Dieser Blog wird dauerhaft durch Werbung unterstützt.

STYLE GUIDE: BIG BOLD STRIPES | MINIMALISTISCHE SCHNITTE – SATTES STATEMENT

Sie sind der klare Gegensatz zu den Rüschen und Blüten dieser Frühjahrssaison: Streifen, Linien, Seitennähte, straighte Schnitte und minimalistische Formen. 
Während im letzten Jahr maritime Ringelstreifen den Weg ebneten, geht es jetzt noch ein bisschen direkter nach vorn, denn die Looks sind keineswegs still oder understated, sondern ein sattes Ausrufezeichen.

Wie trägt man einen gemusterten Zweiteiler?

Vor allem ausbalanciert. Der Look muss nicht noch unterstrichen, sondern nur umspielt werden. Wenn ich den Zweiteiler lässig tragen möchte, greife ich zu weißen Sneakern, für den Abend sind es klassische, edle, schwarze Pumps. Keine Schnürung, keine Details, nicht noch mehr Linie oder Aufregung – sondern schlicht und ohne viel Ton.
Die Furla Metropolis ist eine Tasche, die perfekt zum Look passt, nicht untergeht, sich aber hervorragend verblendet.
Solche Looks funktionieren nur, wenn man sie vom Lidstrich bis zu den Schuhen durchstylt, sie zwar vorsichtig aufbricht, aber ihren Rahmen beachtet und in diesem Fall den Minimalismus wahrt.
Mein einziger farblicher Ausreißer: die roten Lippen, die aber auch wieder den straighten Grundton des Look aufgreifen. Ich wählte ein tiefes, mattes Rot von Urban Decay.

anything to say?

Comments

  • Ich finde die roten Lippen (bzw überhaupt eine bold lip) sind für diesen Look ein Muss. Woher ist denn der Choker? So einen schlichten ohne viel Klimbim such ich schon eine ganze Zeit

  • Ich liebe dieses Outfit! Du siehts darin so selbstsicher und selbstbewusst aus. Jede Frau wäre stolz auf dich, du bist eine unglaublich starke und tolle Person (ich kenne dich zwar nicht wirklich aber ich glaube so bist du auch in deinem privaten Leben).
    Deine Bilder sind immer toll und spielen oft mit dem Licht was ich unglaublich interessant finde. Und deine Storys sind nicht nur mitreisend sondern auch bewegend und einzigartig.

    Grüße von Lily
    https://simplemake.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name