WEEKLY RECAP & WOCHENRÜCKBLICK #38 IN 2017

23. Oktober 2017

#38

Die letzte Woche war emotional, als auch beruflich eine ziemliche Achterbahnfahrt. Gegen Mitte der Woche hatte ich absoluten rock bottom erreicht, fühlte mich super instabil und unglücklich, ohne, dass ich eine Richtung gefunden hätte, um die verschiedenen Faktoren um mich herum zu sortieren und mich wieder in auf die Beine zu bringen. Vielleicht kennt ihr das Gefühl, wenn Wunsch und Realität, Pläne, Erwartungen und Hürden so ambivalent zueinander stehen, dass man völlig aus der Balance gerät. Ich fühlte mich maximal fremdbestimmt in meinen Projekten, als auch in meinem Privatleben. Ich fühlte mich nicht mehr herausgefordert, sondern erdrückt und gab vollkommen nach. Ein großes Danke geht darum an alle Freunde, die sowohl mit Tee und am Esstisch, als auch am Telefon, die per Nachricht für mich da waren, sie mir gerade unter die Arme greifen, mit mir Cover designen, mit mir an meinen Kapstadtplänen werkeln oder mich bei meinem Re-Design unterstützen, mir Mut zusprechen, die mich auf andere oder die richtigen Gedanken bringen, die mir Raum lassen – oder mich einfach nur umarmen. 

ON WEDNESDAY WE HIT ROCK BOTTOM ..  

 

"Ich hatte ja seit Jahren keinen richtigen Kater mehr.."                          

THOUGHT, WEEK #38

Wann hattet ihr den letzten Filmriss? Wann habt ihr zum letzten Mal so viel getrunken, dass es euch noch Tage später richtig schlecht ging? Wann haben euch zum letzten Mal Flashbacks eingeholt, die ihr trotzdem nicht richtig zusammensetzen konntet?

Wisst ihr, wie es sich anfühlt, den ganzen Tag im Bett zu verbringen, um 19:00 Uhr das erste Mal wieder an feste Nahrung zu denken?
Nur damit Foodora eure Lieferung cancelt und ihr ein halbes Toast mit Butter essen müsst? 

Habt ihr euch schon mal gefragt, ob ihre eurem Gemüsehändler noch in die Augen sehen könnt? Wie viele Leute sich wohl am Samstag um 09:00 Uhr schon auf eurem Hinterhof aufgehalten haben könnten oder mit welchen Bildern ihr einen Taxifahrer vor eurer Haustür zurückgelassen habt?

(open ending)

WEEKLY MUSIC PICKS 

#ATUMNPHOTOGRAPHY

Er bleibt für immer die schönste Jahreszeit für Spaziergänge mit meiner Kamera: der Herbst.

Ich treibe mich gerade so gern draußen herum, bin eigentlich nur noch mit meiner Kamera unterwegs (was aber auch daran liegt, dass ich die Fuji x100f gar nicht mehr aus der Hand legen kann und mein Spaß am Fotografieren gerade wieder so geweckt ist), liebe es Momente abzubilden und einfachste Dinge einzufangen. 
Ich beschäftige mich gerade viel mit begleiternder Alltagsfotograie, tauche wieder in das Finden und Fangen von Situationen ein, was eigentlich schon immer mein Anspruch war und gerade wieder zu 100% in den Fokus rückt. Ich habe schon immer selbst in konstruierten Shootings versucht die einzelnen Momente, die sich ungeplant ergeben, einzufangen... 

I, TONYA

Margo Robbie, so, so gut! Nicht nur, dass ich ihr Schauspiel wirklich liebe, mich hat der Trailer zu ihrem Tonya Hardinf Portrait schon nach den ersten 10 Sekunden gehooked. Ich bin unheimlich gespannt auf den Film! 

APARTMENT FOUND!

Für den januar hab ich erstmal eine Unterkunft in Kapstadt! Yeay! Leider liegt sich leicht über meinen Budget und ich suche noch immer für die Monate Februar und März, in denen ich dann definitiv sparen muss! Ich bin noch immer für jeden Tipp dankbar! 

BOOKS

Hat jemand schon in Mirror, Mirror reingelesen? ich bekam das Werk von Cara Delivigne gestern geschenkt und bin ziemlich gespannt auf Schreib- und Erzählstil, aber auch die Story .. 

NEW PODCAST =  #METOO

Der heutige Poscast beschäftigt sich 45 Minuten mit einem Thema, das mir sehr am herzen liegt und das ich euch auf sehr persönlicher, mir sehr naher Ebene erzähle. 
Es geht um die #METOO Bewegung, darum, das für mich nicht ein einzelner mieser Kerl dahinter steckt, sondern ein Geflecht aus geschlechterübergreifenden Fehlern, herabwürdigenden Urteilen und gegenseitiger Geringschätzung .. 

Ich würde mich sehr über öffentliches Feedback und Diskussionen freuen! <3 (Gern auch auf Instagram, da beginnt sie ja gerade schon unter diesem Foto)

Share This Post!

7 Comments

  • Eleni 23. Oktober 2017 at 17:12

    Wieder mal ein toller Weekly.
    Die Kamera ist einfach wunderschön und deine BIlder natürlich auch, sie erzählen so tolle Geschichten.
    Und das Buch, sowie der neue Podcast klingt sehr interessant.
    Hab eine schöne Woche liebe Lina <3

    Reply
  • Hannahh 24. Oktober 2017 at 08:49

    Sehr toller Wochenrückblick.
    ich freu mich auf den Podcast, den werd ich mir nach der Arbeit beim Heimfahren anhören.
    Wünsche dir eine schöne Woche
    Liebe Grüße Hannah

    Reply
  • Sonja 24. Oktober 2017 at 10:03

    Liebe Lina – deine Gedanken zum „Filmriss“ finde ich total spannend und das open ending hat mich gerade total angefixt… Ob real erlebt oder eine blosse Gedankenspielerei, meine Fantasie hast du geweckt und ich werde die Gedanken einmal selber weiterspinnen. Danke für den Input, der schön aufzeigt, dass unser Handeln, unsere Entscheidungen jeweils auch unser Umfeld beeinflussen…

    xo, Sonja
    http://littlewhitepages.ch

    Reply
  • Jule 24. Oktober 2017 at 12:52

    Ich habe den Podcast gestern gehört und er wirkt immer noch nach, du hast den Punkt einfach so gut getroffen. Danke für das Teilen deiner Erlebnisse und Gedanken. <3

    Reply
  • Andrea 24. Oktober 2017 at 14:36

    Ich wusste gar nicht, dass Cara ein Buch geschrieben hat! Habs mir gleich mal bestellt. Danke für den Tipp!

    Reply
  • Isabelle 24. Oktober 2017 at 15:35

    Liebe Lina,
    die Stories aus deinem Podcast haben mich ganz grandios wütend gemacht. Jede einzeln, alle vier zusammen genommen. Argh.
    Ich versteh echt nicht, warum solche Übergriffe (ob impliziert, oder verbal/physisch sehr deutlich) immer so weit gehen, dass man sich überhaupt wehren muss. Gerade in der letzten Story, in der es um einen Kerl geht – warum sollte sich überhaupt jemand gegen so etwas wehren MÜSSEN? Wieso reicht ein einfachen „danke, aber nein danke“ nicht aus und dann ist die Situation für beide Parteien gegessen? Und wieso haben so viele Frauen das Gefühl, sich hergeben zu müssen, wenn ihnen ungefragt etwas spendiert wurde? Dass etwas falsch läuft, wenn einem das eigene Geschlecht sagt, man solle sich nicht so haben, schließlich „war der doch nur nett und hat voll viel Wein springen lassen“, ist mehr als offensichtlich, meiner Meinung nach.
    Danke für deine Worte und für den Mut und die Überwindung, die es dich vermutlich gekostet hat, deine Geschichten zu teilen.

    Liebe Grüße,
    Isabelle von https://gintonictogo.wordpress.com

    Reply
  • Anna 24. Oktober 2017 at 20:49

    Liebe Lina,
    ich hab Mirror, Mirror vorgestern zu Ende gelesen. Ohne zu viel verraten zu wollen, würde ich sagen ein solides Debut. Allerdings war ich mir schon Mitte des Buches relativ sicher über dessen Ausgang. Möglicherweise lese ich aber auch zu viele Thriller. 😀

    Reply
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Instagram

    • Matching the car matching the sunset  Testing the newhellip
    • Ich komme runter ich komme nicht an aber ich kommehellip
    • Bin kein Held den ihr braucht Will untergehen in Wellenhellip
    • Switching it! Dimmen abdunkeln Atmosphre schaffen Gutes warmes Licht machthellip
    • M o r n i n g p e rhellip
    • Protect your stubborn heart
    • I feel like we hit red velvet cake weather hellip
    • morningstroll in Athens!  Ist und bleibt eine meiner Lieblingsstdtehellip
    • Statement Pieces Lieblingshotels Novemberroutinen und Interior Highlights  jetzt inhellip
    • Calm  stpeterording
    • YEAY! Meine erste Lesung der Kolumnen steht an! Ich freuhellip
    • Favourite thing to wear on a sunday comfy shirt hellip