Dieser Blog wird dauerhaft durch Werbung unterstützt.

WEEK IN SOME NOTES – RECAP #12 IN 2016

1. August 2016

HIGHLIGHT OF THE LAST

„Ich seh dich viel zu selten und wenn ich dich sehe, dann ist es, als würden wir uns täglich sehen.“
Ihr kennt meine Geschichte und den Fakt, dass ich unter Fern-Freundinnen leide. Ihr wisst schon, solche die du erst in dein Leben lässt und die dann einfach mal so 250km von dir entfernt ihr Glück finden und dich in stetiger Sehnsucht zurücklassen. Pah!
Nein, ohne Spaß und falschen Unterton: ich hab am Wochenende endlich mal wieder Laura besucht.
Leipzig ist immer eine ziemliche Strecke, nichts was man mal so für einen halben Nachmittag macht und das ist vielleicht auch der Grund, weshalb wir zwei uns einfach viel, viel, viel zu selten sehen! Und immer dann, wenn wir es doch mal wieder schaffen merke ich, wie sehr ich sie eigentlich vermisst habe.

Aufnahmezeitpunkt: "Das muss kurz nach dem Stripper im ersten Stock und vor meiner Übernahme der Pokémon-Arena gewesen sein." | Tausend Dank für den einzige guten Döner, noch immer wachsende Verbundenheit, den Sonnenbrand auf der Stirn und die 48h mit dir, die mir jetzt schon fehlen und die viel zu kurz waren! Wie immer gilt das Mantra: Nie wieder WG, außer du machst mit und hast Senf dabei! Denn dich kann ich immer um mich haben. Und Senf auch! ❤️ @dschey_sie

PLAN FOR THE NEXT

Ich muss mich in der kommenden Woche ein bisschen um mich selbst kümmern. Mit der Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion fing es an, seit ein paar Tagen, bin ich jetzt allerdings auch wegen anderer Symptome und Umstände in Behandlung und hoffe, dass sich bald ein klares Bild ergibt und das Unwohlsein abgestellt oder zumindest bekämpft werden kann.
Ich fühle mich momentan irgendwie ein bisschen fremd in meinem Körper und mit meiner Gesundheit und würde das gern schnellstmöglich abstellen.
Jetzt ist es so, dass ich nicht der Typ bin, der euch mit ins Behandlungszimmer nimmt oder euch live bei der Blutabnahme dabei sein lassen mag, aber zumindest ein kleines Statement wollte ich abgeben, für den Fall, dass ihr etwas weniger von mir hört.
Mir fällt das ja selbst auch einfach schwer zurückzutreten. Ich meine, ich denke immer: andere arbeiten noch mehr und och härter als ich und denen geht es doch auch gut, wieso also soll ich zurückschrauben? Faul sein? Es KANN nicht die Arbeit sein oder die Erschöpfung, es MUSS andere Ursachen haben.
Zu akzeptieren, dass mein Körper gerade nicht nur Schmerzen, sondern auch Konzentrationsstörungen ausschüttet, fällt mir unheimlich schwer …

SPORT-PROGRESS

Trotz oder gerade wegen der gesundheitlichen Umstände gehe ich übrigens weiterhin zum Boxtraining. Nein, ich hab das nicht aufgegeben, ja ich bin noch dran und ich bleibe es auch! Seit gut 3 Monate bin ich nicht einmal Richtung Gym gegangen und habe gedacht: „Warum tue ich mir das eigentlich an?“
Ich habe zum ersten Mal in meinem leben Spaß am Sport und der Bewegung und vermisse ihn sogar, wenn ich es zeitlich mal 4-5 Tage nicht schaffe. Im Moment gehe ich zwei Mal in der Woche trainieren und ein Mal zum joggen.
es ist mir vollkommen gleich „ob man schon was sieht“, mir ist es einfach wichtig wie ich mich fühle und dass ich gerade jetzt nur noch mehr Muskeln, Herz und Kreislauf stärke.

weekly_3

 

POKÉMON UPDATE

Moooooah. Mal was anderes und für die unter euch, die ebenfalls spielen: was ist das eigentlich für ein Ärger mit diesem Pokémon Go Update? Ich meine, erst funktionieren die Fußspuren zum tracken der verschiedenen Pokémon ein bisschen, dann gar nicht mehr und als Lösung schafft man sie mit dem Update auch noch ab und blockt die Nebenseiten oder Apps Pokevision, auf denen man zumindest eine kleine Hilfestellung beim Suchen und Finden bekam?
Ich meine klar, irgendwie klingt es nach „Schummeln“ auf eine Karte zu gucken und die Pokémon so gezielt zu hunten, aber ganz ehrlich: einen 6km langen Fußweg nur Taubsis zu fangen und nicht mal einen Anhaltspunkt zu haben, wohin man denn so laufen müsste, das kann auch nicht die Lösung sein.

VACATION MODE ON

Letztes Wort: ich brauche Urlaub.
Kein Kurztrip übers Wochenende, der zwar immer mit Freunden und Freude, aber trotzdem mit Stress und wenig Schlaf verbunden ist. Ich merke einfach, wie abgespannt ich mich fühle und dass mir nach 1 Woche ausspannen, Sonne, Sand und  sonst gar nichts ist.
Habt ihr Tipps? Ziele mit Wettergarantie und schönen, fotogenen und malerischen Hotels?
Irgendwo Inspo gefunden? Dann bitte, bitte her damit.

praia_ursa-8868

#2CENTS

WEN WOLLEN WIR EIGENTLICH VERARSCHEN?
Ich meine das ganz ernst. Mal abgesehen davon, dass bei mir wie oben angerissen gerade ein paar andere Themen präsent sind und vielleicht auch meine Laune beeinflussen, war ich in der letzten Woche so unheimlich genervt von der Bloggerwelt.
Ich muss einfach in den Raum fragen: was für eine Scheiße erzählen wir da eigentlich? Und wer kauft uns das noch ab?!
3 It-Bags für einen Grundwert von 5200€  im Schrank, aber der Couchtisch für 5,99€ von IKEA, auf dem wir dann die Macarons für 17€ formschön inszenieren? Überhaupt auf Snapchat nach 4 Monaten Eigentumszeitraum die letzte Balenciaga wieder verscheuern, weil „Blogger ja immer das Neuste brauchen und man sich dann halt wieder trennt, um neu zu shoppen“ (WTF?).  Vorne Gucci tragen und hinten Hundefutter promoten, weil man mit irgendwas ja sein Self-Game finanzieren muss?
Aber es gibt ja auch das andere Extrem. Da wird in wirksamer Eigen-PR vom perfekten Lebensstil erzählt, vom eigenen, beispielhaftem Minimalismus und der eigenen deepen Persönlichkeit (natürlich nur so am Rande), vom umweltbewussten Verhalten und der vegetarisch, ethisch korrekten Ernährung. Weils gerade Trend ist, die Gegenbewegung zum eigentlichen Hype und damit nur umso schätzenswerter in der Blogosphäre. Soll man meinen. Aber was ausgelassen wird? Dass man noch vor 400 Tagen Mini Cooper selbst für kleinste Strecken fuhr, die teuerste Wohnung der Stadt bewohnen musste, nur weil das so gut auf Instagram aussah, 4x im Jahr bei Primark sein Gehalt ließ und mit billigsten Fluggesellschaften um die Welt jettet, weil man eben eingeladen wird.
Und dann sind da noch großartige Tipps und Clickbaits…pardon: „Artikel“, die mir erzählen, wie man in nur 10 Tagen seine Cellulite loswird, die man sich wegen ein bisschen zu viel Süßigkeiten eingefangen hat (WTF again) oder mir wird Montags erzählt, wie großartig Discounter Lippenstifte sind und dass High End ja gar nicht sein muss (sponsored natürlich), nur damit ich auf dem gleichen Blog dann Donnerstags lese, dass die neue Chanel Cosmetics Linie der absolute Knüller sind (machen sich besser auf Instagram und auf Image-Gründen.)
Und nein, das ist kein personenbezogenes Gehate von mir, das ist auch kein Bashing gegen Werbung auf Blogs, das ist einfach nur der Ärger einer jungen Frau, die nicht nur selber bloggt, sondern auch Blog konsumiert und einfach genervt und frustriert ist von dem, was ihr da geboten wird.
Könnt ihr jetzt zustimmen oder nicht gut finden. Aber ich hatte in der letzten Woche das Gefühl ich werde noch verrückt.
Ich LIEBE diesen Job, das Bloggen, alles was dazu gehört und vielleicht reibe ich mich deshalb so auf, in welche Richtung das alles so geht.
Erst vor 24h habe ich auf dem Think Festival gestanden und einem Instagram-Star dabei zugesehen, wie er sich ausschließlich im Schatten sitzend langweilte. Dann „musste man aber noch ein Bild machen.“
Also einmal aufstehen, 40 Takes schießen, perfekt inszenieren und den Followern von den „good vibes only“ erzählen, die man auf dem Bild zwar sieht, die es eigentlich aber nicht gegeben hat. Don’t get me wrong, es ist nichts Schlimmes daran das Erlebte so schön wie möglich darzustellen und ästhetische Fotos zu machen, zu posten und genau daran Spaß zu haben. Ich bin da ganz bei euch. Ich liebe gut gemachte Fotos und auch ich zeige in meinem Feed nur die Dinge, die ich wirklich schön finde.
Aber es nervt irgendwelche Persönlichkeiten oder Realitäten im Netz zu kreieren, die überhaupt nicht stattgefunden haben.

„Tja Lina, kannste ranten wie du willst. Ändert nichts daran, dass das am Ende die Lorbeeren einstreicht, was auch geklickt wird.“ 
Und das ist vollkommen wahr. Wir Leser bestimmen, was am Ende vergoldet wird und was langsam verschwindet.
Ich habe vor fast 6 Jahren angefangen zu bloggen, weil ich es liebte, dass ich mit diesem Medium sagen, ausdrücken und teilen kann, was mich beschäftigt, beeinflusst oder inspiriert. Nennt mich naiv, aber ich will weiterhin glauben, dass auch das noch zählt. Und nicht nur ein nach hinten gestelltes Becken, das Beine und #Tighgap möglichst groß aussehen lässt, in Kombination mit einem völlig unpersönlichem Pinterest-Zitat.
Und nein, das ist kein negatives Gemaule, das ist irgendwie ein bisschen die Hilflosigkeit, die du fühlst, wenn deine Branche und damit auch dein Job, den du mit Herzblut betreibst, den #jumpovertheshark performed.

Was kann ich also machen, wie mich von dem Frust befreien, statt darin zu versinken und den Spaß zu verlieren? Erstmal runterkommen. Rant beenden. Ändert ja mal gar nichts. Und dann vielleicht gar nicht mehr, als wieder zurück zu mir finden und es einfach besser machen, so, wie ich es für gut empfinden würde.

today: ☀️ and later:

today: ☀️ and later:

 

Share This Post!

21 Comments

  • Maddy 1. August 2016 at 16:37

    Komme gerade selbst von einem ich-brauch-jetzt-unbedingt-Sonne-Strand-und-Auszeit Urlaub in Südfrankreich. Genauer aus Nimes und Umgebung. Kann ich nur empfehlen! Nach 5 Tagen guten Wein, leckerem Essen, 30+ Temperaturen, römischen Sehenswürdigkeiten und nicht von Touristen überlaufenen Straßen, freue ich mich wieder auf die Arbeit morgen. Ab in den Flieger nach Montpellier oder Marseille als nächstgelegene Flughäfen ????

    Reply
  • Helena 1. August 2016 at 16:41

    Ranten ist aber wichtig, damit auch andere Leute darauf aufmerksam werden und ihre glamourösen Insta-Stars hinterfragen – also, weitermeckern! 😉 Ehrlich gesagt habe ich den FB-Link deshalb auch angeklickt. Ich verfolge schon die YouTube-Szene teilweise mit großem Stirnrunzeln, da hat mich deine Ansicht dazu interessiert… Und du wetterst ja nicht nur haltlos herum, sondern zeigst die Widersprüche auf und was deiner Ansicht nach verbessert werden sollte. Find ich gut so! Liebe Grüße aus Südfrankreich, wo es einige hübsche Strände und Küstenorte gibt (z.B. Sète, Frontignan, und in der Gegend um Perpignan gibt es auch unzählige Strände!) und – bis auf gestern – eigentlich immer die Sonne scheint 🙂

    Reply
    • Lina Mallon 1. August 2016 at 16:45

      Danke, dass du das genau richtig auffasst ❤️

      Reply
  • Regina 1. August 2016 at 16:50

    GROßARTIGSTER POST! Ich kann deine #2cents so gut nachvollziehen und absolut unterschreiben. Aber: Dass du nach 6 Jahren immer noch dazu in der Lage bist, deinen Job kritisch zu betrachten und dich selbst reflektierst, ist eben auch ein Zeichen dafür, dass du dich innerhalb einer so künstlichen Welt ganz real weiterentwickelst. Und hey, das ist was GUTES! 🙂

    Übrigens: Ich hätte Malaga als Get-Away anzubieten. Mehr Infos beim nächsten Walk um unseren Weiher. Und da gabs heute nur blöde Traumatos und Taubsis. Die braucht ja nun wirklich niemand mehr…

    Kuss, Regina

    Reply
  • Franzi 1. August 2016 at 17:27

    Hallo Lina!
    Ich flieg zum Entspannen diese Wocje nach Gran Canaria. Im Hotel gibt es ein Spa Bereich und vier Pools. Davor der hoteleigene Strand und die Dünen sind auch nicht weit. Das klingt doch nach Erholung oder? Vielleicht konnte ich dir ja helfen 🙂

    Reply
  • Jana 1. August 2016 at 18:34

    Liebe Lina,
    wie gut ich Dich verstehen kann.
    Wenn der Körper nach einer Pause schreit, sollte man dringend nachgeben.
    Ich kann Dir von Herzen Sardinien und Menorca empfehlen. Auf Menorca gibt es ein super „adults only“ Hotel. Nichts gegen Kinder – habe selber 2 und liebe beide – aber zum totalen reset finde ich das sehr wohltuend.
    Für all das was kommt: alles Liebe. J.

    Reply
  • Katielein 1. August 2016 at 18:50

    Ach liebe Lina!
    Ich lese deinen Blog seit 2012 & in den ganzen letzten Jahren hatte ich sicherlich 20 Blogs, die ich immer wieder las, weil sie mich begeisterten. Mittlerweile sind es nur noch 3 & einer davon ist deiner. Ich mag diese „unechten“ Blogs nicht mehr, die alle paar Tage einen lieblosen Post veröffentlichen, nur um möglichst viel Geld zu erhaschen. Dein Blog ist wirklich echt, man spürt, dass du dir immer Gedanken machst, uns keinen Mist erzählst & uns Lesern wirklich Freude bereiten möchtest. Vielen Dank dafür!
    Ich wünsche dir nur das Beste & hoffe du bist bald wieder richtig Fit. 🙂
    Liebe Grüße, Katie

    Reply
    • Esra 3. August 2016 at 23:56

      Dann solltest du vielleicht weniger bekannten und weniger großen Blogs folgen 😀 Manche von denen sind noch halbwegs echt (so wie meiner, hehe) 🙂
      lg
      Esra

      http://nachgesternistvormorgen.de/

      Reply
      • Lina Mallon 4. August 2016 at 10:44

        Ziemlich schamlose Eigenwerbung ??

        Reply
  • Ella 1. August 2016 at 18:50

    Hallo Lina,

    mein Tipp für ein hideaway ist zwar ohne Schönwetter Garantie und Strand, dafür mit viel Grün, Schwimmteich und Stille

    http://www.baerenmuehle.de/hotel.html

    Reply
  • Analena 1. August 2016 at 19:07

    Stimme dir absolut zu bei der Pokémon Sache. Ich bleibe dran, ich gebe nicht auf, dafür macht es mir zu viel Spaß. Aber Niantic steht für mich gerade nicht gut da.

    Weiterhin gute Besserung
    Analena

    Reply
  • Svenja 2. August 2016 at 08:49

    Zwar ohne Strand – aber dafür mit einer atemberaubenden Aussicht!
    Das CDH Hotel in Radda/Chianti in Italien <3
    es ist einfach traumhaft, wir waren leider nur eine Nacht während unserer Flitterwochen-Rundreise dort, werden aber definitiv wiederkommen. Vielleicht kommt es ja auch für Dich infrage 🙂
    Liebe Grüße!

    Reply
  • Anne 2. August 2016 at 09:07

    Liebe Lina,
    ich liebe deinen Blog einfach! Und ich finde es großartig, dass du eben nicht ständig irgendwelche Sachen hypst, nur weil du ein Sponsoring angeboten bekommen hast, sondern ganz ehrlich deine Meinung sagst. Deine „Rants“ finde ich dementsprechend einfach erfrischend und ehrlich und sie tragen mit dazu bei, dass dein Blog einer der wenigen ist, die ich noch lese! Ich bin diesen ganzen gefakten „Mein Leben ist so perfekt und immer nur voller Sonnenschein“-Mist auch echt Leid – man bekommt einfach das Gefühl vermittelt, dass bei diesen Bloggern einfach immer alles perfekt ist – und das ist nicht nur langweilig sondern auch deprimierend und unrealistisch. Ich finde es echt beeindruckend, wie du die Balance schaffst, guten Content zu bringen ohne unauthentisch zu wirken – you go, girl!
    Das mit der Sommersonnestrand-Auszeit kann ich übrigens sehr gut verstehen! Ich fliege am Samstag mit einer Freundin nach Kroatien (Split, Dubrovnik und alle Inseln dazwischen, die von den Fähren angefahren werden). Es ist mein erstes Mal an der Küste dort, aber ich habe nur gutes gehört und allein das Wetter (Sonnenschein und über 30 Grad nonstop für die nächsten 2 Wochen) ist schon ein top Argument, finde ich!:)
    Ich hoffe einfach, dass du – ganz egal wo – ein bisschen Ruhe, Entspannung und Kraft findest! Pass auf dich auf<3

    Reply
  • Martina 2. August 2016 at 09:30

    Lina, wie ich schon in deinem letzten Post kommentiert habe, glaube ich, dass dein Unwohlsein wohl mit der lange nicht-diagnostizierten Schilddrüsenunterfunktion zu tun hat! Ich hatte über ein Jahr lang Schmerzen, hab stark zugenommen und hatte so schlimme Gelenkschmerzen, dass man es zuerst als Rheuma diagnostiziert hat. Als dann endlich die Diagnose Hashimoto kam und ich wusste womit ich es wirklich zu tun hatte, waren die Tabletten natürlich auch nicht gleich der Stein der Weisen. Das dauert ein bisschen. Aber ich kann dir sagen schon nach einem Monat war ich wie ausgewechselt, keine Schmerzen mehr, keine Abgeschlagenheit. Ich sollte nur viel besser darauf hören, damit es nicht ein auf und ab ist…

    Reply
  • Miriam M. 2. August 2016 at 09:37

    Irgendwie habe ich es gar nicht mitbekommen, dass du in Leipzig warst. Och Menno. Das liegt nämlich nur 30 Minuten von mir entfernt. 🙁 Habe mich nur gewundert, als du das Think auf Snapchat gepostet hattest. Schade. Hätte dich unglaublich gern einmal gesehen und kennen gelernt, gerade weil du für mich zu den wirklich talentierten Bloggerinnen gehörst sowie zu meinen Lieblingsbloggerinnen. 🙂 Vielleicht ein anderes Mal.

    Reply
  • Tine 2. August 2016 at 11:41

    Ich kann dir die Algarve sehr ans Herz legen, vor allem die etwas rauere Westküste.
    Tolles Essen, leckerer Wein und richtig schöne und vor allem natürliche Strände, die nicht so überlaufen sind.
    Liebe Grüße, Tine

    Reply
  • Katharina 2. August 2016 at 13:12

    Wunderwunderwunderschön ist Kroatien, zum Beispiel Rovinj. Mit Hotels kenne ich mich da leider nicht aus, aber ich bin mir sicher, man wird fündig…

    Reply
  • Pauline 3. August 2016 at 08:52

    Lina,
    Danke! Dass du die bist die du bist!
    Hab das Gefühl als würde sich unter den Bloggern irgendeine hochansteckende Krankheit ausbreiten, und du bist
    aus irgendeinem Grund immunisiert. Einer der wenigen Blogs, die ich immer immer lesen kann und immer wieder toll finde.
    Die sich selbst treu bleiben.
    Gute Besserung 🙂

    Reply
    • Lina Mallon 3. August 2016 at 13:10

      Vielen, vielen Dank <3

      Reply
  • Michelle 3. August 2016 at 14:38

    Liebe Lina,

    als Urlaubs-Inspo kommt mir Malta in den Sinn! Ich fliege Ende August hin und jegliche Bilder auf Pinterest etc. haben mich bisher nur begeistert .. malerische Hotels findest du hier auf jeden Fall denke ich 🙂

    LG!

    Reply
  • Kristin 5. August 2016 at 20:56

    Hallo liebe Lina,

    erstmal: ich wünsche dir ganz viel Kraft und Erfolg, deine Gesundheit wieder komplett zurück zu erlangen, sodass du dich in deinem Körper wieder wohlfühlen kannst ❤️

    Als Tipp: ich war gerade für ein paar Tage auf Giglio und in Rom. Giglio ist wirklich wunderschön und alle drei Städtchen auf der Insel sind so unterschiedlich und toll, das hat mich wirklich begeistert. Und Rom haben wir komplett zu Fuß erkundet (und dabei an einem Tag über 15 neue Pokémon gefangen ?), eine so tolle Stadt.

    Egal wo es hingeht, ich freu mich jetzt schon auf deinen tollen Urlaubs-Bericht danach!

    Reply
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Instagram

    No images found!
    Try some other hashtag or username