Dieser Blog wird dauerhaft durch Werbung unterstützt.

KAPSTADT (LIVE) LIFE UPDATE: TEIL #2

Hey, wie läufts eigentlich in Kapstadt Lina? Hier kommen 10 Fragen, die ihr mir in den letzten tagen gestellt habt und damit Teil 1 meines Life Updates aus Südafrika. 

1 // WIE GEHTS DIR GERADE?

Ich schreibe diesen Beitrag zum zweiten Mal, weil das südafrikanische Wifi mir mal wieder einen Strich durch die Pläne machte. Bis auf diesen ärgerlichen Stolperstein geht es mir aber grundsätzlich sehr, sehr gut. ich hab den Ozean vor der Haustür und neben mir singen die Eagles, dass ich es nicht so schwer nehmen soll. Stimmt ja auch. Kapstadt tut mir gut, die Menschen um mich tun mir gut. Nächste Woche kommt noch mehr Liebe in die Stadt, das darf gern so bleiben. <3 

2 // Wie lange bleibst du noch in Südafrika?

Weniger lange, als mir lieb wäre. Ich muss in 30 Tagen das Land verlassen, falls kein Wunder mehr geschieht. Und ich will nicht. Als nicht, dass ich Hamburg nicht liebe würde, aber die Stadt hat sich verändert, während ich weg bin. Und gerade wage ich zumindest den Gedanken, ob ich und die Hansestadt eigentlich noch immer ein Match sind. Ich werde meine Zelte sicher nicht überstürzt abbrechen, ich bin hier nicht im ersten Semester, ich teste nicht, ich hab mich entschieden, aber ich bin im Moment zumindest bereit zu hinterfragen, wie lange diese Entscheidung noch unbeweglich bleiben wird .. 

3 // Wie sieht dein Alltag aus?

ich sitze ab 07:00 Uhr der Ortszeit am Schreibtisch, wenn ich ausgeruht und rechtzeitig wach bin, gehe ich vorher kurz für 10 oder 15 Minuten an der Promenade spazieren, einfach um mich ein bisschen zu bewegen. Bis 13:00 Uhr bleibe ich an meinem laptop und arbeite die Tagesaufgaben ab, danach verabrede ich mich zum Lunch und verbringe den Nachmittag am Strand oder in kleinen Cafés (am liebsten dem Clarke's auf der Bree oder dem Yours Truly auf der Kloof Street), in denen ich ungestört schreiben und denken kann. ich mache meistens gegen 1800 Uhr Schluss, treffe mich noch mit Magdalena zum shooten und produzieren und gehe dann zum Dinner aus – oder bleibe zu Hause und koche mit meiner WG So sieht natürlich nicht jeder tag aus, aber im großen und ganzen ist das die perfekte Balance eines Arbeitstages, die ich so gern wollte. 

 
4 // Gab es echte Tiefpunkte bisher?

Hm. Gute Frage. ich glaube von mehr als 60 guten hatte ich vielleicht 3 schlechte Tage. Zwei davon waren wirklich doof und mit Tränen verbunden. Aber so richtige Tiefpunkte? Dass mein Visa so struggelt, das nervt und macht mich traurig. Klar. Und dass ich eine wirklich eklig missgünstige Nachricht aus Deutschland bekam, hat mir zumindest einen Tag lang die Schuhe ausgezogen, weil ich so gar nicht mit ihren Hintergedanken umgehen wollte. Als ich mit verschiedenen Freunden, die ebenfalls ins Ausland gegangen sind darüber sprach, stellten wir dann leoider sogar fest, dass jeder von uns diese Nachrichten kennt, die ungefähr vom Inhalt so gehen: "In Deutschland warst du zu unglücklich, das hat genervt, aber dass du jetzt so dolle glücklich bist nervt mich auch wieder, das kann ich dir leider auch nicht so richtig gönnen! Und überhaupt wieso bist du ohne mich eigentlich glücklich?" 
Versteh ich einfach nicht. 


5 // Gibt es dating updates?

Hm, ich mach es kurz: ich habe hier jemanden regelmäßig getroffen, den ich schon aus dem letzten Jahr kannte. Wir haben uns gut verstanden, gemocht, waren für den Moment gensu richtig. Trotzdem hat es nicht sein sollen und endete, was mich irgendwie nicht ganz kalt ließ, aber mich auch nicht genug störte, um es wieder zu ändern. Vermutlich ist es darum genau richtig so. 

Ich habe einen neuen Mann kennen gelernt, der mich interessiert, anzieht, den ich irgendwie spannend finde. Allerdings ist das jetzt schon so eine Geschichte, die auf zu vielen Missverständnissen steht. Gerade am Anfang, wenn die Dinge noch generisch und austauschbar sind, zumindest für die eine Seite, werden jegliche Unstimmigkeiten leider oft schon zum Abbruchsbeschluss. Und ich glaube das ist hier leider der Fall .. #letssee 

6 // Hat kapstadt dich verändert?

Nein. Kapstadt hat mich gerettet. Kapstadt hat mich zurückgebracht.
Ich bin wieder happy und das ist für mich etwas wirklich Schönes, was ich plane auch weiterhin zu genießen und zu feiern. Ich habs mir nämlich verdient. 

7 // Hast du in Kapstadt eine neue Herausforderung gefunden?

Ja das hab ich! Und ich drücke mir selbst so sehr die Daumen, dass daraus mehr werden könnte.(Ich will nix jinxen, darum kann ich noch keine großen Details verraten.)

8 // Würdest du wieder in eine WG ziehen?

Auf jeden Fall! Und ich kann es jedem, der neu in ein fremdes Land kommt, nur empfehlen. Du bist nie allein, es sei denn du willst es sein, du hast soziale Kontakte, eine kleine Familie (wenn du so viel Glück hast wie ich <3) und vor allem viel mehr Zugang zu den Leuten, als würdest du allein in einem kleinen Apartment leben und jeden Abend mit deinem Buch oder Netflix verbringen. Ich liebe es hier bei uns, ich liebe, dass mich die WG in so vielen Dingen wie entspannter macht, meinen Horizont erweitert und für mich da ist. Pure Gold und die beste Erfahrung!

9 // Was ist eigentlich mit haien?

Die fürchte ich. Wahnsinnig. Aber ich fürchte ja selbst Delfine. Ich habs einfach nicht mit großen Fischen. Zum Glück ist der Atlantik sowieso nur 15°C warm, das ist für mich genug, um kurz darin zu baden, aber da die Wellen meistens sowieso ziemlich wild sind, gehe ich immer nur so tief rein, dass ich mir und der ganzen Sache noch traue. Aber ja, baden gehe ich natürlich trotzdem super gern! 

10 // Bestes Restaurant der stadt?

The amazing Kloof Street House. Hach.. 

Schreibt mir weitere Fragen gern in die Kommentare oder lasst sie mir bei Instagram als Direct message zukommen, ich schreibe sie auf und beantworte sie alle 14 Tage! 

anything to say?

Comments

  • Hach, bei denen Updates aus Kapstadt überkommt mich immer ein bisschen das Fernweh…
    Wirklich ärgerlich mit deinem Visum und schade, dass du dann schon früher als geplant wieder zurück musst.

  • Liebe Lina,
    ich lese deine Beiträge unheimlich gerne, danke dafür 🙁 Ich wollte dich mal fragen, ob du mal was zum Thema (vielleicht im Rahmen der Kampagne #nurwennicjeswill oft auch so) Brüste machen könntest. Ich habe wie du auch ziemlich viel Oberweite und merke, dass Männer das ziemlich kontrovers finden. Bei vielen wird man als Sexsymbol /Sexobjekt abgestempelt. Wiederum andere schließen Frauen mit mehr Oberweite direkt aus ihrem Beuteschema aus. Sicherlich haben Frauen mit weniger Oberweite auch oft ein Thema damit – denke ich. Das Thema beschäftigt mich und ich würde mich über eine Kolumne von dir freuen. Welche Rolle spielt das bei deinen Flirts oder Kontakten? Wenn überhaupt eine? Bitte fühl dich nicht bevormundet, nur wenn du was dazu zu sagen hast und was dazu sagen willst. Ich dachte nur ich schlage es mal vor. Liebe Grüße Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name