Werbung

Advertisement [WERBUNG] Neu angetrieben. Der Audi A5 Sportback g-tron

BEAUTY: STYLE DATE AT RYF COIFFEUR

9. Mai 2017


Erster Impuls also? Mal wieder schneiden. Oder doch mal wieder färben.

Wenn es um meine Haare geht, um die messy waves, die ich meistens trage, gibt es unter der Woche eine gut 15-minütige Routine, die ich eigentlich gar nicht vorstellen möchte, weil sie so basic ist, dass man kaum von einem Tipp sprechen könnte.
Ich stehe ein bisschen zu spät auf, ich wasche mir die Haare, ich nehme mir vor beim nächsten Mal (oder zumindest am Wochenende) früher aufzustehen, um die Maske endlich mal 15 statt 5 Minuten einwirken lassen zu können, ich spüle die Pflege aus, kämme, verteile Hitzeschutz und Öl in den Längen, föhne, wuschle durch und definiere mit dem Lockemstab ein paar einzelne Strähnen. Done. 

Zu einem richtigen Styling, bei dem ich abends noch stolz auf die glänzenden Waves oder den ganzen Look bin, für das ich mir Zeit nehme, für eine Kopfmassage oder nur einer intensiven Kur, hat es in den letzten Wochen irgendwie nicht gereicht und so kommt es, das ich nicht selten vor dem Wochenende vor dem Spiegel stehe mein blond matt und die Spitzen uninspiriert finde. 

Erster Impuls also? Mal wieder schneiden. Oder doch mal wieder färben.  (Ihr kennt das!) 

Da nach einem heftigen Unfall im letzten Jahr meine Haare und ihre Gesundheit aber einem strikten Plan unterliegen und ich ohne die Zustimmung von Jana keine Zentimeter an Veränderung mehr wage, fällt der spontane Termin nahe der Schere und den Pinsel für mich seit längerem flach. 

Und genau der ist eigentlich gar nicht möglich, um den eigenen Look ein bisschen zu verändern, den Haaren wieder neuen Glanz oder mehr Kraft zu schenken oder überhaupt einen Friseurbesuch zu einer Stunde Entspannung und Treat fürs eigene Wohlbefinden zu machen, reicht eigentlich auch schon eine Kopfmassage, eine tiefenpflegende Maske und jemand, der dir die Frisur macht, für die du dir selbst vielleicht nicht die Zeit genommen hättest..

Heute Nachmittag besuchte ich den Salon RYF in Eppendorf und ließ mich gut eine Stunde lang verwöhnen, während ich Kaffee trank und ohne jedes schlechte Gewissen die Zeit mit privatem Surfen auf dem Handy verbrachte.

(Das ist ja irgendwie auch der Vorteil gegenüber jeder Maniküre, die ja sonst immer auch die kleine Spa-Auszeit sein kann: man kann seine Hände benutzen!)

Shampoonieren, Kopfhaut massieren, Maske auftragen, mit Wärme einwirken lassen .. himmlisch! Frisurtechnisch entschied ich mich,  die Haare mal außerhalb meiner Comfortzone und damit geschlossen und eingeflochten zu tragen. 

 

DER SALON

Ryf kommt aus der Schweiz – und steht für Qualität, Handwerk und eine enge Bindung zum Kunden.

Die Salons sind in über 60 deutschen Städten vertreten und hier zu finden.

 

PRODUCTS

Eine der Marken, die bei Ryf im Sortiment vertreten sind und verwendet werden, ist EIMI von Wella, einer Friseurmarke, die vor allem für bewegliche, aber texturierte Looks funktioniert und Pflege in Kombination mit Stylingmöglichkeiten balanciert. 

Bei meinem Styling wurde das EIMI Thermal Image verwendet, ein Hitzeschutzspray, das ich auch selber verwende, weil es leicht ist, sich sehr einfach verteilen lässt und die Haare nicht noch zusätzlich beschwert. (Gerade, wenn ich noch Öl verwenden möchte.) 

Volumen haben wir durch das EIMI Sugar Lift gewonnen.
Ich hatte es vorher noch nicht probiert und bin ziemlich überrascht, wie geschmeidig die Längen trotz der textur blieben. Allein hätte ich es nie benutzt, weil ich vor vermeintlich austrocknenden Produkten immer zurückschrecke, um meine Haarstruktur nicht noch mehr anzugreifen, aber in vorsichtiger Dosierung und nach der intensiven Maske fühlt sich die Textur sehr angenehm griffig und trotzdem gepflegt an. 

Dieser Beitrag wurde von Wella Professionals unterstützt und enthält Produktplatzierungen

Share This Post!

14 Comments

  • Tina 9. Mai 2017 at 19:23

    Die Frisur steht dir ausgezeichnet..gefällt mir wirklich unglaublich gut!!

    Beste Grüße

    Reply
  • Anika 9. Mai 2017 at 19:33

    Sehr schöne nicht-comfort-zone! Schön geschrieben!

    Reply
  • Indie 9. Mai 2017 at 20:02

    Die Frisur ist total hübsch, du siehst super süß aus!

    Reply
  • Fashionqueens Diary 9. Mai 2017 at 21:00

    Die Frisur ist echt mega und ich finde, du siehst vor allem auf dem letzten Bild wahnsinnig toll aus: So sinnlich mädchenhaft und irgendwie erinnert mich die Frisur und dein Ausdruck an eine Disney Prinzessin, auch wenn ich gerade selbst nicht weiß, welche 😀

    Reply
    • Lina Mallon 9. Mai 2017 at 21:13

      haha, du bist ja süß 🙂
      Mir haben tatsächlich viele gesagt, dass mich so eine Flechtfrisur irgendwie zarter im Gesicht macht!

      Reply
  • Claudia 9. Mai 2017 at 21:01

    Die Frisur ist toll und du schaust sehr entspannt aus. 🙂

    Reply
    • Lina Mallon 9. Mai 2017 at 21:13

      Vielen lieben Dank, das ist ein schönes Kompliment!

      Reply
  • Rebecca 10. Mai 2017 at 08:29

    Die Flechtfrisur sieht wirklich zauberhaft aus. Nicht zu mädchenhaft, kein bisschen streng, ein wenig frech – top! Und ich stimme dir zu, es muss nicht immer die Komplettveränderung sein – ein bisschen verwöhnen lassen wirkt oft Wunder!

    Das Hitzeschutzspray habe ich seit etwa 4 Wochen, war ein heillos überforderter (Glücks-)Griff ins Blaue ^^‘ funktioniert für mich aber auch super!

    Reply
  • Kathi 10. Mai 2017 at 08:33

    Deine Frisur ist traumhaft. Das Verlassen der Comfort Zone hat sich auf jeden Fall gelohnt. Nicht zu kindlich, aber trotzdem irgendwie…sehr weiblich.
    Von Eimi habe ich schon ein paar Mal gehört, und überlegt, mir das Curl Enhancing Mousse zuzulegen. Allerdings beschweren viele Mousse die Haare ja unnötig. Du hast geschrieben, dass das Hitzespray sehr leicht ist. Hast du ein Mousse der Marke schon probiert und hattest du da das gleiche Gefühl?

    Liebe Grüße,
    Kathi

    Reply
  • Lea 10. Mai 2017 at 11:20

    Liebe Lina,
    eigentlich finde ich Kooperationen auf Blogs meist schlecht gemacht und wirklich schnell sehr aufgesetzt. Dieses übertriebene „hier guck mal, wie toll das Produkt ist und wie unglaublich gern ich das benutze“ ist einfach nur bescheuert. Bei dir hatte ich das Gefühl noch nie. Man merkt, dass du hinter den Produkten stehst und dass du es verstehst, eine Kooperation optisch und inhaltlich so zu verpacken, dass ich jetzt gerade auch echt Lust auf ein Hair-Treatment habe. Und weißt du, warum das so ist? Weil du es mit realer Intimität, Liebe und Leidenschaft verpackst und so den Leser sofort in deinen Bann ziehst.
    Diese Frisur steht dir übrigens ausgezeichnet!

    Liebe Grüße,
    Lea

    Reply
    • Lina Mallon 10. Mai 2017 at 11:52

      Oh viele, vielen Dank liebe Lea.

      Das tut gerade so gut zu lesen! <3
      Ich habe heute erst wieder gehört, ich sei eben zu "realistisch" für den großen Erfolg, würde mir zu viel Arbeit mit Kleinkram wie Layout und hochwertigen Bildern machen, der mir aber keine Klicks und keine Aufmerksamkeit bringt.

      Das saß irgendwie sehr – zu lesen, dass es aber doch gesehen wird, fühlt sich gerade unheimlich schön an!
      Danke <3

      Reply
      • Anna 10. Mai 2017 at 12:04

        Ich glaube, es kommt dabei drauf an, was man will. Wenn es einem nur wichtig ist, möglichst viele Kooperationen abzugreifen, ist eine solche Liebe fürs Detai sicherlich hinderlich. Dann hält man eben jedes Produkt kurz und lieblos in die Kamera und sagt – mehr oder weniger überzeugend – wiiiiiiiie toll es doch ist (sieht man ja momentan leider an jeder Ecke). Aber das bist eben nicht du – und ich habe den Eindruck, dass genau das, was hier gerade gelobt wurde, auch das ist was dich ausmacht und vom Blogger-Einheitsbrei unterscheidet. Der Blick fürs Detail, die Liebe und Mühe, die du ins Layout, die Bildbearbeitung und all das steckst, dass du dir deine Kooperationen danach aussuchst, ob sie wirklich zu dir passen, und dass du sie dann auch dementsprechend verpackst. Ich finde du bist wirklich die einzige Bloggerin, bei der sich Kooperationen qualitativ nicht von ungesponsorten Artikeln unterscheidet. Und bezüglich dieses „großen Erfolges“, von dem in dem Kommentar die Rede ist – da muss man denke ich auch entscheiden, ob es diese Art von Erfolg ist, die man will und mit der man sich identifizieren kann. Ich ganz persönlich finde, dass dein Erfolg viel mehr wert ist. Du bist authentisch, du gibst dir Mühe, du bist echt – und ich glaube, das bindet deine Leser tausend mal mehr an deinen Blog als es bei dem Erfolg so mancher anderer Blogger (oder „Influencer“) der Fall ist, der eben nur solange anhält, bis jemand anderes bessere Gewinnspiele anbietet.

        Reply
      • Anni 10. Mai 2017 at 17:40

        Als Fortysomething und seit 20 Jahren in der Werbebranche tätig, behaupte ich jetzt einfach mal: Am Ende und auf lange Sicht zahlt sich Qualität aus. Basta. Mehr gibts dazu nicht zu sagen.
        Deshalb: Bitte unbedingt so weitermachen! Dieser Blog ist tatsächlich der einzige, den ich noch wirklich spannend finde, der mir Mehrwert bietet, wo ich inspiriert werde und mich richtig gut unterhalten fühle.
        An dieser Stelle ein fetter, virtueller Hug für die spannendste Frau im Web!

        Reply
  • Leni 11. Mai 2017 at 08:24

    schöne Frisur und tolles, cozy Outfit ♥

    Reply
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Instagram

    • Livingroom Update  Topic winterlove  Alle Motive die ichhellip
    • Licht Atmosphre Aufwachen Runterkommen Lebendig fhlen Aufgehoben Licht beeinflusst unserehellip
    • One day I wanna embrace starting my day with ginhellip
    • SKYN  COAT
    • Being a hopeless romantic in a world where love ishellip
    • I am pretty sure our mums did not mean carehellip
    • juniqeartshop
    • Lets FUGGwinter and just celebrate the season of snow andhellip
    • Gefhle bedeuten Druck Und ohne den Druck htte es jahellip
    • Regen 4 Grad Ok Google bring mich in Weihnachtsstimmung hellip
    •   cotswolds