu sprechen kamen und ich es ihnen beschrieb. Tatsächlich ist es panierte Jagdwurst, die scharf angebraten wird. Verstand niemand, also gab ich ein Dinner. Und überzeugte die Crowd. <3 

3

Streng!

"Lina hat mehr Verständnis für Andere, als für sich selbst.."  – Julia

Ich glaube das stimmt. Ja. Ich bin sehr streng mit mir. Wenn ich im struggle mit mir selbst bin, dann beleuchte ich das Problem aus allen Richtungen, finde irgendwann für mich eine Lösung, einen schlüssigen Ausweg oder Umgang damit und gestehe mir selten zu, mich gegenteilig zu verhalten oder auszubrechen, auch wenn ich noch so sehr wollte. Und damit setze ich mich selbst unter ziemlichen Druck. Ich glaube das ist eine Art Schutzmechanismus, weil ich weiß, wie emotional und gefühlsbetont ich eigentlich bin und wie das in der Vergangenheit meine Entscheidungen beeinflusst und trüber gemacht hat. Von mir selbst erwarte ich gutes, richtiges, reflektiertes Handeln. Wenn ich es durchdenken kann, und darin bin ich gut, wenn ich weiß, was das Richtige ist, welchen excuse habe ich dann noch mich nicht auch so zu verhalten? 

Mit Freunden bin ich da ganz anders. Vielleicht macht mich das zu einem guten Zuhörer und Ratgeber. Im ersten Absatz verurteile ich niemanden, mache keine Story zum schlimmen Fehler, kann mich gut in Andere hineinversetzen und ihre Perspektiven verstehen, ihnen Platz für zweite, dritte Versuche einräumen. Natürlich nicht endlos, aber immer erst einmal besser als mir selbst. 

Ich glaube mittlerweile bin ich aber wieder sehr viel besser darin meine Empathie zu balancieren... 

4

Rosè und Aloe Vera!

"Lina coped grundsätzlich immer erst einmal mit Rosè und Aloe Vera! Beides haben wir immer im Haus.."Maggs

Haha, ist ja auch richtig so. Zumindest hier in Kapstadt lassen sich die meisten Verletzungen, Probleme und Zwischenfälle mit Aloe Vera und kaltem Rosé erleichtern. So als erste Hilfe.. tatsächlih gibt es in unserem WG-Kühlschrank immer eine kalte Flasche Wein, immer frisches Aloe Vera-Gel (grundsätzlich für mich und meine Ausflüge an den Strand), eine Avocado fürs gewissen und natürlich Licht.


BILDER: ARTURZE
POSTWORK: LINA MALLON 

5

#menbuns ...

"Lina steht auf #menbuns und überhaupt auf jeden zweiten Surfer mit langen Haaren" – Franzi 

Ja Franzi übertreib! 😀 
Aber ja, auch das stimmt. Ich steh auf #menbuns, auf die echten. Nicht solche, die aussehen, als hätte man 34 Minuten an ihnen gebastelt und sie dann mit viel Produkt fixiert, sondern die unaufgeregten, einfach nur schnell gedrehten Knoten.
Ich mag lange Haare bei Jungs, ich verstehe ausrasierte Nacken nicht so richtig und ich liebe Locken, in die man reingreifen kann. Also, so volle, ungemachte, ungezähmte. 

6

Ein Huhn und einen Dackel 

"Heimlich wünschst du dir ein Huhn als Haustier!" – Artur 

Völlig richtig. Ich hätte so, so gern ein Huhn. Und einen Dackel namens Karsten. 

7

...überhaupt Karsten! 

"Du nennst alle deine Freunde gleichsam Karsten. Manchmal aber auch Kasimir"  – Maggs

Angefangen hat es mit meiner Freundin Anika, die mich im Spaß irgendwann mal so nannte. Der Name setzte sich fest, weil ich ihn so süß fand und seit dem nenne ich alles und jeden, den ich gern habe, Karsten. Der Name ist für mich wie ein generelles  Synonym für einen Freund.  In der Verniedlichungsform Kasi, wenn ich mich besonders lieb fühle, dann auch Kasimir. (Nein, ich kann das nicht abstellen!)

8

Kapern und Mützen!

"Wieso du auf Kapern und diese Schiebermützen so stehst, das werd ich nie verstehen" – Anika

Kapern sind mein Leben! Ich esse sie aus dem Glas, schmeiße sie auf jede Pizza, in alle Saucen und kann mir kein Leben ohne sie vorstellen. Ich bin regelrecht süchtig danach! Anikas größtes Unverständnis richtet sich aber gegen meine Hutsammlung: englische Herrenhüte, Schiebermützen, Bakerboy- oder Oxfordhats trage ich tatsächlich schon seit Jahren wiederkehrend in Herbst und Winter. Und werde damit wahrscheinlich auch nach Trendende nicht aufhören ..  

9

Imitierte Stimmlagen 

"Wann immer du von einer anderen Person erzählst, imitierst du sie entweder sehr hoch oder sehr tief in ihrer Stimmlage.." – Artur
"Stimmt!" – Maggs 

Mir ist das noch nie so aufgefallen, aber ja. Sobald ich von anderen leuten rede und wiedergebe, was sie tun oder sagen, spreche ich mit verstellter Stimme. Ich habe keine Ahnung warum ich das mache. Ich glaube ich unterstreiche mit der jeweiligen Stimmlage immer den Vibe oder die Emotion, die die Person mitbrachte. Oder ich will meine langen Monologe einfach unterhaltsamer gestalten 😀 

 

anything to say?

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name