#TWENTYSOMETHING COLUMN: WARUM WIR NOCH IMMER DRINGEND ÜBER KONDOME SPRECHEN MÜSSEN

5. Januar 2017

In der Cosmopolitan können wir monatlich lesen, wie wir es am besten tun oder wo wir es mal tun müssen, im Playboy erzählt man uns, wie es andere tun, im Internet bekommt man eigentlich nur gezeigt, was man besser nicht tun sollte, und im Gespräch mit Freundinnen geht es nicht selten um das, was man kürzlich getan hat. Wenn es um Sex geht, könnte man meinen, das es nichts mehr gibt, worüber wir noch reden müssten, dass wir bei all den Bildern, Infos, Videos, Geschichten, Szenen, Reizen und Anspielungen eigentlich längst alles gesehen, besprochen oder erlebt haben, dass wir wissen, was wir tun und im besten Fall auch, mit wem am liebsten.
Aber was, wenn wir uns bei einigen Sachen, dennoch nicht so ganz klar sind? Was ist mit den Themen, die nicht mit einer leichten Headline in die Lifestylebeilage eingebettet und sexy abgelichtet werden können, weil sie nicht so anziehen klingen, weil sie den Sex nicht fabelhafter machen, sondern eher zu den Basics gehören, die man nebenbei hinter sich bringt? Was, wenn wir genau darüber, über die Grundlagen, unbedingt noch einmal reden, Unklarheiten beseitigen oder unsere Perspektiven klären müssen? Manchmal habe ich das Gefühl, wir sind beim Thema Sex, bei allem, was uns nicht abenteuerlich oder leidenschaftlich wirken lässt, bei allem, was wie eine Unsicherheit oder Wissenslücke wirkt, schlicht abgeschreckt. Wen will man auch fragen oder wer sollte die Frage stellen, wenn doch angeblich alle alles wissen und dank Omnipräsenz beinahe übersättigt mit all dem angeblichen Wissen zum Sex sind?

Die Sache ist nur die: Unwissen bei der Performance an sich, ganz egal, ob es nun aus Ignoranz, Unsicherheiten oder Fehlinformationen entsteht, führt maximal zu schlechtem Sex.
Unwissenheit bei den Grundlagen?  Im schlimmsten Fall zu ungewollten Schwangerschaften und ernsthaften Krankheiten, die man nicht mit 2 Aspirin wieder loswird.
Warum ich das so schmucklos sage? Weil es so ist. In Zusammenarbeit mit Durex, stelle ich mir die Frage ob und warum genau wir eigentlich noch über Kondome sprechen müssen.

WARUM WIR UNBEDINGT NOCH ÜBER KONDOME SPRECHEN MÜSSEN 

Es ist noch nicht einmal ganz 4 Wochen her, da erfuhr ich von einer Freundin, dass ein ehemaliger Kommilitone von mir Vater wird. Er gründet diese Familie nicht mit seiner Freundin. Die ist weg. Und auch nicht die Frau, die sein Baby bekommt. Von der, wusste er bis vor kurzem nicht einmal mehr den Vornamen. Während eines Festivals hatte er sie kennen gelernt, mit ihr geschlafen und dabei nicht nur seine Beziehung vergessen, sondern offensichtlich auch das Kondom. „Er behauptet, es muss damit einen Unfall gegeben haben, den keiner der beiden bemerkt hat. Aber hey, irgendwie glaube ich nicht daran. Wenn du ein Kondom benutzt, dann achtest du auch drauf, dass damit nichts schief geht. Für mich klingt das eher nach russian roulette – und das ist schief gegangen. Und das ist meistens der Moment, in dem dann das Kondom, das es nie gegeben hat, gerissen is und keiner was davon bemerkt haben wollte, denn einfach sagen, dass man direkt drauf verzichtet hat, bringt kaum jemand über die Lippen.“


Fun Facts about DUREX

1. Durex ist eigentlich eine britische Firma, die bei ihrer Gründung London Rubber Company hieß und eigentlich auf Friseurbedarf spezialisiert war!
2. 1964 war Durex Vorreiter in Sachen safe sex und stellte die ersten Kondomautomaten in Europa auf.
3. Werbung für Kondome war in den 70ern deutlich lässiger möglich, als im vermeintlich aufgeklärten 2016. 1978 war Durex beispielswiese Sponsor der Formel 1
4. Und: Durex ist in über 40 Ländern auf der Welt Markführer in Sachen Kondomen. Und damit weltweit die Nummer Eins.


„ICH RAFFE NICHT, WIE MAN SO DUMM SEIN KANN!“

„Ich raffe nicht, wie man so dumm sein kann.“, steigere ich mich noch am selben Abend ein zweites Mal in die Story herein. „Ich meine, wenn du schon deine Freundin bescheißt, dann sei doch wenigstens so klug und benutze ein Kondom!“, ich nehme einen Schluck aus meinem Glas und stelle es wieder auf den Tisch. „Wir haben das Jahr 2016. Nicht 1912! Die Dinger kriegst du in jeder Arztpraxis in allen Farben umsonst, du bekommst sie für weniger als 5€ in jeder Drogerie, jedem Kiosk, jeder Tanke oder meinetwegen im 200 Stück Pack sogar anonym auf Amazon. Warum zur Hölle benutzt man sie nicht?“ „Wahrscheinlich hat er gedacht, dass er schon aufpasst..“ „Worauf denn?“ „Na, dass er nicht in ihr kommt“. „Und dann? Dann ist er safe?“ „Na ja…nein. das sag ich ja gar nicht.“ „Aber?“ „Aber Frauen haben schon so eine gewisse Macht Männer so um den Verstand zu bringen, dass sie alle Vernunft über Bord werfen und eben denken..“ „Was?“ „Na, dass schon nichts passieren wird!“ „Und sie alle Krankheiten, die sie sich einfangen wie einen Schnupfen loswerden? Und schon sonst niemanden anstecken werden, mit dem sie dann 3 Tage später schlafen?“ „Warum regst du dich eigentlich so darüber auf?“ „Vielleicht, weil ich auch schon mehr als einmal in der Situation war, in der ich auf ein Kondom bestehen musste. Es einfordern musste und manche Typen dann auch noch genervt reagierten…“

Eigentlich war das sogar untertrieben. Wenn ich ehrlich zurückrechne, habe ich bisher nur mit 2 Männern geschlafen, die von sich aus nach einem Gummi gegriffen hätten. Den Rest musste ich stoppen, erinnern, nachfragen – oder darauf bestehen.

„Ich pass auch auf, versprochen?“, der vorsichtige Klassiker, von dem ich noch immer nicht glauben kann, dass ihn im Jahr 2016 noch Männer benutzen.
„Die Dinger sind mir einfach zu eng“, trifft maximal auf Männer zu, deren Umfang eine 0,5l Fantaflasche übersteigt. Noch nie einen getroffen.
„Ich fühl damit einfacher weniger“, du Bro, ich auch, weniger Risiko.
„Muss das echt sein?“, der Dealbreaker. Denn ja, es muss sein.

„He, aber ganz fair ist das nicht! Ich meine, die Mädels machen ja mit. Die sagen dann ja auch keinen Ton, stoppen einen nicht..“ „Man sollte euch nicht einmal stoppen müssen oder?“ „Hey komm, das ist nicht nur Männersache. Ihr könntet genau so gut auch mal ein Gummi in der Tasche haben.“ „Hab ich.“ „Du vielleicht, aber ich hab selten eine Frau getroffen, die eins dabei gehabt hätte. Das ist die Ausnahme.“

Und ich konnte ihm zumindest in dem Punkt nicht einmal widersprechen. Viele meiner Bekannten und auch ein paar Freundinnen sind der Meinung, dass Kondome Männersache waren.„Mir gibt zu meiner Pille ja auch keiner ein paar Cents dazu. Ich nehme die Hormone, dann können die auch die Kondome bezahlen“, vor einiger Zeit hatte ich einen überraschten Gesichtsausdruck von einer Bekannten kassiert, als ich auf der Toilette meinen Lippenstift wieder einpackte und ihr Blick durch die offene Kosmetiktasche auf ein Kondom fiel.

„DAS IST NATÜRLICH EINE ANSAGE“

„Das natürlich ne Ansage…“, kommentierte sie lachend, irgendwie sogar herablassend.“Ich wusste ja nicht, dass du heute Abend hier noch etwas vorhast.““Bitte?“ „Na wozu schleppst du sonst Kondome mit dir rum?“ „Ich hab ehrlich gesagt immer eins dabei.“ „Okay… sorry, ich wollte dir nicht zu nahe treten. Ist ja ok. Aber mein Stil wäre es nicht, die Dinger gleich mal so offensiv dabei zu haben.“ „Meine Kosmetiktasche ist ja nun nicht sonderlich offensiv.“ „Ja, aber wenn du das Ding dann vor nem Typen rausholst, sieht das ja schon ein bisschen sehr locker aus oder?“ „Ich finde es sieht eher verantwortungsbewusst aus..“ „Ja ok. Aber Kondome heißen ja schon, dass man One Night Stands hat. Und ich würde nicht wollen, dass ein Typ mich so sieht. Ich würde nie einfach ein Kondom herausholen.“ „Kondome heißen, dass man ständig One Night Stands hat?“ „Na in Beziehungen braucht man sie wohl kaum.“ „Und was ist mit allem dazwischen? Was ist mit den Geschichten, die monatelang nicht exklusiv laufen? Was ist mit Beziehungen, die gerade erst beginnen? Was ist mit all dem Undefinierten?“ „Na ja, man spürt ja, ob jemand es ernst meint oder nicht.“  „Spüren? Das kann wohl kaum genug sein. Wenn es um meinen Körper geht, will ich mich nicht fragen, ob ich das richtige Bauchgefühl habe. Ich will wissen.“

 

*IN FREUNDLICHER KOOPERATION MIT DUREX

Share This Post!

48 Comments

  • Julia 5. Januar 2017 at 10:23

    Liebe Lina!
    Danke für diesen sehr sehr wichtigen Beitrag! Ich bin seit letztem Jahr wieder Single und wirklich schockiert wie wenig Männer freiwillig bzw ohne ein darauf Bestehen ein Kondom verwenden würden. Mir ist auch schon die Frage gestellt worden ob ein Kondom jetzt wirklich nötig wäre. Meine Antwort ist immer ein eindeutiges JA. Man weiß einfach nicht wo der Mann vorher war und ganz ehrlich sollte sich ein Mann auch Gedanken machen wo die Frau vorher gewesen sein könnte… Auch da Geschlechtskrankheiten wieder vermehrt in Umlauf kommen, weil sich niemand mehr Gedanken darüber macht/machen will.
    Und das mit den Kondomen in der Kosmetiktasche kenne ich auch, eine Bekannte meinte mal zu mir, dass das schon ziemlich billig rüberkommen würde. Naja ihre Meinung.
    Liebe Grüße

    Reply
  • Heide 5. Januar 2017 at 10:34

    Guter Beitrag, ja, ich hab auch schon entsetzte/ungläubige Gesichter gesehen („na, du bist ja schon mal vorbereitet“), dass ich ein Kondom dabei hatte, aber das hat mir maximal Besorgnis um die anderen beschert. (Übrigens bin ich schon lange in einer festen Beziehung und habe immer noch eins im Portemonnaie: unterwegs für die Freundin die ‚ja gerne würde, aber ich verhüte ja gerade nicht‘ oder auch den Fall, dass bei mir mit dem Pille-nehmen mal was schief gelaufen ist und man ohne ganz sicheren Verhütungsschutz doch gerne Sex hätte …)
    Aber in einer Sache kann ich dir nicht zustimmen: Kondome gehen kaputt, verrutschen, reißen, etc. Ich kann auf mindestens 5 Situationen zurück blicken, in denen was nicht gepasst hat und ich froh war mir „nur“ um meine Gesundheit, nicht aber um Schwangerschaft sorgen machen zu müssen, da ich doppelt verhüte. (Ja, auch die von Durex und nein, nicht alte.) Deswegen würde ich mich nicht rein auf Kondome verlassen.

    Kondome sind leider umständlich: man muss welche besorgen, man muss sie dabei haben, man muss sich überwinden, dem Augenblick etwas den ‚Schwung‘ zu nehmen und ja, man spürt weniger. Und aus den Gründen, denken die Leute darüber wie über lästige Verkehrsregeln oder Sicherheitsvorschriften: jaaaa, es ist schon richtig, sicher, eigentlich find ich das auch, aber nicht IMMER… macht auch nicht so Spaß…
    Und das ist einfach unklug, denn es sollte mehr wie ein Anschnallgurt sein: gar keine Option ohne zu fahren, besonders, wenn es riskanter wird.

    Danke für den Beitrag, Lieben Gruß!

    P.S. du meintest bestimmt „SAFE sex“, oder? 😉

    Reply
  • Janina 5. Januar 2017 at 10:42

    Liebe Lina,

    ich finde den Beitrag mehr als gelungen und kann ihn nur unterschreiben.
    Dass es in 2016/ 2017, in Zeiten der halbnackten Instagram-Stars, Feminismus, der „Girl Power“ und neu entdeckten Netzstrumpfhosen im Alltag anscheinend immer noch daran hapert Kondome zu kaufen, ist mir ein Rätsel.

    Jeder trifft sich auf „Dildo-Partys“ im TV läuft Werbung für Sextoys aber sich ein einfaches Verhütungsmittel zuzulegen (ob Mann oder Frau) treibt anscheinend noch vielen die Schamesröte ins Gesicht…- Merkwürdig.

    Darüber könnte man sich nun stundenlang aufregen, ich allerdings bin einfach froh solche tollen, witzig geschriebenen Beiträge von dir lesen zu können und hoffe dass es auch bei deiner jüngeren Fan-Base zum nachdenken anregt. (bei der älteren ist anscheinend auch noch Bedarf) 😉

    LG Janina

    Reply
  • Tabea 5. Januar 2017 at 10:47

    Danke Lina!
    Das Thema ist so verdammt wichtig. Von allem was ohne Kondom passieren kann ist die Schwangerschaft ja vermutlich auch eins der kleineren Übel. Ich denk nur an all die Krankheiten und ganz besonders an HIV. Die meisten jungen Menschen wissen es nämlich selber lange gar nicht weil sich in Deutschland viel zu viele Menschen nicht regelmäßig testen lassen. Ich arbeite im Moment in Uganda und hier ist es absolut normal das man mit jemanden den man gut findet sich zusammen testen lässt. Es gibt sogar Couple Rabatte. Das ist ein Lifestlye Thema, du geht’s mit deinem Freund oder der besten Freundin. In der Zeitung gab es letztens in einer Kolumne sogar Styling Tips für den Termin zum testen. Kondome sind hier für die meisten jungen Frauen kein Thema über das diskutiert wird, mit Männern habe ich über das Thema noch nicht gesprochen. Aber entscheidend ist das wir es in Deutschland definitiv viel zu sehr vernachlässigen. Ich hab übrigens auch immer ein Kondom dabei. Häufig in der Kosmetiktasche. Egal ob ich gerade in einer Beziehung bin, sich eine Entwicklt oder ich auf einer Ladies Night out bin.

    Reply
  • Raffaela 5. Januar 2017 at 11:15

    Wie recht du hast! Hierbei geht es nicht nur um die Empfängnisverhütung, was viele häufig vergessen. Ich weiss noch, wie erschrocken ich war, als ich erfuhr, dass mein jetziger Freund gegen all meine Erwartungen doch keine Jungfrau mehr ist und ich ohne nachzudenken, ohne Kondom mit ihm geschlafen hätte, da ich hormonell verhüte. Er hatte noch nie eine feste Beziehung und erzählte auch nie von anderen Frauen. Auch meine Freundinnen, die ihn kannten, wussten von nichts. Das war vor mehr als fünf Jahren und als 19 Jährige war ich naiv genug, um auf dieses „Bauchgefühl“ zu hören.

    Reply
  • Nicole 5. Januar 2017 at 11:22

    Danke für den schönen Beitrag. Ich war im Übrigen mehr als geschockt, dass ich auf ein Kondom bestehen musste. Und über die Geschichten der Mädels, die generell ohne Kondom mit irgendwelchen beliebigen Typen schlafen, kann ich nur den Kopf schütteln. Schöner Beitrag – leider besteht da ja wirklich noch einiges an Aufklärarbeit. Das das allerdings noch immer so krass ist und so viele so rücksichtslos mit ihrer Gesundheit und einer eventuellen Schwangerschaft umgehen, hätte ich allerdings bis vor ein paar Monaten nicht gedacht und war richtig schockiert 🙈

    Reply
  • Lisa 5. Januar 2017 at 11:26

    Liebe Lina,

    Danke für diesen Beitrag! An dieser Stelle auch Hut ab dafür, wie toll du immer Kooperationen umsetzt. Als Leserin merke ich immer, wie viel persönliches von dir da drin steckt und du uns nicht einfach einen Werbetext vorsetzt.

    Aber zurück zum Thema. Es ist eigentlich traurig und ein Armutszeugnis, wie viele Mädels hier ähnliche Erfahrungen posten und ich kann mich da nur anschließen. Abende lang eloquente Unterhaltungen führen und dann sagen „ich steck nur ganz kurz rein, ich passe auch auf“ Ähm, nein? Und tatsächlich frage ich mich auch, selbst wenn Typen sicher so sicher sind, keine Krankheiten herumzutragen – die Frau könnte doch was haben? Ist mir ein Rätsel.

    Liebe Grüße
    Lisa

    Reply
  • Magda 5. Januar 2017 at 12:07

    Super Text! Ich finde es einfach so klasse, wie du in der Bloggerszene fast als einzige solche Themen ansprichst. <3

    Als Frau ein Kondom dabei zu haben ist sicher nicht verkehrt, aber ich muss ehrlich sagen, ich finde es trotzdem besser, wenn der Mann sich darum kümmert. Nicht, weil es mir peinlich wäre oder ich hier irgendwem bestimmte Rollen zuteilen will, sondern lediglich weil es ja nicht einfach eine Universalausgabe gibt. Mein Freund und ich haben zum Beispiel damals ganz schön herumprobiert, bis wir die perfekten Kondome (und ja, das macht einen Unterschied!) gefunden haben. Wenn der Typ also genau weiß, was bei ihm am besten funktioniert, und das dabei hat (!!) ist es bestimmt von Vorteil.

    Reply
    • marta 6. Januar 2017 at 02:07

      Dem muss ich zustimmen.
      Es geht absolut nicht darum, dass es mir peinlich wäre, aber genauso wie für mich niemand meine Tampons kauft, kaufe ich ungern für jemand anderes Kondome. Nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern eben wie du sagst der Penisträger besser wissen sollte, was für eins er braucht. Dass ich für „absolute Notfälle“ immer eins da habe, ist eine andere Sache.
      Generell nervt es mich aber ungemein, dass es immer noch nicht selbstverständlich ist, dass der Mann sich um seine Körperflüssigkeiten kümmert und sehr viele immer noch davon überzeugt werden müssen, ein Kondom zu tragen. Ganz ehrlich: Wenn die Diskussion überhaupt aufkäme, wär bei mir inzwischen die Sache durch!

      Toller Beitrag, Lina. Du hast eine sehr persönliche Art, Kooperationen umzusetzen, liest sich wirklich toll. Und bei den Kollagen mit deinem Antlitz über Kondomverpackungen musste ich etwas schmunzeln 🙂

      Reply
  • Laura 5. Januar 2017 at 12:08

    Wahnsinn! Lina, das ist gerade einer deiner besten Beiträge! Also, nicht, dass deine Texte sonst nicht auch der Hammer wären, aber dieses Thema ist sowas von brisant und du bringst es in einer Art und Weise auf den Punkt, dass ich am liebsten gleich in der Zeit zurückreisen und deinen Text jedem Idioten vor die Nase knallen würde, den ich schon mal zur Benutzung eines Kondoms nötigen musste.
    In Sachen Safer Sex ist unsere Generation tatsächlich viel zu naiv. Wenn es um Kondome geht, dann meist nur im Zusammenhang mit Verhütung – und da sind die ja „wirklich blöd“ und die Frau sollte sowieso lieber die Pille nehmen (auch das sehe ich, seit ich die Pille einfach mal abgesetzt habe, nochmal von einer ganz anderen Seite und finde es fast unverschämt, „dem Mann zuliebe“ die Pille zu nehmen). Ich hatte mal ein Erlebnis mit einem Typen, dem wirklich beim Sex das Kondom gerissen ist und der danach sofort richtig reagieren und mit mir die Pille danach besorgen wollte. Als ich dann so meinte: „Schon okay, ich nehme die Pille“, sah er mich schief an, als wolle er fragen: „Und warum haben wir dann ein Kondom benutzt?“ In 10 Jahren habe ich nicht einmal einen Mann erlebt, der aus Sorge vor Geschlechtskrankheiten von sich aus ein Kondom benutzt hat.
    Ich hoffe sehr, dass deine Leserschaft nicht nur aus Frauen besteht, dass auch die Männerwelt hieraus etwas mitnimmt.

    P.S.: Und was ist eigentlich so furchtbar daran, auf einen One Night Stand vorbereitet zu sein? – Das wäre dann wohl der nächste Punkt auf der Liste der Ansichten, die längst überholt sein sollten. Ja, Frauen haben auch Sex außerhalb von Haus und Herd und dem Bedienen des Ehemanns (vorausgesetzt dieser ist nicht vorhanden). Aber das in dieser Form zu leben ist anscheinend nach wie vor absolut unerhört und sündig. Oder sprach da aus deiner Bekannten vielleicht doch nur der Neid, weil du ein selbstbestimmtes Leben führst? 😉

    Reply
  • Melanie 5. Januar 2017 at 12:48

    Ich finde es auch sehr traurig, dass man wieder mehrfach darüber sprechen muss. Das Risiko zumindest für HIV ist zwar gesunken, aber dennoch zeugt es von Dummheit, auf Verhütung zu verzichten (abgesehen von längerfristigen Geschichten, bei denen man sich testen ließ etc. Also abgesehen vom Offensichtlichen). Und da das Risiko zurückging, gibt es auch weniger Werbung dafür. Ich kann mich noch an die Spots „Gib AIDS keine Chance“ noch erinnern. Heutzutage kennt die keiner mehr.

    Allerdings muss ich auch sagen, dass ich weniger die Erfahrung gemacht habe, dass die Kerle das nicht wollten. Worüber ich sehr froh bin. Es war nie eine Diskussion und wenn keines da war, ging es halt nur anders weiter.
    Im Gegenteil höre ich tatsächlich von Männern, dass Frauen sehr oft darauf verzichten wollen. Und das bekomme ich auch in meinem erweiterten Bekanntenkreis mit. Also wieder ein Thema, das in beide Richtungen geht.
    Man hat nur eine Gesundheit. Ist die erst einmal ruiniert, war’s das.

    Reply
    • Indie 5. Januar 2017 at 15:09

      „das Risiko zumindest für HIV ist zwar gesunken“: ähm nein, es stecken sich sogar wieder mehr Menschen mit HIV an, als noch vor ein paar Jahren. Da bist du falsch informiert.

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1765/umfrage/gemeldete-syphilis-neuerkrankungen-und-hiv-infektionen-seit-2001/

      Reply
      • Melanie 6. Januar 2017 at 09:33

        Dann anders ausgedrückt: Es ist nicht mehr so hoch, wie es noch vor einigen Jahren war. Und es ist nicht mehr direkt ein Todesurteil.
        Nichts desto trotz ist das selbstverständlich kein Argument auf ausreichende Verhütung zu verzichten.

        Reply
        • Indie 6. Januar 2017 at 11:57

          Hallo Melanie,
          ein Todesurteil ist es im Grunde genommen garnicht mehr, wenn es rechtzeitig erkannt und behandelt wird. Die Medikamente sind sehr gut mittlerweile. Sogar so gut, dass der Virus nicht mehr nachweisbar ist im Blut und damit auch nicht mehr weitergegeben werden kann.
          Was man aber niemals vergessen sollte ist die Gesellschaftliche Ausgrenzung, die HIV-Infizierte oft erfahren müssen. Dagegen helfen auch keine Medikamente.

          Von daher: better be save than sorry.

          Reply
  • Trine 5. Januar 2017 at 13:00

    Danke mal wieder fuer deine offenen, wichtigen, gelungenen Beitraege. Uerberall Nacktheit wohin das Auge blickt, aber die Basics bleiben haeufig auf der Strecke. Jeder haelt sich fuer offen und aufgeklaert, aber ueber solche langweilige Grundlagen traut sich niemand zu reden.

    Okay, das hoert sich jetzt hart, muss zugeben, dass ich in den allermeisten Faellen wohl Glueck mit den Bettpartnern hatte.

    Was ich noch hinzufuegen moechte: Fehler passieren leider doch, und nein, nicht immer merkt man sie frueh genug. Auch darueber sollte man reden um die Alternativen, die dann noch bleiben, in Betracht ziehen zu koennen (Pille danach, post-Infektionsschutz).

    Genauso Grauzonen. Die moisten scheinen Kondome fuer einen ONS mit einem voellig unbekannten fuer sinnvoll zu halten, aber bei einem Bekannten warden sie dann doch direct weggelassen. Oder am Anfang einer Beziehung und das ohne Test. Woher kommt das ploetzliche Vertrauen dann?

    Gleichzeitig bin ich immer wieder ueberrascht, wie selbstverstaendlich alle davon ausgehen, dass man als Frau die Pille nimmt. Gerade in einer Beziehung.
    Ich habe sogar schon waehrend meiner letzten Beziehgung aufgehoert, sie zu nehmen, aus gesundheitlichen und psychischen Gruenden, und nichts wuerde mich wieder dazu kriegen, sie zu nehmen. Also Kondome ole!

    Reply
    • Anni 5. Januar 2017 at 21:30

      Liebe Lila, toller Text! Es wäre zum Lachen, wieviele Leute so arglos mit ihrer Sexualität umgehen, würde es dabei nicht letztendlich auch um Leben gehen.
      Den Aspekt von Trine hatte ich während des Lesens auch im Kopf: Wieso werden Kondome eigentlich generell mit ONS verknüpft und gar nicht als Verhütungsmittel in Beziehungen „akzeptiert“?
      Wird es noch mehr Texte von dir zum Thema Verhütung in Zusammenarbeit mit Durex geben? Ich würde es toll finden! ❤

      Reply
  • Laura 5. Januar 2017 at 13:09

    Ich finde es echt erschreckend, dass ich nicht die einzige zu sein scheine, die auf Kondome bestehen musste, weil der Kerl es nicht für nötig hielt. Allerdings stimme ich der Aussage „Männer sollen doch bitte die Kondome kaufen, ich zahle ja die Pille“ schon auch nachvollziehbar – die richtige Größe etc ist einerseits ja durchaus wichtig und andererseits ist die Pille mit mehr als nur finanziellen Nachteilen verbunden, da kann man finde ich schon erwarten, dass auch die andere Seite „sich kümmert“.

    (Bitte nicht falsch verstehen, ich finde schon, dass Frauen auch Kondome dabei haben sollten, aber ich verstehe eben auch, dass frau sich nicht allein für die Verhütung zuständig fühlen will – it takes two to tango.)

    Reply
  • Sarah 5. Januar 2017 at 15:16

    Hallo Lina,
    So ein wichtiges Thema, immernoch! Ich muss sagen, es macht für mich einen Mann absolut unattraktiv, wenn’s um das Kondom überhaupt eine großartige Diskussion geben muss. Da klingeln bei mir automatisch die Alarmglocken – wenn er bei mir keins benutzen will, tut er das wahrscheinlich mit anderen Frauen auch nicht…da seh ich mich dann vor meinem inneren Auge mal direkt mit Chlamydien oder Syphilis beim Arzt sitzen. Hat der Mann ein Kondom dabei und zückt es selbstverständlich, finde ich das hingegen verantwortungsvoll und ja, irgendwie direkt sexy. Dieses Verantwortungsbewusstsein gehört für mich einfach dazu, man sexuell aktiv ist und ich wünsche mir das einfach auch für die Männer mit denen ich schlafe. Ich hab auch immer Kondome in der Tasche und finde es einfach nur -sorry- bescheuert, dass manch einer das mit einem Hang zum promiskuitiven Verhalten gleichsetzt.
    Bin jetzt seit kurzem in einer Beziehung und merke: ja, ohne Kondom fühlt sich besser an, und ja, irgendwie unterbricht das Gekrame danach und das Draufziehen den „Flow“ – aber ganz ehrlich? Egal, wenn die gesundheitlichen Verhältnisse nicht geklärt und der Beziehungsstatus nicht exklusiv sind, dann gibt’s einfach keine andere Option. Kondom rauf und los, better safe than sorry. 🙂

    Reply
  • Theresa 5. Januar 2017 at 16:04

    Lina, jetzt mal echt. Niemand verpackt so gut Kooperationen wie du. Damit meine ich nicht mal die Markenauswahl, sondern die Implementierung einer Kooperation in eine Gesellschaftskritik, bei der man nicht die ganze Zeit an das Sponsoring denkt, sondern über das nachdenkt, was du zu sagen hast. Danke, danke, danke für deinen guten Blog und deine Weltsicht!

    Reply
  • franca 5. Januar 2017 at 16:17

    danke, liebe lina, für den klaren beitrag zu diesem wichtigen thema! ich habe noch eine frage am rande – du machst ja immer wieder kooperationen mit firmen, machst du auch mal wieder was mit anna frost (kooperation, video, gemeinsames abendessen bloggen?). da kam irgendwie länger nichts mehr und in ihren vlogs warst du auch noch nicht zu sehen 🙁
    danke für deine arbeit!

    Reply
    • Lina Mallon 5. Januar 2017 at 16:18

      Da ist aktuell nichts geplant, ich bin ja auf YouTube auch nicht aktiv ☺️

      Reply
  • Kathi 5. Januar 2017 at 16:52

    Liebes,
    eigentlich hatte ich den Beitrag nur schon mal geöffnet um ihn heute Abend gemütlich auf dem Sofa zu lesen. Aber das Thema ist zu brisant um es bis heute Abend warten zu lassen!
    Ich glaube es gab nichts was mich im letzten Jahr mehr aufgeregt hat als diese Thematik. Nicht ein einziges Mal kam ich um diese Diskussion herum. Und es ist unfassbar zu lesen, dass das anscheinend die Norm ist, und die Kerle die sich kümmern und direkt verantwortungsvoll ein Gummi benutzen wollen anscheinend Seltenheitsstatus erlangen…
    Deine Aussage: ‚Eigentlich war das sogar untertrieben. Wenn ich ehrlich zurückrechne, habe ich bisher nur mit 2 Männern geschlafen, die von sich aus nach einem Gummi gegriffen hätten. Den Rest musste ich stoppen, erinnern, nachfragen – oder darauf bestehen.‘ Kann ich nur unterschreiben, wenn ich zurückdenke gab es auch nur 2 Männer die aktiv von sich aus ohne jegliches Nachfragen meinerseits ein Kondom gezückt haben.
    Und bis drei kann anscheinend keiner von denen zählen, denn die tolle Erklärung, dass sie ja gesund wären und man sich keine Sorgen machen brauch, scheint ja auch die Regel zu sein. Auf die Frage meinerseits, warum er sich denn keine Sorgen macht, dass ich ihn mit was infizieren könnte, kam dann meistens die Antwort: Ich vertraue dir! WHAT?!!? Hat denen eigentlich einer ins Hirn geschissen? Sorry für die Ausdrucksweise, aber wo leben wir denn?! In einer Welt in der alle Frauen heilige Prinzessinnen sind die weder Krankheiten haben noch von ungeschützem Sex schwanger werden können?
    Ich hoffe sehr, dass dieser Text auch von einigen männlichen Exemplaren gelesen wird. Denn die hätten die Aufklärung bitter nötig.
    (auch wenn es sicherlich auch genügend Damen gibt, die das ähnlich handhaben… Aber ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen und stelle aufgrund dessen nur ein Geschlecht an den Pranger ;))
    So genug 🙂 Toller Beitrag wie immer meine Liebe! Ich liebe deine Kolumne, deine offen und ehrlichen Worte und deine Art über alles!
    Hab einen tollen Abend! Kathi

    Reply
  • Kristin 5. Januar 2017 at 20:06

    Ganz großartiger Post liebe Lina!
    DANKE!
    Gerade in letzter Zeit hab ich mir auch öfter an den Kopf gegriffen, wenn Freunde sowohl weiblich wie auch eben männlich mir erzählen nach zwei, drei Nächten der Person so zu vertrauen und das im Gefühl zu haben dass ohne Kondom nichts passiert. Sie nimmt ja schließlich die Pille. Und Krank in welcher Form auch immer ist keiner von beiden, schließlich sind sie „vernünftig“ oder ‚ordentlich‘. Halt- Stop- Zurückspulen- Was war vernünftig noch gleich?
    Man schläft doch auch mit allen Anderen zuvor. Und vielleicht war XY von eben diesem Date-Zyklus zuvor nicht so ordentlich und vernünftig.. Und überhaupt. #twentysomething -Erwachsen aber #twentynothing-Brain in manchen Fällen.

    Ich gebe aber zu, selbst auch kein Kondom dabei zu haben wenn ich ausgehe, oder mich mit einer der längeren doch komplizierten Angelegenheiten treffe. Und es auch irgendwie voraussetze, dass Er sie dabei hat. Auch bei mir daheim kommt es vor dass sie halt aus sind.
    ABER die Kolumne macht mir das gerade noch mal ziemlich deutlich dass ich das ändern sollte und möchte.
    Also Danke für den Post wie auch den Reminder!

    Hab eine schöne restliche Woche,
    liebe Grüße!

    Reply
  • Alexandra 5. Januar 2017 at 20:56

    Toller Beitrag Lina! Du beschreibst genau das, was ich schon so häufig erlebt habe, egal ob bei mir oder in meinem Freundeskreis.

    Reply
  • Jessica 5. Januar 2017 at 21:03

    Liebe Lina,

    Du sprichst mir aus der Seele mit deinem Beitrag!
    Ich habe selber immer Kondome in meiner Kosmetiktasche, da ich mich einfach sicher fühlen möchte, auch wenn ich die Pille nehme.
    Und wie oft ich, meistens auch noch von Frauen, angesprochen wurde wie übertrieben das ist, das der Typ bestimmt keine Krankheiten hat und man den Typen, mit denen man ins Bett steigt, ja auch vertrauen sollte, finde ich wirklich erschreckend.
    Bei sowas gehe ich einfach auf Nummer sicher sicher

    Reply
  • Steffi 5. Januar 2017 at 21:49

    Ich kommentiere sehr selten, bis nie. Aber hier muss ich es einfach tun: DANKE!!! Danke, dass du deine Position dafür nutzt, diese Dinge auszusprechen, die ich im Privaten predige und für die ich meist die selben von dir beschriebenen Reaktionen ernte. Danke! Über die Wichtigkeit von Kondomen und die Verantwortung im sexuellen Umgang miteinander (für den eigenen Körper als auch für den Körper des anderen) muss geredet werden. Immer und immer wieder. Bis es alle begriffen haben. (Zu dieser Verantwortung zähle ich auch regelmäßige Check-Ups beim Arzt).

    Reply
  • Fiona 5. Januar 2017 at 22:03

    Danke Lina!
    Toller Beitrag!
    Mehr kann ich gar nicht schreiben, so hin und weg bin ich!

    Reply
  • Anni 5. Januar 2017 at 22:41

    Ich finds eher schlimm, das es heute scheinbar normal ist, immer mal mit jemanden in’s Bett zu steigen. Ich mein, hab ihr’s echt nötig? Wenn man mit jedem x-Belieben ins Bett steigt nur weils nach 3 Dates gut lief, hat man ein echt unerfülltes leben… Als würde man jeden Monat uuuu~nbedingt mit jemanden schlafen müssen. Typisch für 2016 nur noch spaß an der Sache haben und nichts echtes wollen. Da muss ich mich nicht wundern, warum es normal ist, dass immer Männer meinen mir an die wäsche zu wollen, obwohl es einfach nur gut lief. Beendet man heutzutage so „Bekanntschaften“ nach ein paar Dates? Tschüss Ehre der Frauen! Da kämpft man Jahrhunderte lang um Frauenrechte, dass wir nicht NUR als „Lustobjekt“ angesehen werden und dann wirds so zerstört, danke. Ich schätze die meisten Frauen die hier gerade ein kommentar verfassten, könnnen nicht an 2 händen abzählen mit wie vielen sie ins bett gestiegen sind. – armselig.

    Reply
    • Lina Mallon 5. Januar 2017 at 23:02

      Also darf ich mich nicht mehr frei entscheiden, nur weil du vorschnell urteilst und deine Beziehungen mit Männern oder deine Auswahl an Männern auf andere abwälzt? Wie unglaublich anmaßend du bist und das auch noch meinst im Namen von Frauenrechten zu tun, kann ich gerade kaum schlucken. Ich glaube die Frage, welche Perspektive die armselige ist, hat sich noch nicht entschieden. Stell dir vor: Spaß an Sex zu haben und sich frei auszusuchen ob und mit wem man schläft, ist genau der Punkt in einem Frauenrecht. Es sind eher Frauen und Perspektiven wie du, die andere Menschen so degradieren und abwerten und damit nur jene füttern, die noch immer nicht auf Augenhöhe angekommen sind. Im Grund sorgst du also selbst für deine Position..

      Reply
    • Anna 6. Januar 2017 at 02:29

      Haha alles ehrenlose Schlampen – außer Anni 🙂

      Reply
    • Lisa 6. Januar 2017 at 10:52

      Ich hatte mir immer eingebildet ich habe oft / gerne / viel Sex, weil es mir Spaß macht. Ein Glück weiß ich jetzt: Es liegt daran, dass mein Leben so unerfüllt ist.
      Nee Anni, streich das und lies Linas Antwort auf deinen Kommentar statt meinem zweimal durch, ich möchte dir nämlich exakt dasselbe erwidern.

      Reply
      • Tina 6. Januar 2017 at 12:55

        Sex macht Frauen gar keinen Spaß…Nur Männern 😀

        Reply
    • Franka 9. Januar 2017 at 17:29

      Erst lesen – dann verstehen – dann schreiben.
      Ist ein alter Spruch und hat immer wieder so Recht, wenn man diese Antwort liest..

      Hier geht es um Verhütung sei es bei einem ONS, eine beginnende Beziehung oder eine Beziehung allgemein.
      Anstecken kann man sich immer und überall – ergo Gummi drüber und happy sein.

      Warum du jetzt mit den Feministischen Parolen um die Ecke gebogen kannst – I dont really get it Missy..

      Reply
  • Annika 6. Januar 2017 at 01:19

    Ein richtig toller und wichtiger Beitrag! Vielen lieben Dank dafür!
    Es tut gut so offene und ehrliche Worte zu lesen!
    Und ich möchte den Punkt „Kondome in einer Beziehung“ auch noch einmal unterstreichen!
    Bei mir im Freundes- und Bekanntenkreis haben in den letzten 1 1/2 Jahren sehr viele Frauen der Pille und allen anderen hormonellen Verhütungsmitteln leb wohl gesagt und sind auf die guten alten Kondome zurück gekommen! Auch mit einem festen Partner ist das eine absolut gute Alternative! Ich selbst bin auch absolut begeistert! Den Körper einfach mal ohne zusätzliche Hormone leben lassen und ein Kondom verwenden – eine ganz neue Erfahrung! Sehr empfehlenswert! Sie sind überall zu kaufen, kosten nicht die Welt und man braucht sie wirklich nur dann, wenn man wirklich Verkehr hat!
    Danke dir liebe Lina für diesen Artikel! Er ist großartig und behandelt ein so wichtiges Thema!

    Reply
  • Annika 6. Januar 2017 at 01:20

    Ein richtig toller und wichtiger Beitrag! Vielen lieben Dank dafür!
    Es tut gut so offene und ehrliche Worte zu lesen!
    Und ich möchte den Punkt „Kondome in einer Beziehung“ auch noch einmal unterstreichen!
    Bei mir im Freundes- und Bekanntenkreis haben in den letzten 1 1/2 Jahren sehr viele Frauen der Pille und allen anderen hormonellen Verhütungsmitteln leb wohl gesagt und sind auf die guten alten Kondome zurück gekommen! Auch mit einem festen Partner ist das eine absolut gute Alternative! Ich selbst bin auch absolut begeistert! Den Körper einfach mal ohne zusätzliche Hormone leben lassen und ein Kondom verwenden – eine ganz neue Erfahrung! Sehr empfehlenswert! Sie sind überall zu kaufen, kosten nicht die Welt und man braucht sie wirklich nur dann, wenn man wirklich Verkehr hat!
    Danke dir liebe Lina für diesen Artikel! Er ist großartig und behandelt ein so wichtiges Thema!

    Reply
  • Paula 6. Januar 2017 at 06:59

    Hallo Lina,
    super Text! Ich bin froh mir darüber keine Gedanken machen mehr machen zu müssen, da ich seit zwei Jahren in einer festen und glücklichen Beziehung bin. Dennoch kenne ich die gleichen Storys aus der Vergangenheit!
    Als mein Freund und ich zusammen kamen haben wir uns zuvor beide einmal Testen lassen, ob alles in Ordnung ist. Erst danach haben wir auf Kondome verzichtet, da ich die Pille nahm. Die Pille habe ich mittlerweile abgesetzt und mein Freund und ich verhüten nun wieder mit Kondomen… (welche Ironie).

    Schön, dass Du dem Thema eine Stimme gegeben hast. Vielen Dank dafür!

    Lieben Gruß,
    Paula

    Reply
  • Julia 6. Januar 2017 at 07:39

    Hi Lina,

    um Gottes Willen!

    Das bezieht sich auf den letzten Absatz. Es ist mal wieder bewiesen, dass Frauen die größten Sexisten sein können und es beschreibt sehr gut wie gern wir uns gegenseitig verletzen. Versteh ich nicht, echt nicht.
    Ausserdem benutzten mein Mann und ich jahrelang Kondome, da ich hormonelle Verhütung nicht gut vertrage. Ganz ehrlich, ich finde auch nicht das man so viel weniger spürt. Er auch nicht und wir benutzten nicht immer die, die damit werben sie seien Gefühlsecht. Tatsächlich aber benutzten wir auch immer Durex, weil einfach die Qualität stimmt 🙂

    Ist ein schöner Beitrag und ich wundere mich doch sehr über die Aussagen der Männer. Ich bin schon lange vom Markt und hab keinerlei Erfahrung damit, aber es scheint sich in den letzten 12 Jahren ja nichts geändert zu haben. Erschreckend.

    Schön, dass du drauf aufmerksam machst!

    Liebe Grüße
    Julia

    Reply
  • Dina 6. Januar 2017 at 12:43

    Liebe Lina,
    da muss ich auch mal kommentieren, ich finde deinen Beitrag nämlich sehr gut !
    Neben dem Aspekt, dass nur Kondome Geschlechtskrankheiten verhindern können, wollte ich nicht einen anderen Punkt anführen.

    Was ich ziemlich krass finde an Diskussionen über Verhütungsmittel, so wie ich sie oftmals verfolge, ist dass Gegenargumente gegen Kondome sich immer darauf beziehen, wie unbequem das für den Mann ist. Dass viele Frauen im Zweifel jahrelang und täglich mittels der Einnahme der Pille hormonell in ihren Körper eingreifen, und das nicht mit unerheblichen Nebenwirkungen, das ist wohl nicht „unbequem“ genug im Vergleich dazu, dass sich mal ein Mann für die Zeit des Aktes ein Kondom anzieht. Es ist einfach unausgewogen und unfair, in meinen Augen, wie Verhütung behandelt wird, auch in Beziehungen. Klar gibt es mehr Verhütungsmethoden, die bei der Frau ansetzen, aber für mich haben diese Diskussionen immer diesen Beiklang, dass es ja gerade auch in Beziehungen „so viel bequemer“ sei, wenn die Frau die Pille nimmt.

    Deswegen finde ich es gut dass du immer ein Kondom dabei hast, bei mir war das nicht anders, auch ich habe das. Und im Zweifel auch nur, um es meiner Freundin zuzustecken, die jemanden kennengelernt, das hat noch nie etwas geschadet. Ich finde es teilweise schockierend, mit was für einer Selbstverständlichkeit davon ausgegangen wird, dass Frauen halt die Pille nehmen, sobald es ein festeres Verhältnis gibt, vor allem weil Kondome bei richtiger Handhabung eine sehr ähnlich hohe Sicherheit vor Schwangerschaft bieten wie die Pille, was ja sonst immer noch als Gegenargument angeführt wird.

    Ich bin sehr froh, dass ich mit 20 eine taffe und aufgeklärte Frauenärztin hatte, die mir mal einfach geraten hat, die Pille abzusetzen und mich über andere Verhütungsmethoden in Beziehungen aufgeklärt hat. Ich fand das insofern wichtig, dass man es sonst halt nicht viel anders vermittelt bekommt, und ich bin viel glücklicher und zufriedener ohne die Pille.

    Es ist wichtig, mit selbstbewussten Frauen über solche Themen zu reden, die einem vermitteln, dass man selbstbewusst mit seiner Sexualität umgehen kann und soll, und deswegen finde ich es auch gut, dass du diesen Themen – auch in anderen Beiträgen – einen guten Raum auf deinem Blog gibst, besonders auch weil dich das sehr angreifbar macht. Finde, es braucht mehr selbstbewussten Umgang mit unserer Sexualität, auf eine aufgeklärte Art und Weise.

    Viele Grüße
    Dina

    Reply
  • Vanessa 6. Januar 2017 at 13:51

    Auch von mir ein großes Lob.

    Diese Kooperation wieder charmant umgesetzt, mit Alltagssituationen die tagtäglich passieren. In vielen Passagen die du angesprochen hast seh ich parallelen zu Gesprächen die ich oft mit Freundinnen geführt habe. Sehr offen aber du sprichst das aus was wir alle denken – nur eben keiner sagt. Und das auf einer wunderbare Art und Weise, dass man diesen Artikel im Nu gelesen hat.

    Liebe Grüße – Vanny <3

    Reply
  • Seline 6. Januar 2017 at 18:09

    Liebe Lina, danke dafür, dass du das hier geschrieben hast.
    Es ist einfach unglaublich, was für ein Tabu-Thema Kondome heute immer noch sind und wie negativ Frauen sie assozieren. Eine meiner Freundinnen ist da auch so: Sie würde nie niemals Kondome kaufen, hat sie mir erklärt. Was wenn sie jemand dabei sieht?
    Ich finde niemand sollte dann irgendwas denken. Zum Einen, weil jeder machen kann, was er/sie will und zum Anderen, weil es vollkommen überflüssig und wir alle aufgeklärt sind.

    Toller Post. Wirklich. Ganz Großartig!

    Reply
  • Marmormaedchen 6. Januar 2017 at 21:08

    Hallo liebe Lina
    Du hast so recht. Mit jedem einzelnen Wort. Kondome gehören dazu. Und jede Frau und jeder Mann der irgendwelche Ausreden hat, um keine zu nutzen, ist meiner Meinung nach wirklich unverantwortungsbewusst seinen zukünftigen Liebhabern, die vielleicht glauben, dass seine/ihre Worte wahr sind.
    LG Jasi

    Reply
  • Melli 7. Januar 2017 at 14:04

    Guter Post, gute Worte und das Thema sollte immer wieder erwähnt und drauf aufmerksam gemacht werden. Und mittlerweile entscheiden sich zudem auch immer mehr Frauen in festen Beziehungen auf die Pille zu verzichten und wollen damit nicht schwanger werden, sondern einfach auf Hormone verzichten. So wie wir hier. Mein Freund ich sind zehn Jahre zusammen, neun Jahre habe ich die Pille genommen und jetzt reicht es einfach, also müssen Kondome hier. Da finde ich es total normal, dass welche in der Kosmetiktasche auftauchen, denn zumindest wir haben nach zehn Jahren noch keinen Sex nach Kalender ;).
    Und auch wenn wir über One Night Stand Kondome sprechen…Ich bin diejenige die später schwanger wäre, mit Pech weiß ich nicht Mal den Namen des Mannes. Dann weiß ich auch gerne, dass das Kondom noch haltbar ist, nicht schon mit im Mallorca Urlaub bei 40 Grad am Strand lag und so weiter.
    Also ich weiß ehrlich nicht was die Aufregung soll, wir sind beide erwachsen, wir wollen beide Spaß haben und wir haben vor allem beide jetzt zusammen gemeinsam Sex, also wäre es schön, wenn beide ein Kondom dabei hätten. Dann steht der zweiten Runde auch nichts im Weg.
    Alles Liebe,
    Melli

    Reply
  • Franziska 8. Januar 2017 at 13:30

    Das mit „zu eng“ ist leider ein nicht zu unterschätzendes Thema. Meinem Partner passen auch nur die Kondome von MySize. (Und nein, weit entfernt von einer Fantaflasche ;))
    Würde ich sehr begrüßen, wenn Durex da mal nachbessern würde und das Größensortiment erweitern würde. Da gehts nämlich nicht nur um Komfort sondern auch um Sicherheit. Von denen in der richtigen Größe ist uns nie wieder eins gerissen.

    Reply
  • Ana 8. Januar 2017 at 22:58

    Ich fass es nicht: Es ist als gäbe es Telepathie. Ich stöbere grade durch deine letzten Blogposts und tatsächlich sind das fast alles Themen, über die ich die letzte Woche öfter nachgedacht habe.
    Das Thema Kondome finde ich wirklich tabuisiert. Als ein Freund ein Blick in meine Handtasche erhascht hat, kam nur der Kommentar: Wozu? Das hat jeder Typ doch auch dabei.
    Mädchen fragen, wieso ich nicht die Pille nehmen würde.

    Irgendwie scheint niemand so richtig darauf klar zu kommen, dass man als Mädchen ein Kondom dabei hat. Halt wie ein Blasenpflaster – nur für den Fall.

    xx Ana http://www.disasterdiary.de

    Reply
  • A. 9. Januar 2017 at 19:27

    Huhu Lina,

    ganz toll geschriebener Artikel! Besonders muss ich über die Reaktion der anderen Frau im Badezimmer nachdenken… Ich selbst gehöre zu denen, die noch nicht viel rumgekommen sind, wie man so schön sagt. Ich stecke in meiner zweiten festen Beziehung in diesem und da sowohl die vorherige als auch die jetzige mehr als 5 Jahre andauer(te)n war ich nie ein sexuell aktiver Single, denn jetzt bin ich 26 Jahre alt. Dennoch habe und hatte ich immer Kondome dabei – warum? Ganz einfach, weil ich nicht hormonell verhüte, so simpel ist das. Ich finde das Argument in einer Beziehung brauche man wohl kaum ein Kondom ganz schön engstirnig und nicht sehr clever von der Frau, die es von sich gab. Ganz abgesehen davon, dass ich es einfach sinnvoll finde, immer ein Kondom dabei zu haben, egal ob man nun in einer Beziehung ist oder nicht. Die meisten Frauen schleppen doch auch ständig Tampos mit sich herum, obwohl viele genau wissen, wann ihre Tage kommen. „Nur für den Fall.“ Vorbereitet sein – egal auf was – ist meiner Erfahrung nach immer der bessere Weg. Ich konnte auch schon Kondome an andere weiter geben, die weniger gut vorbereitet waren – auch das ist doch schön, denn wenn man mal ein Taschentuch braucht, fragt man ja auch herum, ob jemand vielleicht eins hat 😉 Bei Kondomen sollte das auch offen möglich sein. <3

    Reply
  • Janina 11. Januar 2017 at 10:10

    Verhütung ist nicht nur Frauensache. Es gibt so viele, die mittlerweile die Pille absetzen/abgesetzt haben und auf andere hormonelle Verhütungsmethoden verzichten. Männer sind da genauso in der Verantwortung. Nur weil im „Volksglauben“ gefühlt jede Frau die Pille nimmt heißt das nicht, dass man sich als Mann einfach zurücklehnen und hoffen kann, dass alles schon gut geht. Traurig, wie wenige Männer das ähnlich sehen. Natürlich kann auch Frau an Kondome denken – aber ein Mann, der sich über das Thema Verhütung/Schutz Gedanken macht und vorbereitet ist, ja sogar darauf besteht, ist für mich viel sexier weil verantwortungsbewusst.

    Reply
  • Laura 22. Januar 2017 at 20:01

    Danke, Lina, wirklich, für diesen Beitrag.

    Im letzten Jahr hatte ich eine sehr kurze Sache mit einem Typen – ein sehr gutes Date, ein paar nette Gespräche, wir fanden uns attraktiv und an einem Freitag kam er dann spät in der Nacht nach der Arbeit vorbei. Es war klar, worauf das hinaus läuft. Als ich irgendwann meinte „In der Schublade da vorne sind Kondome“, reagierte er nur komisch und hatte dann gar keine Lust mehr. Daraufhin war erst einmal Funkstille. Am nächsten Wochenende schrieb er mich wieder spät abends an von der Arbeit und wir schrieben so hin und her; ich weiß nicht mehr genau wie, aber irgendwann kam von ihm der Kommentar „Und dann aber ohne Kondome … igitt!“

    Er meinte, er wüsste, dass er keinerlei Krankheiten hat. Ich nehme die Pille, daher finde ich es kein großes Problem, ohne Kondom mit jemandem zu schlafen, wenn derjenige wirklich sicher sein kann (ich hatte vor einiger Zeit bei einem Bluttest einen HIV-Test mitmachen lassen und wusste, dass ich nichts habe). Als ich aber nachgefragt habe, wie er denn so sicher sein kann, wurde er sauer und meinte, ich hätte ihm jetzt die Stimmung versaut, er hätte ja vorbeikommen wollen, aber jetzt hätte er auch keinen Bock mehr.

    Als hätte ich diese Diskussion verschuldet. Dein Beitrag hat mir bestätigt, dass ich Recht hatte und dass man auf solche Männer wirklich nur verzichten sollte.

    Reply
  • Anonymous 23. Januar 2017 at 10:13

    Liebe Lina,
    ich bin gerade erst auf deinen Blog gestoßen und finde super worüber und wie du schreibst! Das Thema Kondome ist ja wirklich ein ganz spannendes, und ich kann da auch mit vielen drüber diskutieren. Auch ich trage immer mindestens eines mit mir rum und das „obwohl“ ich in einer Beziehung bin. – Warum eigentlich „obwohl“? Ein Kondom ist ein Verhütungsmittel wie viele andere, mit einer guten Sicherheit wenn passend und richtig angewendet. Ich verstehe nicht, warum man anscheinend Kondome meist nur mit One Night Stands oder Verkehr außerhalb einer Beziehung in Verbindung setzt. Sie sind einfach eine Alternative für Menschen, die weder Hormone nehmen möchten, noch sich ein Intrauterinpessar einsetzen lassen wollen und Methoden wie Natürlicher Familienplanung nicht ganz so trauen. Gerade als Frau ist es daher für mich selbstverständlich immer eines dabei zu haben. Denn ICH hab‘ nur mit Kondom Sex -> also keinen, wenn keines vorhanden ist. Und da geht es ja dann gar nicht darum, noch etwas vor zu haben, sondern einfach nur nicht darauf verzichten zu müssen wenn es passen würde. Ich trag ja auch immer irgendwo ein Tampon mit mir herum auch wenn ich weiß dass ich sie weder verwende (es lebe die Menstruationstasse!) noch dauerhaft brauche – das ist einfach ein „für den Fall“.
    Mir ist aufgefallen, dass sich leider viele Männer gar nicht informieren was es überhaupt alles gibt. Ich habe inzwischen schon zwei Typen ein Kondom geschenkt und die Marke empfohlen, weil Betreffende unzufrieden waren mit den in Drogerien verfügbaren Größen und gleich mal pauschal davon ausgingen, dass „Kondome einfach blöd sind“. Es gibt in der großen weiten Welt da draußen nicht nur die durchschnittliche nominale Breite von ± 56mm! Weder bei Penissen, noch bei Kondomen. Und wenn Mann sich für ein passendes Kondom interessiert sollte er meiner Meinung nach einfach ein Maßband (oder einen Papierstreifen) zücken und ermitteln. Socken kaufe ich ja auch nicht irgendwelche… Seit mein Partner und ich MySize entdeckt haben und damit auch gut passende Kondome „stören“ sie noch weniger. Wobei für mich die Anwendung das Liebesspiel sowieso nicht stört. Ich kenne es nicht anders und Sorgen oder Grübeleien würden mehr ablenken als der Akt des Kondom-Überstreifens.
    Hoffen wir mal, dass das Thema selbstverständlicher wird

    Reply
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Instagram

    • Miss cruising those streets  well actually I enjoyed beinghellip
    • Ignoring judgemental reactions in 321
    •  Short trip to Spain with audide  by felixsimon
    •  my flat  coffee in every possible way hellip
    • Konzept Bergaufstieg vorm Frhstck endlich verstanden
    • I am a romantic survivor   by felixsimon
    • Long time basically years ago I stumbled over a quotehellip
    • Simple honest portrait no retouching no apps or big sceneryhellip
    • You cant imagine how m u c h I wannahellip
    • NEW POST  linkinbio coatshopping fashionbloggerde  by lenaschererphoto
    • welovehh 040 autumncolors vsco  Shot with fujifilmdigitalde fujix100f